Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 30. September 2006, 12:15

Einfach mal was anderes...

Hallo!
Ich wollte mal wieder in Erinnerung rufen, dass es auch sehr viel ältere Blankwaffen gibt, auch wenn diese hier nicht wircklich "blank" sind ;)!

Im Ernst: Nach den Angaben des Antiquitätenhändlers handelt es sich hierbei um ein Konvolut, das bei einer Ausgrabung an der Oder gefunden wurde. Es lag in einer dicken Zunderschicht, die einmal eine Wikingersiedlung gewesen soll.

Es besteht aus eine Axtklinge und drei Lanzenspitzen unterschiedlicher Bauart. Die längste ist 44cm lang und weist Verzierungen an der Tülle auf.

Viele Grüsse
Thomas
www.der-grosse-krieg.de.vu

2

Samstag, 30. September 2006, 12:25

Hallo Thomas,

ein interessantes Konvolut. Die Erhaltung ist auch noch sehr gut.

Gruß,
Thomas

3

Sonntag, 1. Oktober 2006, 10:19

Sehr schöne und interessante Stücke! Da fehlt nur noch das typische Wikingerschwert 8) Danke fürs zeigen.

Mfg aus Wien

Michael
"Für Ehre und Pflicht bis Herz und Klinge bricht"

Bin auf der Suche nach gut erhaltenen, österreichischen Mannschaftssäbeln, besonders den Modellen M1850 und M1858.

4

Sonntag, 1. Oktober 2006, 19:26

hallo. wirklich fein. danke. gruß. r.

5

Dienstag, 3. Oktober 2006, 20:51

Wirklich schöne Stücke!
Entschuldigung für mein Deutsch. Ich bin schwedisch.

"Den snöiga nord är vårt fädernesland,
där sprakar vår härd på den stormiga strand,
där växte vid svärdet vår seniga arm,
där glödde för tro och för ära vår barm."

- Marsch der Finnländischen Reiterei im Dreissigjährigen Krieg von Zacharias Topelius

6

Donnerstag, 27. März 2008, 08:00

Hallo,

ich frag mich, wie diese Teile in den Handel gekommen sind, eigentlich kommen solche Stücke in das Museum, den seit der Wende sind private Ausgrabungen diesseits der Oder verboten, soweit ich weis.