Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. Juni 2006, 14:01

Versuchssäbel(?)

Ich hab vor mir eine Seite ,vom DWJ 4/1989 S. 521 wo es unter anderen über Versuchssäbel (?) geht, zu liegen. Sabre de cavalerie legere Mle 1822 mit "FW47"und Sabre de canoniers montes modele de 1829 mit "FW 48", nun gibt es mehrere Theorieen darüber, Fälschung, Versuchssäbel für die Kavallerie und/oder Artillerie, hergestellt für befreundete Staaten oder für Erprobungs- und Anschauungszwecken. Ich würde mich freuen, mal ein paar Meinungen darüber zu hören bzw. zu lesen. Gruß mario

2

Montag, 2. Oktober 2006, 17:57

Hallo Sammlerfreunde, bis vor kurzem war ich der Meinung, es handle sich bei dem 2.Modell um eine Fälschung weil ich die Stempel noch nirgends gesehen hatte und hab auch deshalb die Finger von gelassen ( 1. Modell hab ich noch nicht gesehen) nun wurde ich von einem Sammlerfreund aufmerksam gemacht, das es diese Stempel sehr wohl geben, ist mir nicht aufgefallen. Im Buch "Der Blücher-Säbel"( Was wohl der größte Teil von den Mitgliedern im Regal hat ) auf Seite 81 sind sie zu sehen. Um den Vergleich zu bieten, hat mir Blankhans die Bilder zur Verfügung gestellt. Gruß mario

3

Freitag, 19. Oktober 2007, 16:06

Hallo,
das Teil auf den Bildern, hängt nun erst einmal an meiner Wand. Es ist das dritte Teil das ich kenne.
Was ich eigenartig finde, keiner der 3 Säbel hat einen Hersteller auf der Klinge und jeweils unterschiedliche Hersteller der Scheide, bzw. auf der Scheide die an meinem Säbel ist, gar kein Hersteller. Die anderen beiden sind "S&K"+"J.C.W."
Ich werde wohl nicht der einzigste hier im Forum sein, der so einen besitzt. Interessant für mich wären die Abnahmestempel und die Hersteller der Scheiden bzw. der Klingen falls es die gibt.
Gruß Mario

4

Freitag, 19. Oktober 2007, 23:36

Die Aufnahmen sind aus den 80er Jahren und lassen sich zumindest mit meinen Mitteln nicht verbessern.

Die damaligen Diskussionsbeiträge reichten von Versuchssäbel über Auslandsfertigung bis hin zur Fälschung.

Zumindest bei dem von mir fotografierten Säbel war die Griffbelederung und Oberwicklung erneuert worden.

Waffe ohne Herstellermarkierung, Scheide mit S&K. Auffällig war das ungewöhnliche gekrönte "G" als Abnahmestempel.

Gruß

ulfberth

5

Samstag, 20. Oktober 2007, 06:19

Danke ulberth,
2 Teile habe ich selber in der Hand gehabt, einen 2002. Den habe ich wieder zurück geschickt (von einem sehr bekannten Sammler G.D.)
Gefäß hat gewackelt und bei meinem jetzt das gleiche, hät ich ihn auch damals behalten können.
Schade, dass es immer noch keine neuen Erkenntnisse gibt. Mir hat damals unter anderem auch die Stempelung nicht gefallen auf dem Klingenrücken, die ich aber, wie schon geschrieben im Blücherbuch wieder erkannt habe.
Gruß Mario