Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 24. Juni 2006, 21:40

Fürstlich Lippischer Kammerheren Degen und Uniformen:
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

2

Donnerstag, 27. August 2009, 12:40

Nach den Bestimmungen vom 1. August 1897 trugen lippische Kammerherren dunkelblauen Frack mit Stehbrust und Stehkragen, von halber Brusthöhe bis unten wurde Frack mit Haken verschlossen. Kragen, Brust, Aufschläge, Patten und Rücken wurden verzieht mit Silberstickerei. Die Stickerei auf Kragen, Brust und Aufschlägen wurde auf untergelegtem dunkelblauem Samt ausgeführt. Unter den Patten waren 3 und in den Schoßfalten 2 Chiffreknöpfe. Frackfutter war aus der schwarze Seide (Satin de chine). Zu der Uniform gehörte weiße Weste ohne Kragen mit 6 silbernen Knöpfen, dunkelblaue Beinkleid aus Satin, zur großer Gala – weißes Beinkleid, mit 1 ¾ Zoll breiter Silbertresse, ein Hut (Dreimaster) mit weißer Straußenfeder Plümage mit Kokarde in den Landesfarben und Silberknopf. An der linken Innenseite befand sich eine Degentasche aus Leder. Auf dem lippischem Hof hat man von dem eigenen Modell abgesehen auf die preußische Muster gegriffen. In der Kaiserliche Allerhöchste Verordnung von 1 Mai 1890 bezüglich der neuen Hoftracht sch wird bestimmten Gruppen Zivilbeamten tragen des Degens vorgeschrieben. „ Der Degen hat einen besonders ornamentierten Griff von oridirtem, den Rockknöpfen und Schuhschnallen gleichem Metall. Der Degenscheide ist schwarz.“ Das gleiche gelte für die Lippische Kammerherren: auf dem Foto ist es sehr gut zusehen, wir die silberfarbene Stickerei des Uniform passt zusammen mit dem versilbertem Gefäß des Degens. Die Firmen „Weyersberg, Kirschbaum & Cie.“ und Alexander Coppel waren die Hauptanbieter des Degens. Der Perlmuttgriffschalen sind mehrfach gerippt. Die sechskantige Klinge ist mit Trophäendekor verzieht. Zu der Klinge abgebogene Pariermuschel ist mit zwei Adlerköpfen, Rankendekor um Medusen Kopf verziert. Zu dem Degen gehört eine mit zwei vergoldeten Beschlägen und schildförmigem Trageknopf aus schwarzem Leder gefertigte Scheide, bzw. mit goldenem rot durchzogenem Portepee

Zur kleine Uniform gehörte ein Frank aus dunkelblauem Tuch mit Aufschlägen aus gleichem Tuch, sowie dunkelblauem Samtkragen, vorne 3, hinten je Seite 1 goldener Knopf, außerdem hinten auf dem rechten Schloss 2 kleine goldene Knöpfe zum befestigen des Kammerherren-Schlüssels.


Mein Dank an Christian Böhling für die Transkription.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!