Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Dezember 2015, 11:42

Wohl holländischer Kürassier-Extra-Degen um 1900

Messing-Bügelgefäss mit drei Terzbügeln, die am dreikantigen Stichblatt in "Katzenpfötchen" enden. Rückenklinge mit beidseitiger Doppelhohlkehlung. 42 mm lange Fehlschärfe. Daran anschliessend auf 260 mm noch schwach erkennbar geätzte militärische Trophäen und Blattwerk, zusammen mit kleinen "WR unter Krone" auf der Innenseite. Vernickelte Stahlblechscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering.

Gesamtlänge......................1.080 mm
Degenlänge........................1.040 mm
Klingenlänge.........................890 mm
Klingenbreite (max.).................25 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Sonntag, 8. Juli 2018, 08:32

Nicht Holländisch. Die Niederlände hatte nur Husaren um 1900 und alle Säbel für Berittene hatte Eiserne Gefasse mit Ausnahme fon die Modelle von 1816 (Leichte Kavallerie Nr. 3 und Schwere Kavallerie Nr. 3)

3

Sonntag, 8. Juli 2018, 12:31

Danke für den Hinweis.

Gruss
blankhans

Ähnliche Themen