Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 28. Dezember 2015, 11:20

Hess. Kavallerie-Offizier-Säbel, um 1890

Blankpoliertes Eisen-Bügelgefäss durchbrochen verziert mit Blattwerk. Aufgelegtes Herrscher-Monogramm aus Messing "Zwei verschlungene L unter Krone" (Grossherzog Ludwig IV., 1889 - 92). So getragen beim 25. Hess. Feld-Artillerie-Rgt. in Darmstadt. Leder-fingerstrippe unter Griffring. Rückenklinge mit kantiger, breiter Hohlbahn zur Mittelspitze in zwei schmale Hohlkehlungen übergehend. Schönes Ätzdamast-Muster. Schneide angeschliffen. Vernickelte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge...................985 mm
Säbellänge......................965 mm
Klingenlänge....................815 mm
Klingenbreite (max.)............29 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Montag, 28. Dezember 2015, 17:19

Hier die normale Ausführung mit blankem Eisen-Bügelgefäss ohne aufgelegte Messing-Chiffre. Die Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn ist auf 270 mm sehr schön geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich aussen erscheint das überkrönte Wappenschild mit dem hess. Löwen. Auf der Fehlschärfe aussen eingeschlagen der Hersteller "W.K. & C. unter Königskopf und Ritterhelm" (Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen ab 1883 - heute). Blanke Stahlblechscheide.

Gesamtlänge...................1.000 mm
Säbellänge........................980 mm
Klingenlänge......................840 mm
Klingenbreite (max.)..............27 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg