Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 172.

Donnerstag, 6. April 2017, 18:00

Forenbeitrag von: »Murat«

Kirschbaum & Schnitzler

Ich denke, man nahm das damals nicht so genau. Die Herrschaften firmierten jedenfalls unter beiden Schreibweisen und auch ihre Klingen waren mal mit K+S oder auch mit S+K signiert. Man findet ja auch bei den Büchsenmachern dieser Periode oft verschieden geschriebene Versionen des gleichen Namens, also nichts ungewöhnliches. Gruß Murat

Donnerstag, 6. April 2017, 09:20

Forenbeitrag von: »Murat«

Kirschbaum & Schnitzler

Hallo Michael, Du liegst mit Deiner Vermutung richtig. Dieses Kürzel K & S ist eindeutig der oben genannten Solinger Firma zuzuschreiben. ( siehe L.Hoste / Buigne " Armes Blanches" Seite 205 ) Gruß Murat

Donnerstag, 4. August 2016, 10:38

Forenbeitrag von: »Murat«

Waffen des Orients

[quote='Rothbarsch','index.php?page=Thread&postID=43639#post43639']17. Dezember 2015 bis 6. November 2016 Kunstvolle Waffen des Orients - Ausgewählte Blankwaffen der Sammlung Werner Uhlmann vom Maghreb bis nach Indien http://www.kunstsammlungen-coburg.de/kunstsammlungen-sonderausstellungen-veranstaltungen-aktuell.php?id=278#m Gruß Rothbarsch[/quote] Habe mit über den angegebenen Link den Katalog kommen lassen. Sehr empfehlenswert. Besonders die detaillierten Angaben zur Damast Herstellung verdie...

Sonntag, 17. April 2016, 08:48

Forenbeitrag von: »Murat«

weitere Bilder:

hier noch ein paar weitere Fotos

Sonntag, 17. April 2016, 08:43

Forenbeitrag von: »Murat«

Steinschlosspistole

Hallo Ebbe, Ich konnte vor einiger Zeit ebenfalls eine sehr schöne Steinschlosspistole aus dem 18.Jahrhundert erwerben, die ich an dieser Stelle auch einmal vorstellen möchte. Glücklicherweise ist das Stück mit „ Le Lorain a Valence“ signiert und damit einem der führenden Büchsenmacher Frankreichs in dieser Zeit zuzuschreiben. Hayward schildert ihn in seinem Buch „Die Kunst der alten Büchsenmacher“ als einen der ganz wenigen Meister außerhalb vom Paris, dessen Werke mit denen der Spitzenkönner d...

Samstag, 16. April 2016, 17:50

Forenbeitrag von: »Murat«

Jagdliche, aptierte Steinschlosspistole

[quote='Jagdsammler','index.php?page=Thread&postID=43400#post43400']Nun, da niemand hierzu etwas schreiben will lege ich eben noch ein nettes Bildchen oben drauf.[/quote] Hallo Ebbe, ein sehr schönes und auch interessantes Stück. Danke fürs Zeigen. Leider ist es bei unsignierten, nicht militärischen Stücken in der Regel äußerst schwierig, wenn nicht unmöglich, diese exakt zuzuordnen. Wenn keine weiteren Informationen zur Herkunft vorliegen, kann man sich da nur in Vermutungen ergehen. Der Hinwei...

Montag, 22. Februar 2016, 09:26

Forenbeitrag von: »Murat«

Wie Fotografiert ihr eure Blankwaffen?

[ Hallo Bernd, leider kann ich Dir da kaum weiterhelfen. Ich benutze nämlich noch das Uraltprogramm "Foto-Designer Pro 10 plus" vom Microsoft, das aber unter den neueren Windows-Versionen nicht mehr funktioniert. Die letzte praktikable Variante ist Windows 7 Professional, wobei man aber zusätzlich den XP Modus herunterladen muss. Vielleicht hat hier im Forum ja noch jemand einen Hinweis. Gruß Murat

Montag, 22. Februar 2016, 06:23

Forenbeitrag von: »Murat«

Fotos

Ich mache meine Fotos grundsätzlich vom Stativ und wenn immer möglich bei Tageslicht ohne Sonne um Schlagschatten zu vermeiden. Ein Blitz ist wegen der entstehenden Reflexionen nicht geeignet. Als Unterlage dient eine mittelgraue Pappe. Damit werden Über- oder Unterbelichtungen weitgehend vermieden. Trotzdem mache ich eine Belichtungsreihe mit drei verschiedenen Werten und wähle anschließend das beste Foto aus. Wenn man den damit verbundenen Zeitaufwand nicht scheut, kann man den Bildhintergrund...

