Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 26. Dezember 2015, 07:32

Preuß.Kavallerie Säbel M52, Mannschaften

Preuß.Kavallerie Säbel M52 für Mannschaften , mit 1879 eingeführter Steckrückenklinge , Klingenansatz gestempelt F.A.HERMES /
Solingen , Klingenrücken gestempelt mit Krone über W 85 , Griffkorb und Scheide nummerngleich = 10.T.P.2.16. = Proviant Kolonne
Nr. 2 ; Hannoversches Train - Bataillon Nr.10

Säbel Länge : 1010 mm
Klingen Länge : 870 mm
Klingen Breite : 33 mm

Gruß
Ralf
»Cater« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010385.JPG
  • P1010386.JPG
  • P1010387.JPG
  • P1010388.JPG
  • P1010390.JPG
  • P1010391.JPG

2

Samstag, 26. Dezember 2015, 10:07

Diese Stücke mit nummerngleichen Truppenstempel werden auch immer seltener und teurer. Gefällt mir gut.

Gruss
blankhans

3

Donnerstag, 14. Januar 2016, 21:12

Der Vorgänger M 1852, datiert 1857. Auf Gefäss-Unterseite eingeschlagener Truppenstempel "5.R.A.F.1.264." (5. Niederschl. Reserve-Fuss-Artillerie-Rgt., Posen, 1865). Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn auf der Fehlschärfe innen gestempelt "P.D. LÜNESCHLOSS SOLINGEN" (1810 - 1965) und Buchstabe "G" (Guss-Stahl). Rückenstempel "FW 57 unter Krone" (König Friedrich Wilhelm IV., 1840 - 61). Die nummerngleiche Stahlblech-Scheide trägt auf dem Schlepper innen die Marke "G. W." von den Gebrüdern Weyersberg.

Gesamtlänge...................1.055 mm
Säbellänge......................1.030 mm
Klingenlänge......................870 mm
Klingenbreite (max.)..............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

4

Mittwoch, 20. Januar 2016, 21:32

Früher M 1852, datiert 1853. Der Truppenstempel ist auf dem Stichblatt-Endknopf eingeschlagen "2 U 5 27" (Ulanen-Rgt. von Katzler, Schlesisches Nr. 2, Gleiwitz + Pleß 1745). Rückenklinge auf Fehlschärfe innen mit Hersteller-Marke "P D L" im gepunkteten Oval (Peter Daniel Lüneschloss, Solingen 1810 - 1965). Auf Rücken gestempelt "FW 53 unter Krone" (König Friedrich Wilhelm IV., 1840 - 61) und Abnahmemarke. Schneide angeschliffen. An der nummerngleich gestempelten Scheide wurde der untere Tragering entfernt.

Gesamtlänge....................1.045 mm
Säbellänge.......................1.010 mm
Klingenlänge.......................865 mm
Klingenbreite (max.)...............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

5

Freitag, 22. Januar 2016, 16:24

M 1852 mit Steckrückenklinge, datiert 1882. Auf Stichblatt-Unterseite zwei gelöschte Truppenstempel und der gültige "G.M.G.A.1.1." (Garde-Maschinen-Gewehr-Abteilung Nr. 1, Potsdam). Die Steckrückenklinge ist auf der Fehlschärfe innen gestempelt "GEBR. WEYERSBERG SOLINGEN" (1787 - 1883). Auf Rücken eingeschlagen "W 82 unter Krone" (König Wilhelm I., 1861 - 88) und Abnahmemarke. Quer darüber dreiteiliger Stempel "RC unter Krone" (Revssions-Controlleur), Zahl "84" und "S". Schneide angeschliffen. An der brünierten Stahlblechscheide wurde der untere Tragering entfernt. Innen unter Mundstück wieder zwei gelöschte Stempel und der gültige Truppenstempel.

