Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:53

Offizierdegen um 1760

Damit in Erinnerung gerufen wird, dass es auch in Württemberg bereits im 18. Jahrhundert Blankwaffen gab, hier das Beispiel eines Offizierdegens um 1760, wie er im Übrigen auch in Gerd Meyers Württemberg-Buch verzeichnet ist.
Das Stichblatt zeigt ein bekröntes "R", welches, so ist zu vermuten, für das "Reich" steht und ein deutlicher Hinweis ist, dass der Besitzer des Degens als Angehöriger der Truppen des Schwäbischen Kreises die Interessen des Hl. Römischen Reiches Deutscher Nation vertrat.
Das gegossene Messinggefäß besitzt quartseitig einen Daumenring un d eine diagonal gerillte Hilze. Die im Querschnitt sechskantige, gerade Klinge zeigt beidseitig Reste einer Gravur.
Gesamtlänge 855mm, Klingenlänge 695mm, Gewicht 745g
corrado26
»corrado26« hat folgende Bilder angehängt:
  • K640_PICT8381.JPG
  • K640_PICT8382.JPG
  • K640_PICT8383.JPG
  • K640_PICT8384.JPG
  • K640_PICT8385.JPG
  • K640_PICT8386.JPG
  • K640_PICT8388.JPG
  • K640_PICT8389.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »corrado26« (22. Oktober 2017, 12:10)


2

Sonntag, 22. Oktober 2017, 09:08

Hallo Corrado16,

Ich sehe hier auf dem Stichblatt ein bekröntes "R" und kein W.

Gruß

3

Sonntag, 22. Oktober 2017, 12:10

Hab's geändert