Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 22. September 2010, 20:07

Beamtensäbel für Rechnungsführer?

Hallo,heute habe ich diesen Beamtensäbel bekommen,gehe ich richtig in der Ahnahme das es ein Säbel für einen Rechnungsführer ist? das Gehänge und Portepee war auch dabei.Gruss Josef

2

Mittwoch, 22. September 2010, 20:37

Hallo Josef !!!

Das ist Säbel für Rechnungsführer der k. ung. Landwehr M.1881 ; oder kurzer - Honvéd Rechnungsführersäbel M.1881. Sehr schöner und heute ziemlich seltener Säbel. In den kommenden Tagen werde ich mein Säbel ( zu vergleichen ) präsentieren.
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

3

Sonntag, 26. September 2010, 14:40

Liebe Freunde!
Nicht allzu häufiger Säbel!
Bitte-klärt mich auf bez. des Portepees--wurde dies --wahrscheinlich erst nachträglich-- in der "Horthy" Zeit hinzugefügt und der Säbel nach 1918 weitergetragen? Danke!
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.

4

Samstag, 2. November 2013, 16:52

Hallo Österreich -Freunde,gibt es ein Nachfolge-Model des Honvéd Rechnungsführersäbel M.1881 oder wie lange ist dieses Model getragen worden? Gruß Josef

5

Samstag, 2. November 2013, 19:17

Hallo Josef!
Wie schon gesagt: ein wunderschöner äusserst dekorativer Säbel. Ich habe all meine (bestimmt unvollständigen) Unterlagen über die Honved durchgesehen- aber zumindest bis 1918 finde ich nur den M1881 und kein Nachfolgemodell. Für die Zeit und Verwendung des M1881 in Ungarn nach 1918 muss ich passen. Ich könnte mir aber analog Österreich nach 1918 und der dortigen Weiterverwendung des zivilen kuk Beamtensäbels bis 1938 (auch wenn in den 30igern mit dem M35 ein fast identisches neues Muster--eben ohne Doppeladler--in geringen Stückzahlen gleichzeitig verwendet worden ist)--dass dies vielleicht in Ungarn irgendwie ähnlich war. Allerdings wurden in Österreich nach 1918 mit Ausnahme des Beamtensäbels [i]bei den zivilen Beamten[/i] konträr dazu bei den österr. Militärbeamten auf die "barocken" Seitenwaffen der kuk Zeit verzichtet und der InfOffzS M61 und das Bajonett M95 mit dem silbernen Militär-Beamtenportepee -wie in der Monarchie- aber dafür mit dem Republik--bzw Ständestaatadler verwendet.
Möglicherweise können unsere Ungarnkenner Zlatko und Laszlo noch weiteres zum ku M1881 und seiner Verwendung beitragen... ;)
A.E.I.O.U.

6

Samstag, 2. November 2013, 19:39

Liebe Freunde !!!

Ich weiß leider nichts mehr, als schon geschrieben war ;( .
Meinen Honvéd Rechnungsführersäbel M.1881. mit dem entsprechenden Portepee ist hier :

Honvéd Rechnungsführersäbel M.1881
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

7

Sonntag, 3. November 2013, 00:39

Hallo Gerhard und Zlatko,danke für eure Hilfe,ich mache mir Gedanken über das Portepee(Horthy-Zeit)zwischen FJ1 und Horthy war ja noch Kaiser Karl I,hätte man das geduldet mit einen Säbel der den Namenszug FJ1 trägt in der Zeit Kaiser Karls rumzulaufen?gibt es Rechnungsführer- Säbel mit den Namenszug Kaiser Karl I ??? oder wurde das Portepee nur von einen unwissenden Sammler in späterer Zeit dazu gehängt?? ?(

8

Sonntag, 3. November 2013, 09:09

Hallo Josef!

Schauen Sie genau hin. Meinen Portepee ist 1FJ ( nach ungarischen Regulierung ) -nicht FJ1. Ich glaube dass es am besten mit dieses Modell passt .
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

9

Sonntag, 3. November 2013, 09:13

Hallo Josef!

Schauen Sie genau hin. Meinen Portepee ist 1FJ ( nach ungarischen Regulierung ) -nicht FJ1. Ich glaube dass es am besten mit dieses Modell passt .

?????? ?(

10

Sonntag, 3. November 2013, 09:27

Hallo Josef !!!

Ja, ich glaube dass Horthy Portepee ist nicht entsprechenden.
Meinen 1FJ Portepee ist hier :

Honvéd Rechnungsführersäbel M.1881
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

11

Sonntag, 3. November 2013, 09:51

Hallo Josef !!!

Ja, ich glaube dass Horthy Portepee ist nicht entsprechenden.
Meinen 1FJ Portepee ist hier :

Honvéd Rechnungsführersäbel M.1881

Hallo Zlatko,ja jetzt habe ich es verstanden :) ,du hast dein Portepee gemeint mit 1FJ in deinen Beitrag,könntest du den Portepee-Stengel(wo das 1FJ)drauf steht etwas größer Fotografieren.Gruß Josef

12

Samstag, 14. Dezember 2013, 14:02

Kann mir einer sagen ob es in der Bewaffnung(Blankwaffe/Säbel) einen Underschied gab zwischen einen Rechnungsführer(Oberoffizier) und einen Rechnungsführerunteroffizier und wieviele Rechnungsführer gab es ungefair in der k. ung. Landwehr??? ,ich weiß,bestimmt nicht leicht zu beantworten. Gruß Josef

