Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 4. September 2006, 19:39

Preußen, Artilleriesäbel n/A, mit Holzgriff

Juten Tach och, gibt es den Säbel gestempelt "W16" aus dieser Zeit nur noch mit Holzgriff? Oder ist er eher nicht so häufig ? Gruß mario

2

Montag, 4. September 2006, 19:57

Hallo Mario,

mein Ari-Säbel ist "W 16" gestempelt und hat einen Gummigriff. Ich glaube mal gelesen zu haben, daß im Krieg kurze Zeit wieder auf Holz zurück gegriffen wurde. Laut diesem Artikel soll genau diese Ausführung gesucht sein.

Woanders habe ich gelesen, daß bei Reparaturen, zur Reichswehrzeit, Holzgriffe eingebaut worden sein sollen.

Gruß,
Thomas

3

Dienstag, 5. September 2006, 16:26

Holzgriffe sind schon etwas seltener und daher auch teurer.

Gruss
blankhans

4

Mittwoch, 6. September 2006, 21:20

RE: Preußen, Artilleriesäbel n/A, mit Holzgriff

Hallo Mario,

hast du eigentlich ein Ari-Nest entdeckt? =)

Gruß
Sepp
Es braust ein Ruf wie Donnerhall,
Wie Schwertgeklirr und Wogenprall!

5

Mittwoch, 6. September 2006, 22:12

Nee Sepp, die Dinger sind am einfachsten nachzumachen, im Sommer, hab ich überlegt was ich machen kann ohne viel zu schwitzen, Klinge ,Scheide und Gefäß hab ich schon im kalten winter hergestellt, dann hab ich mir meinen Kirschbaum angesehen und festgestellt, dass er einen Ast zu viel hat, naja, das Resultat ist der Griff. :D Gruß mario