Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 14. Mai 2016, 20:03

Franz. Infanterie-Offizier-Degen M 1882

Datiert 1916, komplett mit allem Zubehör. Vernickeltes Eisen-Bügelgefäss und schwarzer, gerillte Büffelhorn-Griffhülse mit drei Lagen Kupferdraht umwickelt. Die Klinge von linsenförmigem Querschnitt hat gegenversetzte Hohlkehlungen innen und aussen. Am Klingenkopf innen zwei Abnahmemarken und aussen eingeätzte Beschriftung "Manufacture nationale d´armes de Chatellerault Janvier 1916 Offer d´Infrie Mle 1882 E". Vernickelte Stahlblech-Scheide mit Leder-Schutzhülle.

Gesamtlänge.....................1.010 mm
Degenlänge.........................990 mm
Klingenlänge........................865 mm
Klingenbreite (max.)................22 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Sonntag, 3. Juli 2016, 12:30

Wenn es nicht auf der Klinge stehen würde, könnte man diesen Degen für ein anderes Modell halten. Das durchbrochen verzierte Tombak-Gefäss mit der gerillten Büffelhorn-Griffhülse weicht komplett vom üblichen Muster ab. Die linsenförmige Klinge mit den gegenversetzten Hohlkehlen dagegen stimmt wieder überein. Am Klingenkopf innen sind drei Abnahmemarken eingeschlagen und aussen die Ätzung "Manufacture nationale d´armes de Chatellerault Aout 1912 Offer d´Infrie Mle 1882". Vernickelte Stahlblech-Scheide mit einem Ringband.

Gesamtlänge..................970 mm
Degenlänge....................945 mm
Klingenlänge...................800 mm
Klingenbreite (max.)...........22 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

3

Samstag, 27. August 2016, 21:39

Das vernickelte Eisen-Bügelgefäss ist auf der Stichblatt-Unterseite gestempelt "SPIQUEL PARIS". Auf der ganzen Griffkappe sind die verschlungenen Initialen des Besitzers eingraviert. Die vernickelte Klinge ist nicht beschriftet und trägt auch keine Abnahmemarken.

Gesamtlänge....................1.040 mm
Degenlänge......................1.015 mm
Klingenlänge.......................880 mm
Klingebreite (max.)................24 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

4

Dienstag, 20. Dezember 2016, 16:11

Ein früher Vorgänger? Eisen-Bügelgefäss mit ganzer, mehrfach kannelierter Griffkappe. Gerillte Büffelhorn-Griffhülse. Gerade Dreikant-Hohlschliffklinge. Auf kurzer Fehlschärfe aussen zwei Abnahmemarken. Innen eingeätzt der Hersteller "Coulaux & Cie. Klingenthal". Blanke Stahlblech-Scheide mit einem Ringband. Schlepper abgebrochen.

Gesamtlänge........................1.035 mm
Degenlänge..........................1.015 mm
Klingenlänge...........................880 mm
Klingenbreite (max.)...................25 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

5

Mittwoch, 5. April 2017, 15:59

Diese Ausführung hat ein Tombak-Bügelgefäss mit vier Terzbügeln. Gerillte schwarze Büffelhorn-Griffhülse mit verdrillter Messingdraht-Wicklung. T-förmige Rückenklinge mit beidseitiger Hohlkehlung. Blankgereinigte Stahlblech-Scheide mit einem Ringband.

Gasamtlänge....................1.115 mm
Degenlänge......................1.090 mm
Klingenlänge.......................950 mm
Klingenbreite (max.)...............22 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg