Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 28. Januar 2011, 13:50

Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Neusilber-Bügelgefäss verziert mit Eichenlaub. Auf den Parierstangen-Lappen aussen gekreuzte Säbel und leeres Wappenschild innen.Rückenklinge mit Herstellermarke "W.K. & C. über Königskopf und Ritterhelm" (Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen ab 1883 - heute). Auf 340 mm noch schwach erkennbar geätzte militärische Trophäen und Blattwerk. Händleranschrift auf Klingenrücken "CARL LIPPOLD BRAUNSCHWEIG". Geschwärzte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge....................920 mm
Degenlänge......................890 mm
Klingenlänge......................750 mm
Klingenbreite (max.).............22 mm

Gruss
blankhans

2

Dienstag, 1. Februar 2011, 23:17

RE: Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Wer hat denn sowas getragen?
Millitärisch oder eher ein Beamtendegen? ?(

3

Mittwoch, 2. Februar 2011, 09:03

RE: Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Üblicherweise waren die Gefässe der milit. Stücke aus Messing. Ich tippe daher in diesem Fasll eher auf eine zivile Verwendung (Vereine, Feuerwehr u.s.w.).

Gruss
blankhans

4

Mittwoch, 2. Februar 2011, 21:22

RE: Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Dachte mir schon sowas.
Aber hätte ja sein können, daß Braunschweig mal aus der Reihe tanzt.
Auf jeden Fall ein interessantes Stück.

Gruß K.M.