Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 29. Dezember 2015, 14:22

Sächs. Kavallerie-Säbel M 1867, Mannschaften

Eisen-Bügelgefäss mit drei Terz- und einem Quartbügel. Strippenschraube fehlt. Auf Stichblatt-Unterseite eingeschlagen "L unter Krone" und Buchstabe "C". Auf Parierstangen-Endknopf "J unter Krone". Schwach erkennbare Abnahmemarke auf Griffring. Lederüberzogene Holzgriff-Hülse. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn. Auf Fehlschärfe innen gestempelt "P.D. LÜNESCHLOSS SOLINGEN" (1810 - 1965) und aussen grosse Abnahmemarke "JR unter Krone" (König Johann, 1854 - 73). Dazugehörige Stahlblechscheide mit starren Trageringen. Auf Schlepper aussen eingeschlagen "P.D.L." im gepunkteten Oval, darüber Abnahme "JR unter Krone" und Zahl "11".

Gesamtlänge.....................1.045 mm
Säbellänge........................1.020 mm
Klingenlänge........................880 mm
Klingenbreite (max.)................33 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Sonntag, 3. Januar 2016, 13:31

Auf Stichblatt-Unterseite eingeschlagener Truppenstempel "19.H.4.125." (Kgl. Sächs. 2. Husaren-Rgt. Nr. 19, 4. Eskadron, Waffe Nr. 125) und Abnahmemarken. Auf Klingen-Fehlschärfe innen eingeschlagen der Hersteller "LÜNESCHLOSS SOLINGEN" und darüber Abnahmemarke. Auf Stahlblechscheide unter Mundstück innen der Truppenstempel "19.H.4.83.". Auf Schlepper eingeschlagen "JR unter Krone" und Buchstabe "S".

Gesamtlänge....................1.055 mm
Säbellänge.......................1.010 mm
Klingenlänge.......................865 mm
Klingenbreite (max.)...............31 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg