Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 19. November 2007, 17:56

Dragoner-Pallasch von 1910

Hi liebe Forengemeinde,

bin neu hier und hab gleich n paar fragen ;o).

Was für ne Blankwaffe hatten denn die Württembergischen-Dragoner des 25. Regiments unter Königin Olga (bin mir da nicht sicher ob des n Pallasch war)?

Dazu muss ich sagen dass ich daletzt bei meim Opa war und wir ins Gespräch kamen weil mein Urgroßvater in eben diesem Regiment von 1907 bis 1912 gedient hat und ich hab mir dann au noch den Paradesäbel/pallasch angesehen, dessen untere Klingenhälfte mit Gravuren reich verziert war und auch den Schriftzug des Regiments trug. Ich war begeistert in was für einem Gesamtzustand das gute Stück samt Scheide noch ist (lediglich etwas flugrost an der Scheide und der -ich nenns mal Handkorb, also der Metallkorb in den man greift wenn man das schwert in die hand nimmt- ist oxidiert, bzw. hat sich altersbedingt irgendwie verfärbt). Ich hab jetz vor das ganze wieder mehr in seinen ursprünglichen zustand zurückzuversetzen, weil es meiner Meinung nach ein echt schönes Familienerbstück ist und komme somit zu meiner zweiten Frage, was denn da zu Machen ist um die "Schönheitsfehler" zu entfernen, bzw. das ganze Schwert vor weiteren Oxidationsvorgängen, usw. zu schützen?

Kann euch auch gerne mal Bilder reinsetzten um den Zustand besser einschätzen zu können.

Würd mich über jede informative Antwort sehr Freuen, da ich auf diesem Gebiet der Historischen Blankwaffen noch ein Neuling bin.

MfG
Dragon

2

Montag, 19. November 2007, 18:04

RE: Dragoner-Pallasch von 1910

Hallo Dragon,

stell einfach mal ein paar Bilder ein, damit man den Erhaltungszustand beurteilen kann.

Gruss
blankhans

3

Montag, 19. November 2007, 18:18

Danke für die schnelle Antwort. Ich schau mal dass ich bis morgen n paar Bilder von dem Ding mach - es is grade noch bei meim Opa - stell sie dann unverzüglich rein.

MfG
Dragon

4

Montag, 19. November 2007, 23:26

Herzlich willkommen in diesem wunderschönen Forum :)

Bilder sind eine wirklich große Hilfe hier ;-)

Gruß

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"

5

Dienstag, 20. November 2007, 20:56

Bilder zu dem guten Stück könnt ihr hier ansehen.

Noch ein paar Eckdaten: Länge über alles ist 94cm
Länge der Klinge beträgt 78cm.
Würde mich auch über eine grobe Schätzung des Verkaufpreises bzw. Seltenheitswerts freuen, obwohl es nicht zum Verkauf steht, nur halt als Information.

Vielen Dank schonmal im Voraus.

MfG
Dragon

gardehusar

Super Moderator

Beiträge: 0

Wohnort: Nantes- France

Beruf: 3rd grade in Environmental Studies

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 20. November 2007, 21:58

Warum extern verlinken wenn es hier so einfach ist Bilder zu posten ??
Denk mal wen Dein Space nicht mehr ist dann haben wir hier einen Beitrag ohne Bilder !

Ist ein KD89 von einem gefragtem Regiment aber leider leider der Zustand ist nicht so gut ...Wert 200bis max 280€
Restauration gehe zum Autoteile zubehör ein Produkt Never Dull (Polierwatte sehr schonend) und versuche das Gefäß damit zu reinigen Scheide eventuell Politur wie Elster Glanz oder ähnliches... Klinge kein Öl schade der Bläuung !! Alle Teile auch Klinge mit Autowachs konservieren .... Ach vorher den Faustriemen abmachen :-)
sonst so lassen und aufbewaren da aus der Familie!!! Nicht verkaufen!!!
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