13

Sonntag, 15. Dezember 2013, 13:19

Hallo Josef!
Kurzversion: Die Bezeichnung Rechnungsführer impliziert bereits den Offizierscharakter. Dabei handelte es sich meist um aus dem UO-Stand aufgestiegene und tüchtige UO, die dann nach entsprechenden Prüfungen etc den Offizierscharakter bei der Truppe verliehen bekamen (zB Hauptmann-Rechnungsführer). Tatsächlich "schwebten" diese gesellschaftlich zwischen den Offizieren und UO. Ein Militärbeamter stand-auch wenn er mehr Verantwortung hatte, gesellschaftlich hinter dem analogen Militär. Dies gilt in in etwa auch analog für die Militärbeamten des Rechnungswesens, die allesamt Beamte und über den UO Dienstgraden waren. Zumeist taten diese Dienst in den höheren Kommanden vom Regiment aufwärts (zB unter dem Kommando eines Intendanten im Intendanzdienst).Bez. Anzahl ku LW bt. an die kundigen Forumskollegen aus Ungarn.... :)
A.E.I.O.U.

14

Sonntag, 15. Dezember 2013, 15:46

Hallo Josef!
Kurzversion: Die Bezeichnung Rechnungsführer impliziert bereits den Offizierscharakter. Dabei handelte es sich meist um aus dem UO-Stand aufgestiegene und tüchtige UO, die dann nach entsprechenden Prüfungen etc den Offizierscharakter bei der Truppe verliehen bekamen (zB Hauptmann-Rechnungsführer). Tatsächlich "schwebten" diese gesellschaftlich zwischen den Offizieren und UO. Ein Militärbeamter stand-auch wenn er mehr Verantwortung hatte, gesellschaftlich hinter dem analogen Militär. Dies gilt in in etwa auch analog für die Militärbeamten des Rechnungswesens, die allesamt Beamte und über den UO Dienstgraden waren. Zumeist taten diese Dienst in den höheren Kommanden vom Regiment aufwärts (zB unter dem Kommando eines Intendanten im Intendanzdienst).Bez. Anzahl ku LW bt. an die kundigen Forumskollegen aus Ungarn.... :)

Danke Gerhard,ich glaube und denke ich habe dich verstanden,damit müsste der "Beamtensäbel für Rechnungsführer" ein "extrem seltener" und für mich sehr dekorativer Säbel sein. :) Gruß Josef

15

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 15:06

Ung. Honvéd Rechnungsfürer Säbel

Liebe Sammlerfreunde!
Zunächst Frohe Weihnachten an alle!

In Kurz.
Zunächst vom Portepee.


So sagt in deutsch, Franz Joseph erste, "FJ1", dies ist österreichische Kaiser Monogramm.

So sagt in ungarisch, "erste Franz Joseph" 1FJ, ist es die ungarische königliche Monogramm. Erste öst. Kaiser und erste ung. König mit dies Name.


Es ist schwierig zu verstehen.


Kaiserliche Armee( KK ), im Jahr 1866, bei Königrätz, erlitt eine schwere Niederlage in der Schlacht. So, der Kaiser Franz Joseph, klug , entschieden, um den Ungarn , der Revolution , 12-Punkt- Anforderungen zurück. Der Ausgleich, Franz Joseph gekrönt wurde, mit den ungarischen Heilige Krone, Stephanskrone. Kam dann zurück die 12-Punkte-Nachfrage, des 1848 bis 1849 Revolution.

Ein Punkt, der unabhängig ungarischen Armee. Dies ist die Königliche-Ungarische Armee.


So ist, seit 1867, existiert: KuK Armee (Doppeladler und Deutsch-Römische Krone, FJ1), königlich-ungarischen Armee (Stephanskrone und 1FJ) und die österreichische Ladwehr (Lw, Doppeladler Deutsch-Römische Krone).


Und Karl. Erste Karl, Kaiser "K," und IV. Károly, "IV. K", ungarische König. Sagt, vierten Karl. Alles Portepee, nur "K".


http://hu.wikipedia.org/wiki/IV._K%C3%A1…yar_kir%C3%A1ly


Ich so weiss, die Portepee, mit Stephanskrone, kommt 1920.


Vom Rechnungsführer Säbel.

Dies ist ähnlich Falls, als Pioniersäbel. Er kommt, nur für Pioniere, aber dann, später, haben verschiedene Fachtruppen getragen. (Trompeter, Artillerie, usw)
Die Rechnungsführer Säbel haben getragen, auch verschiedene, ungarische Militärbeamte (zb. Tierartzt, Architektur-Assistent rechnungs Officer, Architektur Vorarbeiter, 1. klasse Fechtmeister, aus dem Buch "A Királyért és Hazáért", dort mit Bilder) aber Mit 1FJ Monogram, nur bis max.1916.

So, es ist wirklich selten, aber nicht extrem selten.
Dies Säbel hat, Stephanskrone und 1FJ ungarische königliche Mongram, so zu diese passt, nur 1FJ mongram Portepee.
Ich hoffe alles verständlich. Leider, meine Deutschkenntnisse sind immer noch sehr unvollständig.

Viele Grüsse

Laszlo
"Vitam et sanquinem!"

16

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 15:53

Danke Laszlo,ich wusste das du noch Antworten würdest ;) sehr viele nützliche Informationen zu diesen seltenen :D Säbel.
Danke und Gruß Josef

17

Dienstag, 4. Februar 2014, 14:09

Dieser Säbel+Portepee kommt demnächst in den Verkauf(das Gehänge ist nicht mehr vorhanden)

18

Mittwoch, 12. Februar 2014, 09:02

Bitte keine Anfragen mehr,der Säbel hat die Reise in seine Heimat(Ungarn) angetreten ;)