Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. November 2016, 17:54

Österr. Kavallerie-Säbel M 1877, leichte Gattung

Datiert 1915 (Unteroffizier?). Eisen-Bügelgefäss zum Stichblatt hin verbreitert. Ganze Griffkappe mit vernieteten Lappen. Gerippte Griffhülse mit Fischhautüberzug und Silberdraht-Wicklung. Rückenklinge auf Fehlschärfe aussen mit Abnahmemarken Wn, Adler und 15. Innen die Lieferanten-Anschrift C. Grass". Auf der Kapsel aussen eingeschlagener Truppenstempel "L F H 13" und innen 405". Nummerngleich gestempelte Stahlblech-Scheide mit zwei Ringbändern. Starrer Tragering unten und Einhak-Öse oben auf der Innenseite. Unter Mundstück-Rand innen gestempelt "B.5.". auf Schlepper innen "K G" und aussen "Adlermarke". Mit Hängekuppel.

Gesamtlänge....................940 mm
Säbellänge.......................915 mm
Klingenlänge.....................760 mm
Klingenbreite (max.).............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Dienstag, 13. Dezember 2016, 18:03

Variante für höhere Unteroffiziere. Vernickeltes Eisen-Bügelgefäss ohne "Kapsel". Polierte Rückenklinge wie oben. Vernickelte Stahlblech-Scheide. Komplett mit Portepee und Lederkoppel.

Gesamtlänge.....................940 mm
Säbellänge .......................905 mm
Klingenlänge......................765 mm
Klingenbreite (max.)..............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

3

Mittwoch, 25. Januar 2017, 17:47

Mannschaften M 1877, datiert 1913. Eisen-Bügelgefäss. Gerippte Griffhülse mit Fischhautüberzug. Klinge auf Fehlschärfe aussen gestempelt "ED. JUNG" und darunter Abnahmemarke "W-n, Adler, 13" (Wien 1913). Kapsel zur Klingenfixierung.Eisenscheide innen unter Mundstück gestempelt "B 5".

Gesamtlänge...................945 mm
Säbellänge......................915 mm
Klingenlänge....................770 mm
Klingenbreite (max.)............32 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg