Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 26. August 2007, 12:15

Wer kann diesen Brief übersetzen? (Nr.4)

Dieser Brief befand sich in diesem Umschlag. Da ich die Schrift nicht lesen kann würde ich gern wissen ob der Brief den Umschlag zuzuordnen ist.
Wer kann den Brief übersetzen.
Sammlergrüße
Anfänger

2

Donnerstag, 15. November 2007, 01:33

Erster Teil noch mit Lücken:

Belgrad (Tapeider), den 18. April 1915

Mein Liebling!

Morgen gehts nun aber wirklich weiter: der Befehl ist schon gegeben! Da müssen wir vom Comfort und Civilisation Abschied nehmen. Denn hier gibts keine Landhäuser und Güter wie in Rußland nur miserable Bauerngehöfte, klein u. dreckig! Das Land ist im Gegensatz zum bisherigen Kriegsschauplatz in Flandern u. Rußland sehr bergig und wild, weiter südlich gebirgig! Wege garnicht oder so schlecht, daß wir die Auto´s hier lassen müssen! Ich habe zum Gepäckbefördern einen 2 - spännigen Wagen und ein Traggoni mit 2 Tragkörben wo ziemlich viel rein geht. Heute waren wir auf einem ziemlich hohen Berg (Arala) mit sehr schöner Aussicht über die Serbischen Stellungen, die feste beschossen wurden. So weit das Auge reicht, ein trauriges Land ohne Abwechslung, wenig Wald und dann noch schlechtes(r) Laubbusch (?) mit ??? Eichen! Jagd natürlich auch nicht.
Auf der Donau u. Save war allerdings viel Wasserwild, Pelikane, Purpur- und Silberreiher, hat mein Bautz sich ein bißchen gefreut.....



So, das hat gedauert, hat ne scheiß klaue, der Gute......nächster Teil übermorgen...

Viele Grüße

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"

3

Donnerstag, 15. November 2007, 01:36

...also sowohl die Schrift als auch der Inhalt sind typisch für einen höheren Offizier des Ersten Weltkrieges...

Gruß

Chris, dem die Augen wehtun... ;)
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"

4

Donnerstag, 15. November 2007, 13:25

vorletzte Zeile muß Bautz heissen, ist wohl ein Spitzname (Sohn?)

Teil 2, wieder lückenhaft...


über seinen schwarzen Reiher!? Er ist ja man ´n bischen dünn, aber die längeren waren gleich so sehr viel teurer! - Also Liebling, heut sind 800 Mark an Dich abgegangen, davon tust Du 300 in die Kasse und für die anderen 500 kaufst Du (..) Kronen; die sollen ganz billig sein! Herr Vogel, der sich uns in ´Pest anschloß, hat für 100 Mark 162 Kronen bekommen, die sonst nur 117 bringen. Wenn also noch so billig, kaufst Du; auch für 150 noch, da haben wir 145 verdient! Das ist die Reise nach Fisch(h)(b)ach ungefähr. Nu werd ich wohl längere Zeit nicht schreiben können; ich denke aber desto mehr an meinen lieben Jung. Ich glaube fast ich habe Dich in der Ferne immer noch lieber wie in der Nähe!? Also lebe mir recht wohl, sei mein tapfrer Bautz der recht mautzt! Alles hat ja mal ´n Ende; warum dieser dämliche Krieg noch nicht! Die Aussichten, daß ich (....)(....)(...) sind ja nun auch sehr gering geworden, daß Du keine Angst mehr haben brauchst!

Herzlichen Gruß
Dein(e)(?) (...) Conz.


So, schlau werden daraus mußt Du selber, ich habe getan, was ich konnte, es ist wirklich sehr schwer zu lesen, denn es ist eine krakelige Handschrift der deutschen Kurzschrift, auch Sütterlin genannt, die ältere deutsche Langschrift ist besser zu lesen....

Viele Grüße

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"

5

Donnerstag, 15. November 2007, 13:27

Anmerkung: 800,- Reichsmark waren sehr viel Geld, sicher nicht der Sold eines gemeinen Soldaten!

Gruß

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"

6

Freitag, 16. November 2007, 14:22

hab jetzt noch was auf der Seite eins entziffern können:
"ein Traggoni mit 2 Tragkörben"
hab´s schon geändert. Er hat also einen Zweispänner und noch zusätzlich einen Dragoner mit Tragkörben zum Befördern seines Gepäcks. Dies war sicher ein Privileg eines sehr ranghohen Offiziers, Major, Oberst, Oberstleutnant, General etc...

Gruß

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"