Donnerstag, 26. Februar 2015, 12:57

Forenbeitrag von: »Murat«

Arbeitskreis Blankwaffen 2015

Admin, bitte löschen Danke Murat

Montag, 9. Februar 2015, 11:47

Forenbeitrag von: »Murat«

Kurtisanendolch

Und hier noch ein dritter und mit 23,5 cm (versorgt) der größte von den dreien. Gruß Murat

Donnerstag, 15. Januar 2015, 17:36

Forenbeitrag von: »Murat«

Marokkanische Koummya

Sehr schön gearbeitetes Stück mit sauberen Ziselierungen, wohl Anfang 20. Jahrhundert. Gruß Murat

Donnerstag, 18. Dezember 2014, 16:45

Forenbeitrag von: »Murat«

scheunenfund saebel

Sorry, aber die Fotos sind wirklich grottenschlecht. Soweit erkennbar, könnte es sich um die Reste eines Shamshirs ( Persien, vorderer Orient) handeln. Eine Restaurierung dürfte sich aber, auch wegen der Fehlteile, kaum lohnen. Gruß Murat

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 13:54

Forenbeitrag von: »Murat«

Marinedolch Erster Weltkrieg

Mannschaftsborddolch der französischen Kriegsmarine Modell 1833. Gruß Murat

Sonntag, 21. September 2014, 19:08

Forenbeitrag von: »Murat«

Was fure ein Säbel oder Degen? Fund.

Leider ist das Foto nicht besonders gut, aber soweit erkennbar handelt es sich um die Reste eines westfälischen Säbels aus der Periode Jerome Napoleon. (1807-1813) Gruß Murat

Mittwoch, 13. August 2014, 05:26

Forenbeitrag von: »Murat«

Ungarische, Türkische Säbel

Hallo Jens Jensen, ich habe Interesse an den angebotenen Säbeln. Bitte maile aussagefähige Fotos, Objekbeschreibung und Deine Preisvorstellung Sammlergruß Murat

Donnerstag, 26. Juni 2014, 22:05

Forenbeitrag von: »Murat«

Unbekannter Prunkdegen

Ich denke, das Rätsel ist damit gelöst. Nochmals vielen Dank an Willi für die hilfreiche und sachkundige Beurteilung. Anbei noch eine Gesamtansicht des Degens. Gruß Murat

Montag, 23. Juni 2014, 14:38

Forenbeitrag von: »Murat«

Unbekannter Prunkdegen

Hallo Willi, nochmals vielen Dank für Deine fundierte Beurteilung Gruß Murat P.S. Du hast eine Email

Sonntag, 22. Juni 2014, 22:42

Forenbeitrag von: »Murat«

Unbekannter Prunkdegen

Hallo Willi, danke für Deine Einschätzung. Bei der zeitlichen Einordnung auf Mitte des 19ten Jahrhunderts liegst Du sicher richtig. Speziell die Ausführung des Übergangs der Klingenbläuung ist typisch für diese Zeit. Ich denke auch ,dass die Waffe trotz der divergierenden Stilelemente wohl in dieser Zeit gefertigt wurde. Anbei noch ein weiteres Foto von der Quartseite. Vielleicht hilft es bei der genaueren Einschätzung. Gruß Murat

Donnerstag, 19. Juni 2014, 14:32

Forenbeitrag von: »Murat«

Unbekannter Prunkdegen

Unbekannter Prunkdegen Der vorliegende Degen gibt einige Rätsel auf, denn er vereint zeitlich weit von einander entfernte Stilelemente. Während das recht wuchtige Gefäß stark an ein Rapier aus den Anfängen des 17 ten Jahrhunderts erinnert, weist die Klinge in Ausführung und Dekor deutliche Elemente des 19 ten Jahrhunderts auf. Auch der sehr gute Erhaltungszustand spricht eindeutig für das jüngere Datum. Leider gibt es über die Historie nur die vage Auskunft, dass er aus einem europäischen Königs...

Freitag, 13. Juni 2014, 10:21

Forenbeitrag von: »Murat«

Plauderei

Hallo Nunchmaku. Zu deiner Frage: Meine Frau hat schon sehr oft ihre gelesenen und nicht mehr benötigten Buchbestände über diese Firma verkauft und war eigendlich mit der Abwicklung sehr zufrieden. Ein schönes Wochenende wünscht Murat