Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 12. April 2009, 09:28

Sponton alter Art - Regiment Graf von Seckendorff

Hallo, ich möchte Euch dieses Sponton vom Regiment Graf Seckendorff vorstellen. Die Grafen von Seckendorff sind ein sehr altes fränkisches Adelsgeschlecht. Die Nachfahren bewohnen noch heute das Stammschloss in Obernzenn. Die Herkunft der Grafen nach müsste das Regiment zum Markgrafentum Ansbach/ Bayreuth gehören. Vielleicht weiß der Eine oder Andere von Euch Einzelheiten zu diesem Regiment. Gruß Johannes

2

Sonntag, 12. April 2009, 16:06

Ich denke nicht, dass das Sponton etwas mit der Markgrafschaft Ansbach-Bayreuth zu tun hat. Das Monogramm auf dem Blatt dürfte deas von Kaiser Karl VII,, einem Wittelsbacher auf dem Kaiserthron sein, welcher nur relativ kurz von 1742 bis 1743 regierte.

Von Seckendorff hatte in Frankfurt a.M. im Juni 1741 seine Feldmarschalls- und Geheimratswürde niedergelegt und war im selben Dienstgrad und mit denselben Würden gleich darauf in die bayerische Armee eingetreten, von Kaiser Karl VII. mit offenen Armen aufgenommen. Am 20. August 1742 übernahm er das Kommando über die bayerische Armee. In dieser Stellung war er jedoch nicht glücklich, auch scheint sein Einfluß in der Armee nicht allzugroß gewesen zu sein. So nahm v.Seckendorff 1744 wieder seine diplomatische Laufbahn auf und größtenteils auf sein Betreiben kam die Frankfurter Union gegen Königin Maria Theresia zu Stande.

Hierauf wieder als General tätig, gelang es ihm, Bayern mit Ausnahme von Ingolstadt, Braunau, Schärding und Passau für seinen Gebieter zurück zu erobern. Eben aus dieser Zeit dürfte das Sponton stammen. Es waren dies im übrigen seine letzten Waffentaten, denn am 1. Dezember 1744 nahm er endgiltig als Feldherr seinen Abschied.

Gruß
corrado26

3

Sonntag, 12. April 2009, 18:52

Hallo corrado26,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Deinen Ausführungen nach kann man das Sponton ja zeitlich sehr genau eingrenzen und Bayern zuordnen.
Gruß
Johannes

4

Montag, 13. April 2009, 20:16

hallo nnahoj,

ein schönes Sponton, Glückwunsch !!

Kanns Du bitte noch was zuden Maßen schreiben ? Länge der Federn, Blattlänge und -breite ?

Gruß
Rothbarsch

5

Mittwoch, 15. April 2009, 17:24

Hallo Rothbarsch,
es freut mich das Dir der Sponton gefällt.
Die Federnbreite ist 120 mm.
Die Blattbreite beträgt 50 mm.
Die Blattlänge ist komplett 180 mm.
Für weitere Informationen zu diesem Regiment wäre ich sehr dankbar.
Gruß
Johannes

6

Mittwoch, 15. April 2009, 18:09

Hallo allerseits,

endlich einmal wieder ein schönes Stück - Danke fürs Zeigen!

Bei dem Monogramm bin nicht ganz schlüssig. CC kann für Dänemark's Christian stehen, auch für Carl Eugen von Württemberg (ohne die VII) oder den Wittelsbacher Carl. Hat da noch jemand das genaue Chiffre so gesehen?

Viele Grüße,
Non soli cedit!

7

Mittwoch, 15. April 2009, 18:21

Einn Zweifel an der Deutung des Monogramms ist eigentlich nicht möglich:

Sicherlich gibt es C7 auch in Dänemark, dort aber expressis verbis auch als "C7" geschrieben (nicht C VII) und Carl-Eugen von Württemberg wäre auch denkbar, wenn man die VII vernachlässigt. Aber warum sollte man das tun?. Der Wittelsbacher Carl hingegen ist exakt derjenige, um den es bei diesem Monogramm geht. Er wurde 1742 in Frankfurt am Main zum Kaiser gekrönte und [B]nannte sich ab dieser Zeit Kaiser Karl VII.

[/B]Wenn man dann das Regiment von Seckendorff dazu nimmt und ein klein wenig Ahnung von Militärgeschichte hat, sind die beiden anderen Deutungsmöglichkeiten schlagartig ad absurdum geführt. Beide Herrschaften, weder Christian VII. noch Carl Eugen (ohne VII) hatten mit diesem Regiment irgend etwas etwas zu tun! Lediglich Kaiser Carl VII. kommt in Frage. Ist doch eigentlich ganz einfach, oder?
Gruß
corrado26

8

Mittwoch, 15. April 2009, 20:06

Hallo,

auf das Regiment hatte ich nicht geachtet, wenn man dessen Geschichte etwas nachliest macht das den Karl VII allerdings am allerwahrscheinlichsten.

In dieser Hinsicht auch ein Stück aus einer bewegten Zeit
Non soli cedit!