Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 5. August 2009, 20:35

Sachsen IOD M 1867

Hallo, ich möchte Euch hier einen Sachsen IOD M1867 aus meiner Sammlung vorstellen. Gruß NNAHOJ

2

Mittwoch, 5. August 2009, 22:22

Hallo nnahoj,

ein schönes Stück Dein Sachsen IOD mit den seltenen Scharnierringen an der Scheide.
Er sieht so aus, wie der IOD im "Sachsenkatalog" Bild Nr. 7 auf S. 20.
Sind die Maße (S. 21) auch die gleichen?

Gruß Hans

3

Mittwoch, 5. August 2009, 22:54

Hallo,

in der Tat, eine schöne frühe Scheide mit einer ebenso frühen Klinge noch aus der Zeit Johanns.

Die Buchstaben und Krone auf dem Gefäß sieht nach einem Besitzermonogram aus. Wohl ein Graf (9-zackinge Krone).

Was mich etwas verwundert ist die Abnahme (JR unter Krone) auf der Klinge und dazu ein (privates) Besitzermonogramm. Oder kann das auch ein Regiments-chiffre sein?

Ich hoffe die Sachsen-Experten wissen mehr.

Beste Grüße,
Non soli cedit!

4

Donnerstag, 6. August 2009, 08:39

Hallo!

Es ist alles stimmig, auch das JR unter Krone als Klingenabnahme. Auf der Gefäßunterseite sollte noch ein Kronenstempel am Endknopf sein (siehe Bild 1 und 2).
Ich nehme an, die Klinge wurde von Seyffarth (Bild 3) hergestellt.

Bitte stelle noch ein Bild der Vernietung und der Griffwicklung ein, danke.

Bis bald
Roland
_______________________________________________________________

Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren -
bei schlechten Beamten aber helfen uns die besten Gesetze nichts.
Otto v. Bismarck

5

Donnerstag, 6. August 2009, 14:55

Eine wunderschöne Blankwaffe!
Überhaupt, die Sachsen haben wirklich interessante Dinge in dieser Richtung-seit über 10 Jahren (Sachsenkatalog und Buch von Hilbert "Sächs. Blankwaffen aus 3 Jahrhunderten") bewundere ich eure Prachtexemplare.Das mußte einmal gesagt werden!
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.

6

Donnerstag, 6. August 2009, 18:39

Zitat

Original von puck
Hallo nnahoj,

ein schönes Stück Dein Sachsen IOD mit den seltenen Scharnierringen an der Scheide.
Er sieht so aus, wie der IOD im "Sachsenkatalog" Bild Nr. 7 auf S. 20.
Sind die Maße (S. 21) auch die gleichen?

Gruß Hans


Hallo Hans,

leider bin ich nicht im Besitz des "Sachsenkatalogs" (da ich nicht speziell Sachsen sammle). Daher kann ich die Masse leider nicht vergleichen.

Gruß
NNAHOJ

7

Donnerstag, 6. August 2009, 18:41

Zitat

Original von traunixmehr
Hallo!

Es ist alles stimmig, auch das JR unter Krone als Klingenabnahme. Auf der Gefäßunterseite sollte noch ein Kronenstempel am Endknopf sein (siehe Bild 1 und 2).
Ich nehme an, die Klinge wurde von Seyffarth (Bild 3) hergestellt.

Bitte stelle noch ein Bild der Vernietung und der Griffwicklung ein, danke.

Bis bald
Roland


Hallo Roland,

mein Degen ist identisch was die Abnahme und den Hersteller betrifft.
Hier sind noch einige Detailfotos.

Gruß
NNAHOJ

8

Donnerstag, 6. August 2009, 19:58

Hallo nnahoj, ein absolut stimmiges, sehr gut erhaltenes Teil. Meinen Glückwunsch! Mir sind nicht sehr viele, so gut erhaltene Stücke zu Gesicht gekommen. Einfach nur "aufheben", kommt nicht gleich wieder. Auch wenn es nicht das Hauptsammelgebiet ist. Ach ja, was ist Dein Hauptsammelgebiet? MfG königsberg

9

Samstag, 8. August 2009, 08:21

Hallo nnahoj,

ein sehr schönes getragenes Stück wie es sich viele Sachsensammler wünschen. Herzlichen Glückwünsch.
Gruß
Klaus
Glaube nicht, dass es etwas nicht gibt nur weil Du es nicht selber besitzt !

10

Samstag, 15. August 2009, 07:48

Hat denn noch jemand eine Meinung zum Chiffre und Krone oben auf dem Stichblatt?
Non soli cedit!

11

Samstag, 15. August 2009, 11:00

Zitat

Original von Infanterieoffizier
Hat denn noch jemand eine Meinung zum Chiffre und Krone oben auf dem Stichblatt?


Das ist ganz eindeutig ein adliges Besitzermonogramm und hat mit der ärarischen Abnehme des Stücks nichts zu tun. Alleine schon der Ort, wo das Monogramm eingraviert ist, ist deutlichster Hinweis darauf. Auch wurden ärarische Stempel in aller Regel wie der Name schon sagt, gestempelt, geschlagen oder eingegossen, aber niemals graviert!
Gruß
corrado26

12

Samstag, 15. August 2009, 17:25

Ganz genauso wie corrado26 sehe ich das auch. Die 7-zackige Adelskrone verweist auf eine freiherrliche Familie.
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.