Gesamtlänge....................1.060 mm
Säbellänge.......................1.025 mm
Klingenlänge.......................870 mm
Klingenbreite (max.)...............33 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

6

Dienstag, 26. Januar 2016, 17:37

Datiert 1866. Auf der Stichblatt-Innenseite von unten eingeschlagener Truppenstempel "13.U.5.43." (Königs-Ulanen-Regiment, 1. Hannoversches Nr. 13). Rückenklinge auf Fehlschärfe aussen gestempelt "WEYERSBERG & STAMM SOLINGEN" (1817 - 72) und daneben kursives "G" (Guss-Stahl). Auf Rücken "W 66 unter Krone" (König Wilhelm I., 1861 - 88) und Abnahmemarke. Nummerngleiche Stahlblech-Scheide mit zwei Ringbändern. Auf Schlepper innen Abnahme und aussen "W & ST" im gepunktetem Oval.

Gesamtlänge...................1.050 mm
Säbellänge......................1.015 mm
Klingenlänge......................870 mm
Klingenbreite (max.)..............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

7

Samstag, 30. Januar 2016, 14:52

Noch eine frühe Ausführung datiert 1853, ohne Truppenstempel. Abnahmemarken auf Griffring und -kappe. Klingen-Fehlschärfe mit Hersteller-Stempel aussen "GEBR. WEYERSBERG" und innen "SOLINGEN" (1787 - 1883). Auf Rücken eingeschlagen "FW 53 unter Krone" zusammen mit Abnahmemarke, Stahlblech-Scheide mit zwei Ringbändern.

Gesamtlänge...................1.040 mm
Säbellänge......................1.015 mm
Klingenlänge......................865 mm
Klingenbreite (max.)..............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

8

Dienstag, 2. Februar 2016, 15:50

Datiert 1855. Auf Stichblatt-Unterseite gelöschter Truppenstempel zusammen mit dem gültigen darunter "R.X.10." (Generalkommando nebst Feldverwaltungsbehörden des X. Reservekorps). Alle Gefässteile mit Abnahmemarke. Auf Klingen-Fehlschärfe innen eingeschlagen "P.D. LÜNESCHLOSS SOLINGEN" (1810 - 1965) und auf Rücken "FW 55 unter Krone" und Abnahmemarke. Schneide offiziell angeschärft. Nummerngleiche Stahlblech-Scheide.

Gesamtlänge....................1.055 mm
Säbellänge.......................1.015 mm
Klingenlänge.......................870 mm
Klingenbreite (max.)...............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

9

Sonntag, 28. Februar 2016, 16:10

Eisenbügel-Gefäss auf Stichblatt-Unterseite mit drei gelöschten und einem gültigen Truppenstempel "E.J.70" (Etappen-Inspektion). Klingen-Fehlschärfe aussen mit Hersteller-Stempel "W. & ST. SOLINGEN" ( Weyersberg & Stamm, 1817 - 72) und Buchstabe "G" (Guss-Stahl). Auf Rücken "W 68 unter Krone" (König Wilhelm I., 1861 - 88) und Abnahmemarke. Brünierte, nummerngleich gestempelte Stahlblech-Scheide gestempelt mit Zahl "48" auf Ringband und Mundstück.

Gesamtlänge....................1.050 mm
Säbellänge.......................1.015 mm
Klingenlänge.......................870 mm
Klingenbreite (max.)...............33 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

10

Samstag, 9. April 2016, 20:27

Auf Stichblatt unten zwei Abnahmemarken. Auf Parierstange oben eingeschlagener Truppenstempel "1.U.4.145." (Ulanen-Rgt. Kaiser Alexander III. von Russland, Westpreuß. Nr. 1, Militsch + Ostrowo 1745). Klingen-Fehlschärfe aussen gestempelt "GEBR. WEYERSBERG" und innen "SOLINGEN" (tätig 1787 - 1883). Auf Rücken "FW 56 unter Krone" (König Friedrich Wilhelm IV., 1840 - 61) und Abnahmemarke. Nummerngleicher Truppenstempel auf der Scheide innen unter Mundstück in Längsrichtung eingeschlagen.

