Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 29. April 2005, 17:25

Kavalleriedegen M89

Mein ehemaliger
Württemberger Kavalleriedegen* Modell 89 Extraausführung.

Dieser Degen wurde 1889 für die Mannschaften der Kavallerie eingeführt und wurde nur zum Ausgang getragen.

Das klappbare Stichblatt zeigt das württemberger Wappen.

Die Klinge ist beschriftet mit:

Drag. Regt. Königin Olga
(1. Württ.) N° 25


Es gab wohl nur 2 württembergische Kavallerieregimenter, darum sind sie etwas seltener.

Der Hersteller ist "Carl Eickhorn", gestempelt mit 2 sich am Rücken berührenden Eichhörnchen.

Weiterhin sind auf der einen Seite der Klinge ein König, ein Reiter (Dragoner); und auf der anderen Seite eine Schlachtenszene zu sehen.

Klinge und Gefäß sind vernickelt und haben leider etliche Fehlstellen.
Die Scheide ist mal neu geschwärzt worden.

Die Maße
Gesamtlänge: 1023 mm
Länge ohne Scheide: 1000 mm
Klingenlänge: 867 mm
Klingenbreite: 21 mm
Klingenstärke: 5,5 mm

* Bezeichnung editiert, nach Richtigstellung durch "Schwertfeger"
»Thomas« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF0346.jpg
  • DSCF0350.jpg
  • Projekt1.jpg

2

Samstag, 7. Mai 2005, 17:25

Kavalleriedegen 89

Hallo Thomas,

ich darf ergänzen: bei dem von Dir hier vorgestellten Kavalleriedegen 89 handelt es sich um eine Privatwaffe oder Eigentumswaffe. Mannschaften und Unteroffiziere ohne Portepee erwarben solche Waffen, um sie außer Dienst (regelmäßig zum Ausgehanzug) zu tragen. Das Gewicht der dienstlich bereit gestellten Waffen (ca. 1,5 kg) war wohl zu schwer und der breite Korb zu unhandlich. Außerdem sahen die privat beschaften Waffen regelmäßig besser aus.

Die in der neueren Fachliteratur gelegentlich anzutreffende Bezeichnung "Interimswaffe" klingt zwar schön, ist bei solchen Stücken nicht korrekt. Interimswaffen sind in Preußen der Stichdegen der Kürassiere und der Kavallerie-Offizier-Interimssäbel (Säbel mit glatter Griffkappe, später Löwenkopfsäbel) bei den übrigen Kavallerie-Offizieren. Sie waren leichter und wurden an Stelle der Waffe für den Felddienst zum sogenannten kleinen Dienst (z. B. Bürodienst) oder außer Dienst geführt.

Viele Grüße Claus
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Schwertfeger« (7. Mai 2005, 18:20)