Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 16. Juli 2014, 12:45

Säbel der polnischen Legion M1917

Hallo Sammlerkollegen

Anbei ein Säbel, den ich vor einiger Zeit von Übersee wieder in heimatliche europäische Gefilde zurückgeholt habe.
Es handelt sich dabei um einen Säbel für Infanterieoffiziere der polnischen Legion im Verbande der k.u.k. Wehrmacht, wie er seitens des k.u.k. Kriegsministeriums im Jahre 1917 normiert wurde.
Auch ist eine Variante für Kavallerieoffiziere normiert worden - Unterschiede siehe einschlägige Literatur.

Der Spangenkorb entsprich komplett dem vorgeschriebenen Muster mit polnischem Adler und ist mit einer "normalen" M1861er Infanterieoffiziersklinge und Scheide vereint.
Hersteller ist Zimbler - Wien 7, wie in der Klinge schön gestempelt ersichtlich ist.

Die polnische Legion, die ja schon 1914 aufgestellt wurde, war ein politisch wichtiger Faktor in der Anfangsphase des Krieges in der das dreigeteilte Polen sich nicht auf die slawisch-verwandte russische Seite, sondern auf die der Mittelmächte gestellt hat.
Ein Großteil des österreichischen Galiziens war ja polnisch besiedelt und gehört heute auch zu guten Teilen zu Polen (Krakau), der Ukraine (Lemberg, Czernowitz) und auch zu Rumänien.
Nachdem man im Jahr 1917 Polen ein eigenes Königreich versprochen hat, dies aber nicht so schnell umgesetzt hat, haben sich die polnischen Legionen teilweise gegen die Mittelmächte gewandt.

Der Säbel ist wohl der letzte normierte Säbel der Monarchie und hat speziellen nationalen Bezug.
Viele wurden nicht hergestellt, die wenigen die es gibt sind im Prinzip österreichische oder deutsche Fertigungen bei denen vorhandene Klingen und Scheiden verwendet wurden --> daher auch fast immer ein Wiener Hersteller!

Hoffe er gefällt.

Servus

Alex

2

Mittwoch, 16. Juli 2014, 14:04

Oh mein lieber Alex !!!

Meine ehrliche Gratulation !!! Das ist extra seltene und extra tolle Ergänzung für deiner Sammlung. Ich bin wieder ein wenig neidisch :love: .
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

3

Mittwoch, 16. Juli 2014, 22:57

Thank you for showing, this is a wonderful sword, I have never seen one before.
Zimbler is not a typical swordmaker, he produced military medals, or?

4

Donnerstag, 17. Juli 2014, 10:44

Hello Voci

You are right. Zimbler is famous for his medals, but he produced - or sold - more or less everything which is connected to uniforms and equipment.
The name of the store of Josef Zimbler - he was born in Rudno, Hungary, I think this is in Poland now - was "Uniformenerzeugung, Uniformausrüstungserzeugung und Broncewarenerzeugung" in Burggasse., Vienna-7.

Servus

Alex

5

Donnerstag, 17. Juli 2014, 11:13

Hello Alex!

I have also this address ;) .
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

6

Donnerstag, 17. Juli 2014, 12:59

Hallo Zlatko

was hast du denn da für eine schönes Stück?

Servus

Alex

7

Donnerstag, 17. Juli 2014, 13:21

Hallo Alex!!!

Es ist bereits hier gezeigt :

Degen für Schüler der Theresianischen Militärakademie M.1860
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

8

Donnerstag, 17. Juli 2014, 21:33

Zimbler is like Striberny in Wien, he has also produced high quality swords.
Do you what happened to these producers, when did they close the business?
We could produce a sword manuafacturing overview, like this:
http://klingenthal.chez.com/marquages_etat.htm

What do you think?

9

Freitag, 18. Juli 2014, 11:26

Hello Voci

I try to find something out.
The idea to make a list with the relevant Dates and figures is quite good.
You are invited to start with it!!!

Servus

Alex

10

Freitag, 18. Juli 2014, 21:49

I have already started it, already got a lot of sword markings in my database, just have to put them together.
The problem is, in order to set up a timeline, and match it to producer,you must have something stamped in the sword,some evidence for the date, for some patterns the WN acceptance mark closely refers to the production dates, but there are patterns where no WN marking is, before the 1880-s
By the way,what is the earliest WN stamp you have ever seen?I have the earliest a WN87, on an 1869P cavalry sword.

11

Samstag, 19. Juli 2014, 06:07

Hello Voci !!

I have a M.1869 with WN 72 stamp, but this is very hard for read it ;( .

Kavalleriesäbel M.1869
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

12

Samstag, 19. Juli 2014, 22:43

Are you sure it is 72,not 92?

13

Samstag, 19. Juli 2014, 23:19

Absolutely!
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

14

Montag, 21. Juli 2014, 16:14

The earliest WN stamping on my 1869 is from 1880 --> wn 80.

Servus

Alex

15

Mittwoch, 23. Juli 2014, 21:16

Thank you for your answers, do you know from which datge Wn was stamped?
Do you know anything about the acceptance criterias, specifications that arms had to fulfill?

16

Donnerstag, 24. Juli 2014, 10:28

you can find Information in this book

http://www.militaria.at/Book.aspx?book=5103000&Language=en

There are the test described, which lead to the taking over.

the Quality criterias for taking over were also valid before the use of the WN stamp.
We still do not exactly know what the GF and CC stamps mean, but as well as the doubleheaded eagle which was also stamped since the 1840`s, it was some Kind of taking over aproaval.

Servus

Alex