Gesamtlänge.....................1.050 mm
Säbellänge........................1.015 mm
Klingenlänge........................870 mm
Klingenbreite (max.)................32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

11

Sonntag, 3. Juli 2016, 15:49

M 1852 mit Steckrückenklinge datiert 1889. Truppenstempel auf Korb-Unterseite "2.T.E.302." (Pommersche Train-Abteilung Nr. 2, Ersatz-Abteilung). Steckrückenklinge mit Schör. Auf Fehlschärfe innen eingeschlagen "F.A. HERMES SOLINGEN" (1858 - 1912). Rückenstempelung Zahl "89" sowie "W 85 unter Krone" (König Wilhelm I., 1861 - 88) und Abnahmemarke. Brünierte, nummerngleiche Stahlblech-Scheide mit einem Ringband.

Gesamtlänge...................1.040 mm
Säbellänge......................1.010 mm
Klingenlänge......................865 mm
Klingenbreite (max.)..............33 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

12

Dienstag, 9. August 2016, 21:45

M 1852 mit Steckrückenklinge datiert 1881. Zwei Truppenstempel auf Korb-Unterseite. Der ältere "R.P.C.23.30." (Reserve Proviant Kolonne) und der spätere "1.M.G.K.J.R.189" (1. Maschinen-Gewehrkompanie vom Infanterie-Regiment 189). Auf Klingen-Fehlschärfe eingeschlagen der Hersteller "CLEMEN & JUNG SOLINGEN" (1860 - heute). Rückenstempelung "W 81 unter Krone" (König Wilhelm I., 1861 - 88). Nummerngleiche Stahlblech-Scheide.

Gesamtlänge....................1.045 mm
Säbellänge.......................1.015 mm
Klingenlänge.......................870 mm
Klingenbreite (max.)...............33 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

13

Montag, 10. Oktober 2016, 17:02

Ohne Truppenstempel aber mit Abnahmemarken auf dem Gefäss. Klingenfehlschärfe innen gestempelt "W. CLAUBERG SOLINGEN" (1810 - heute) sowie ein kursives "G" für Guss-Stahl. Keine erkennbare Abnahmemarke auf der Klinge. Stahlblech-Scheide auf Schlepper innen mit Abnahme und "W.C." im gezackten Oval.

Gesamtlänge.....................1.050 mm
Säbellänge........................1.010 mm
Klingenlänge........................865 mm
Klingenbreite (max.)................32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

14

Mittwoch, 26. April 2017, 10:31

Truppenstempel auf Korb-Unterseite "8.T.E.273." (1. Rheinische Train-Abteilung Nr. 8, Waffe-Nr. 273). Auf Fehlschärfe innen Hersteller-Stempel "? A. HERMES SOLINGEN" (Friedrich August Hermes, 1858 - 1912). Rückenstempel "W 85 unter Krone" und Abnahme. Fast nummerngleich gestempelte Stahlblech-Scheide.

Gesamtlänge....................1.045 mm
Säbellänge.......................1.010 mm
Klingenlänge.......................870 mm
Klingenbreite (max.)...............33 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

15

Mittwoch, 23. August 2017, 22:25

Seltener und früher Truppenstempel ohne Escadron "13.H.R.114." (13. Husaren-Regiment, Ersatz-Escadron, Waffe Nr. 114, Kurhessisches, Diedenhofen 1813). Stempel des Klingen-Herstellers "SOLINGEN W & ST (Weyersberg & Stamm, 1817 - 72). Daneben kursives "G" für Guss-Stahl. Auf Klingenrücken "FW 67 unter Krone" und Abnahme. Auf nummerngleicher Stahlblech-Scheide ist der Schlepper auf der Innenseite gestempelt "W & ST" im gepunktetem Oval.

Abmessungen wie oben.

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg