Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:17

Jataganbajonett Frankreich M 1866 als Werkzeug ?

Ich stelle hier einmal ein o.g. Seitengewehr zur Diskussion:nummerngleiche Bestempelung mit z für Personen ohne Gewehr,Arrettierungsknopf aqbgeschliffen;ungewöhnliches Parierstangenende,als ob man damit Schrauben drehen kann,die Scheide mittig mit eingebrachten Schlitzen,als ob eine Hebelwirkung erzeugt werden soll.....Mir ist ein solches Stück bislang noch nicht bekannt; ich bitte um Hilfe zur Bestimmung und ev. auch eine Wertbestimmung.....Eine Herstellergravur auf dem Klingenrücken ist nicht vorhanden...Danke im Voraus für Ihre Hilfe :) ;)
»roerich« hat folgende Bilder angehängt:
  • 001.JPG
  • 002.JPG
  • 004.JPG
  • 005.JPG
  • 006.JPG
  • 007.JPG
  • 008.JPG
  • 009.JPG
  • 010.JPG
  • 011.JPG
  • 012.JPG
  • 013.JPG
  • 014.JPG
:?:

2

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 04:53

Hallo roerich, ich hatte mal ein Seitengewehr mit ebenfalls durchbrochener Scheide. Der Vorbesitzer hat das gemacht, damit es an der Wand " besser " aussieht. Das könnte hier ebenfalls der Fall sein. Grüße königsberg

3

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 05:21

Hallo Königsberg,Danke für die Info ; jedoch ist gerade an dieser Stelle der Scheide die Klinge stärker angelaufen....denke mal das Stück wurde immer mit Scheide versorgt aufgehangen...
:?:

Ähnliche Themen