7

Mittwoch, 21. November 2007, 00:23

...gebe gardehusar voll Recht, aber ich fürchte, dass sich die Vernickelung aufgeblättert hat, da könnte sein, dass die Watte zu kleinen Flocken zerrieben wird... das Bräunliche auf der Bakelithaut um den hölzernen Griffkern sieht nur wie Spack (norddeutsch für Dreck) aus... Kannst mal folgendes versuchen:

frage in einer Tischlerei nach Holzstaub (dem feinen, kehr Dir was zusammen), hol Dir gereinigte Holzasche (Apotheke), mörser Holzkohle zu feinem Staub, mix das alles zu gleichen Teilen...
pack das Pulver in eine Schale, gib so viel Olivenöl dazu, bis es ein Brei ist, schmier die klinge damit ein, und wische vorsichtig mit einem Staubtuch darüber...was damit runtergeht, war eh lose, der Rest wird dadürch aber schön sachte aufpoliert, probier es aber erst an einer nicht geätzten Stelle unten an der Klinge, dies ist die sachteste Methode, um die Oberfläche zu reinigen.....gibt keine Kratzer, vorausgesetzt, die Holzkohle ist wirklich Staub, ohne kleinste Stückchen!!!!!!!!!!!

Versuch mal...

Gruß

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"

8

Mittwoch, 21. November 2007, 04:36

RE: Dragoner-Pallasch von 1910

Bilder von Dragon.

9

Mittwoch, 21. November 2007, 17:06

Danke für die Infos. Frage mich nur wo ich das Elster-Glanz-Mittelchen kaufen kann, bzw. was ich da Alternativ verwenden kann. Und keine Angst Gardehusar der Säbel wird wie gesagt auf keinen Fall verkauft, habe Selbst schon so ne Art Bindung zu dem Teil aufgebaut. frag mich auch ob sich die sache mit dem Holzstaub lohnt oder ich einfach des Nevr Dull nehmen soll.

MfG

Dragon

10

Mittwoch, 21. November 2007, 17:27

Elsterglanz gibt es in fast jeder Drogerie!
Kann ich auch nur empfehlen.
Was mir als Raucher da noch einfällt ist Zigarettenasche.
Die einfach ebenfalls mit ein wenig Öl , ergibt auch ein tauglisches Poliermittel!

Gruß Jens

11

Mittwoch, 21. November 2007, 17:51

Zitat

Original von Dragon
Danke für die Infos. Frage mich nur wo ich das Elster-Glanz-Mittelchen kaufen kann, bzw. was ich da Alternativ verwenden kann. Und keine Angst Gardehusar der Säbel wird wie gesagt auf keinen Fall verkauft, habe Selbst schon so ne Art Bindung zu dem Teil aufgebaut. frag mich auch ob sich die sache mit dem Holzstaub lohnt oder ich einfach des Nevr Dull nehmen soll.

MfG

Dragon




Hallo Dragon,

da muss ich Gardehusar recht geben ein Stück aus der Familie, sollte man nicht verkaufen.
Ich hatte es einmal mit einfachen Orden gemacht, danach hatte ich mir gedacht, warum hast du die verkauft, die Urkunden sind noch da. Also habe ich die Orden auf einen Flohmark wieder gekauft. Ich muss zu meiner Rechtfertigung sagen es waren nur drei Stück und nichts Besonderes. Aber Heute wenn ich die Orden meinen Enkel zeige, habe ich immer so ein bitteren Beigeschmack, es sind zwar die selben Orden, es sind aber nicht seine und aus diesem Grund würde ich nie mehr was aus dem Familienbesitz verkaufen.

Hier die Links zu:

Elsterglanz

Never Dull

.
Sammlergrüße
Anfänger

12

Mittwoch, 21. November 2007, 21:37

Zitat

Original von behri

Was mir als Raucher da noch einfällt ist Zigarettenasche.
Die einfach ebenfalls mit ein wenig Öl , ergibt auch ein tauglisches Poliermittel!



cool: nie wieder Ascher ausleeren, was für eine Verschwendung auch! :)

Gruß

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"