Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 25. August 2006, 22:33

Scheunenfund

Hallo,
ich habe vor 2 Tagen bei einer Abrißscheune dieses alte Messer gefunden. Im MFF habe ich schon Hilfe bekommen und man sagte mir, es handelt sich um ein Schweizer Waidmesser - kant. Ordonanz 1829/39 für Scharfschützen - Klingenlänge 39 cm.
Ich wäre allen für weitere Infos dankbar.

Viele Grüße fiwa43

2

Samstag, 26. August 2006, 08:33

hallo. laut meinen spärlichen infos handelt es sich tatsächlich um ein weidmesser eidg. ord., aber nicht w.o. genannt, sondern um ein m 1842/52. luzern. gruß. r.

3

Sonntag, 27. August 2006, 18:39

RE: Scheunenfund

Hallo,
Kann es bestätigen. Es ist ein schweizer Weidmesser, eidgenössische Ordinanz 1842 / 52. Habe selber solchiges. Findet man auch im Buch Griffwaffen, Bewaffnung und Ausrüstung der Schweizer Armee.

Karl-Heinz

Dragoner

Experte für Schweiz

Beiträge: 383

Wohnort: Confoederatio Helvetica

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. August 2006, 19:52

RE: Scheunenfund

Hallo,

da muss ich leider wiedersprechen. Bei dieser Waffe handelt es sich um ein Weidmesser eidgenössischer Ord 1830 für Scharfschützen. Die Beiwaffe wurde allerdings nur von den Kantonen Glarus, Bern und Solothurn eingeführt.

Der Unterschied zum Eidgenössischen Weidmesser 1842/52 ist die breitere Klinge. Der Griff wurde beibehalten.

Es sind auch 1830er mit Sägerücken bekannt.

Dragoner
Wer früher stirbt, ist länger tot.