Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »rudi der lorbas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Wohnort: Hamburg

Beruf: heute Rentner

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. April 2016, 16:57

Gab es das franz. "Briquet" auch mit schwertähnlicher Klinge?

Hallo - Experten und Sammler,
Es ist noch dasselbe Problem bzw. Frage (13.04.16) über das Faschinenmesser, dass im Ursprung mal eine
franz. Blankwaffe war und später in Deutschland (Preussen) zum Faschinenmesser umfunktioniert wurde.

Ich habe hier durch Fotomontage der Klinge mal dargestellt, wie die Waffe im Original etwa ausgesehen hat.

Daten: Keilförmiger Klingenquerschnitt,
Spitze in der Mittellinie, kurze Rücken-schneide. GL=655, KL=520, KB=35, KD=ca. 7

Die Waffe stammt aus der Elbe (50er Jahre).

Hat jemand eine Idee?

mit freundlichem Gruß
rudi der Lorbas
»rudi der lorbas« hat folgendes Bild angehängt:
  • fasch-briquet Kopie.jpg

2

Montag, 25. April 2016, 20:36

Erinnert irgendwie an Polizei-Seitengewehre.

Gruss
blankhans

3

Montag, 25. April 2016, 22:02

Im Kanton Genf wurden Briquets der Modelle AN IX, AN XI und AN XIII der ehemaligen Republik zu Weidmesser für die Feuerwehr umgearbeitet. Den Griffen wurden die Bügel abgeschliffen, es blieb nur eine mehr oder weniger S-förmige Parierstange. Bei einigen Modellen wurden die Klingen abgeschliffen, meist wurden aber neue keilförmige Weidmesserklingen montiert. Bei der Fotomontage von rudi der Lorbas ist bemerkenswert, dass der Griff des ursprünglichen Briquets nicht auch abgeändert wurde.

4

Dienstag, 26. April 2016, 14:37

Im Katalog zur Sammlung Kroker "ein Säbel erobert Europa" findset man Stücke mit Briquetgefaäß M 1818 und gerader Klinge aus dem Königreich Württember (S.57), aus der Republik Baden (S.58), aus dem Raum Hannover (S.60), als Kinder- und Spielzeugsäbel (S.82) und aus dem Kanton Genf um 1840 (S.95)
corrado26

5

Dienstag, 26. April 2016, 17:50

Hallo Corrado, ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir einen Hinweis geben könntest, wie ich zu einem Original oder einer Kopie des Katalogs zur Sammlung Kroker kommen könnte. Ich habe einen Katalog von der Ausstellung in Solothurn, wo nur ein Teil der Sammlung ausgestellt war. In diesem Katalog fehlen z.B. die von dir erwähnten abgeänderten Briquets aus dem Kanton Genf.

6

Mittwoch, 15. Juni 2016, 17:17

Hallo,


Er scheint nicht französisch zu sein; aber es gibt so viel Ausnahme.................