Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 14. März 2013, 17:13

Marine-Beamtensäbel 1891 ?

Hallo,ich denke mir bei diesen Säbel handelt es sich um einen Marine-Beamtensäbel ab 1891(kein Portepee-Dorn vorhanden)Gesamtlänge mit Scheide:93 cm,ohne Scheide:91,5cm,Klingenlänge:77,5cm,Klingenbreite:25mm,Hohlkehlenklinge(Hersteller:Julius Voos,Garantie) mit Gravuren( Doppeladler und Anker)Lederscheide mit drei Beschlägen. Gruß Josef

2

Donnerstag, 14. März 2013, 17:52

Hallo Josef !!!

Vielleicht du hast Recht. Das ist typische Säbel für Beamte der KuK Marine M.1850/71 ohne Portepee-Dorn ( eingeführt ab 12.05.1891.). Ziemlich interessante ist Infanterieoffiziersklinge mit Marine-Verzierungen. Sehr, sehr schönes Stück. Gratulation :thumbsup: !!!
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

3

Freitag, 15. März 2013, 08:02

Danke chombe,freut mich das er Dir gefällt,wo überall wurden Marine-Beamte Eingesetzt ? Gruß Josef

4

Freitag, 15. März 2013, 10:27

Sorry, aber ich verstehe die Frage nicht ?( .
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

5

Freitag, 15. März 2013, 10:45

Sorry, aber ich verstehe die Frage nicht ?( .

welche Häfen und Stützpunkte(Kasernen) gab es????,oder waren es nur Verwaltungsbeamte die nur in Wien ihren Dienst taten????

6

Freitag, 15. März 2013, 11:09

Leider, weiß ich auch nicht ;( .
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

7

Freitag, 15. März 2013, 12:30

ja google macht schlau:die wichtigsten Seehäfen waren im Küstenland:Triest(Italien) Pola(Kroatien) Donauhäfen:Linz und Klosterneunburg ich denke mir auch das dort ein Marine-Beamter stationiert war.

8

Freitag, 15. März 2013, 12:45

Wahrscheinlich Šibenik ( Seebezirkskommando Sebenico ), Zadar ( Zara ), Split ( Spalato ), Dubrovnik ( Ragusa ), und Kotor ( Cattaro ) auch ;) .
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

9

Freitag, 15. März 2013, 13:40

ja auf ihrem Höhepunkt vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs galt sie als die sechstgrößte Marine der Welt. Gruß Josef

10

Mittwoch, 10. Juli 2013, 09:51

Hallo Josef

Zlatko hat eigentlich schon die größten aufgezählt. Es gab jedoch viel mehr.
Triest (das ja 600 Jahre bei Österreich war) war z. B. auch der Standort der berühmten Marineflieger.
Die Donaustützpunkte, waren ja auch eine ganze Menge - ging ja bis Rumänien - sind hier meiner Meinung nach nicht relevant, weil die Donauflottille, die ja auch beachtlich groß war, eine eigene Adjustierungsvorschrift hatte.
Die möglichen Standorte der Beamten kann genausogut in Wien in der Marinesektion des k.u.k. (Reichs-)Kriegsministerium oder in einem der Detachements im Ausland gewesen sein.
Das Gebäude der Marinesektion in Wien-Landstraße ist heute wieder schön renoviert und zeigt rund um das Haus an der Fassade die Wappen und die Bezeichnung - entsprechend der damaligen Titulatur (siehe Zlatko) - der wichtigsten Marinestützpunkte.

http://de.wikipedia.org/wiki/K.u.k._Marinesektion

So gesehen ist der potentielle Einsatzort des Säbel sehr weitläufig.

Servus

Alex

11

Samstag, 13. Juli 2013, 13:30

Hallo Josef!
Schöner Marinesäbel!
Darf zu den zutreffenden Kommentaren meiner Forumsfreunde vielleicht dies ergänzen:
Natürlich stimmt die Zuordnung als Beamtensäbel, jedoch bin ich der Meinung, dass die Trennung Marinesäbel für Offz und Beamte (Dorn hin oder her ) in der Praxis nicht so streng gehandhabt worden ist. Zu den Beamten: ich empfehle dir dringend den unumgänglichen Erwerb eines antiquarischen kuk Schematismus (vielleicht hier einer, der von vor der Einführung des Marinebeamtendegen ist...), dieser zeigt dir v.a. auch namentlich, wer wann und wo als kuk Marinebeamter in der kuk Marinesektion eingesetzt war.
LG G
A.E.I.O.U.