Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 31. Dezember 2018, 15:30

Franz. Kurzschwert M 1794 "Ecole de Mars"

Messing-Kreuzgefäss mit geschuppter Griffhülse. Das nach oben gebogene, eiserne Griffstück ist auf dem Endknopf mit einer kleinen Hahnenmarke gestempelt. Die Parierstangen-Lappen mit der phrygischen Mütze wurden abgeschnitten. Auf der zweischneidige Klinge mit Mittelgrat ist auf der Fehlschärfe innen ein Liktoren-Bündel zu erkennen. Holzscheide mit grünem Filzüberzug und Messing-Montur.
Zwei Trageringe am Mundblech.

Gesamtlänge.....................720 mm
Schwertlänge....................675 mm
Klingenlänge.....................525 mm
Klingenbreite (max.).............39 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgende Bilder angehängt:
  • Z1.jpg
  • Z2.jpg

2

Montag, 31. Dezember 2018, 15:51

Zur Geschichte der "Ecole de Mars"

!m 01.06.1794 beschloss der französische Nationalkonvent die Einrichtung einer revolutionären Kriegsschule, der Ecole de Mars. Mehr als 4.000 junge Männer wurden in einem provisorischem Lager in der Ebene von Sablons bei Paris unterrichtet. Leiter war General Labretéche, der sich in der Schlacht von Jemappes 1792 gegen Österreich ausgezeichnet hatte.

Die Schüler wurden nach antikem Vorbild in vier Tausendschaften (millerions) und diese wiederum in Hundertschaften (centurions) eingeteilt. Je nach Waffengattung bezeichnete man die Schüler Füsiliere (Infanterie), Grenadiere, Artilleristen, Sappeure u.s.w. Sie erhielten keine eigentliche Uniform sondern ein Kostüm àl l´antique, welches der bekannte Maler Jacques-Louis David entworfen hatte.

Dazu gehörte auch das Kurzschwert, welches an einem Schultergehänge getragen wurde. Die Truppengattungen scheinen Scheidenbespannungen von unterschiedlicher Farbe verwendet zu haben, so zum Beispiel Rot für die Infanterie.

Neben dem militärischem Unterricht und den praktischen Übungen wurde die Liebe zum Vaterland und der Hass gegen den König gelehrt. Bereits im Oktober 1794 wurde die Schule wieder aufgelöst.