Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 31. Dezember 2016, 02:49

Identifikation von Säbeln

Ein freundliches Hallo an alle im Forum,

ich bin Neuling, habe keine Ahnung von Blankwaffen, habe aber seit langem im Haus der Eltern zwei Säbel oder Degen oder was die genaue Bezeichnung ist. Es hat mich schon als Kind interessiert, aber ich habe nie nachgefragt, um was es sich da genauer handelt. Ich bin nun durch Zufall auf diese Fachwebsite gelangt und hoffe, dass ich das geregelt bekomme, Bilder einzustellen und sie dazu beitragen könnten, die beiden Waffen zu identifizieren. Ich bin auch kein Technikprofi und hoffe, dass die Fotos so vorerst reichen. Tatsächliche Infos kann ich zu den Waffen nicht geben. Sie waren einfach immer da.

Bei dem einen steht, wenn ich es richtig lesen konnte ( war leicht verdeckt und auch flugrostig ):
Weyersberg Kirschbaum, wahrscheinlich Hersteller, wie ich laienhaft recherchieren konnte und auf der Scheide steht:
8. I.B. 19.
Das ist der grössere Säbel mit diesem Faustschutz

Beim anderen steht als Hersteller : E. & F. Hörster, Solingen". Ich konnte es nur teilweise lesen, aber die Recherche ergab als möglichsten passenden Hersteller selbigen.
Das ist der Säbel mit dem schwarzem Griff, wo alles recht rostig ist.

Kann mir jemand dazu schon etwas sagen ?

Würde mich sehr freuen. Ich hoffe, ich hab vorerst alles richtig gemacht :)

Guten Rutsch an alle

Stoffel
»stoffelbauer« hat folgende Bilder angehängt:
  • saebelalt1.JPG
  • saebelalt2.JPG
  • saebelalt3.JPG
  • saebelalt4.JPG
  • saebelalt5.JPG
  • saebelalt6.JPG
  • saebelalt7.JPG
  • saebelalt8.JPG
  • saebelalt9.JPG
  • saebelalt10.JPG
  • saebelfint1.JPG
  • saebelfint2.JPG
  • saebelfint3.JPG
  • saebelfint4.JPG
  • saebelfint5.JPG
  • saebelfint6.JPG
  • saebelfint7.JPG
  • saebelfint8.JPG

2

Sonntag, 1. Januar 2017, 12:46

das erste Stück ist ein preuß.Kavalleriesäbel M 52 für Mannschaften , mit Steckrückenklinge so getragen ab 1879 , der Truppenstempel
8.T.B.19 = Train-Bataillon Nr.8 , Feld-Bäckerei-Kolonne , Waffe Nr.19 ,
das zweite Stück ist ein Extra-Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere so getragen bei der Reichswehr und Wehrmacht ,

Gruß
Ralf

3

Montag, 2. Januar 2017, 18:45

Wow, danke Ralf,
präziser und schneller gehts kaum. Ich gehe nicht davon aus, dass das wertvolle Degen sind.
Hört sich erst mal recht gewöhnlich an.
Gibt es eine Wertschätzung ?

Und gibts einen Tipp, wie ich die behandeln soll bezüglich des Rostes ?

Danke, ist rein informativ.

lG, Stoffel

4

Dienstag, 3. Januar 2017, 16:04

Ganz so gewöhnlich ist zumindest der Kavallerie-Säbel M 1852 nicht. Je nach Erhaltung werden diese Stücke zwischen 500,- bis 900,- Euro gehandelt. Der andere liegt etwa bei 100,- bis 200,- Euro.

Gruss
blankhans

5

Donnerstag, 5. Januar 2017, 23:13

Vielen Dank Blankhans,

sind das realistische Summen und wo bekommt man die bei Bedarf ? Und wie entscheidet sich der Zustand ?

Danke
Stoffel

6

Freitag, 6. Januar 2017, 13:00

Näheres siehe meine eMail.

Gruss
blankhans