Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 24. April 2007, 19:02

Säbel m/1814 schwere Kavallerie 2.Waffe

Hallo liebes fachkompetentes Publikum,

ich melde mich hiermit aus meinem Urlaub zurück. In der Zeit war ich auch zu einem Kurzbesuch bei meinem Freund in Stockholm. Ziel waren mehrere Museen (darüber schreibe ich noch), eine Militaria-Messe und eine Auktion. Bei der Auktion habe ich mir noch mal einen Säbel m/1814 gekauft. Den ersten (siehe Beitrag Säbel m/1814 1. Waffe) konnte ich verkaufen. Er war doch zu schlecht. Mein Freund wollte ihn unbedingt haben.

Nun zum jetzigen Stück:

Die Niete am Gefäß wurde schon mal nachgeklopft. Das sieht man an der Überhöhung der Griffkappe. Vermutlich ist, wie beim ersten Teil, die Griffhülse geschrumpft und man wollte das Gewackel weghaben. Es ist sonst alles original.

Die rangebogene äußere Spange habe ich auch bei dem Stück im Armeemuseum in Stockholm gesehen (natürlich nicht beim gesiegelten Modell). Vermutlich ist das beim langen Gebrauch bei vielen Waffen passiert. Das ist natürlich nur eine Vermutung.

Nun kommt das beste. Der Säbel und Scheide sind nummerngleich. Auf dem Mitteleisen und dem oberen Scheidenband jeweils auf der Quartseite - MS 82 - . Das bedeutet Majorschwadron (3.Schwadron, nach Teilung des Regimentes im Jahr 1792 gab es keine 2. Schwadron mehr) im Leibregiment Brigade Kürassier Korps (K2), Nummer 82.
Der Säbel wurde nur an das Leibregiment Brigade Kürassier Korps und das Skåne Karabinerregimnet ausgegeben. Bei letztgenannter Einheit hieß die "Schwadron" immer noch Companie.

Ich habe mir auf der Messe noch einen äußerst seltenen Steinschloss Karabiner gekauft. Wenn hier im Forum Interesse besteht, werde ich diesen - wenn die Bilder gemacht sind - auch vorstellen.

Viel Spaß beim schauen,

Gruß Thomas
Gruß vom alten Schweden

Thomas

2

Dienstag, 24. April 2007, 19:03

RE: Säbel m/1814 schwere Kavallerie 2.Waffe

Bilder 2
Gruß vom alten Schweden

Thomas

gardehusar

Super Moderator

Beiträge: 0

Wohnort: Nantes- France

Beruf: 3rd grade in Environmental Studies

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 24. April 2007, 19:05

Gratulation!!! die Kürassiere haben irgenwie hier das OBerwasser :-)
Stelle bitte Dein Gewehr vor !!!!
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

4

Dienstag, 24. April 2007, 20:27

Ich finde dein neuer Säbel auch sehr interessant und schließe mich gardehusar an - zeig uns Dein Gewehr!
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

5

Dienstag, 24. April 2007, 21:23

Hi Schwekapi,
kommt mir irgendwie bekannt vor das Modell, das ist wohl das EU Modell
+ Russen :D
Glückwunsch, hab ein ähnlichen.
Gruß mario

6

Dienstag, 24. April 2007, 21:38

RE: Säbel m/1814 schwere Kavallerie 2.Waffe

Ich habe mir auf der Messe noch einen äußerst seltenen Steinschloss Karabiner gekauft. Wenn hier im Forum Interesse besteht, werde ich diesen - wenn die Bilder gemacht sind - auch vorstellen.



Gruß Thomas[/quote] gratuliere. und.....mich würde der karabiner auch sehr interessieren. danke. gruß. r.

7

Dienstag, 24. April 2007, 21:49

RE: Säbel m/1814 schwere Kavallerie 2.Waffe

O.K. - sobald die Bilder fertig sind, stelle ich den Karabiner vor.

Gruß Thomas
Gruß vom alten Schweden

Thomas

8

Sonntag, 25. Januar 2009, 20:06

RE: Säbel m/1814 schwere Kavallerie 2.Waffe

Hallo schwekapi!
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich deine ausführlichen und hochinteressanten Beiträge in der schwedischen Ecke erst über Anregung des gardehusaren für mich entdeckt habe. man kann da einiges Wissenswertes, worüber es in unseren Breitengraden ansonsten wenig gibt, erfahren. Deswegen finde ich es jetzt hoch an der Zeit, dir dafür meine Anerkennung zu zollen. Die alten Schweden haben ja wirklich "heisse und schwere Eisen" gehabt, vor allem auch interessante Lösungen und ansprechendes "Design", --gefallen mir wirklich sehr gut!
mlg Gerhard
A.E.I.O.U.