Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 12. September 2007, 20:03

LÖWENKOPFSÄBEL - BARON SOLINGEN

Hallo !

Habe einen Löwenkopfsäbel geschenkt bekommen - Herkunft leider unbekannt. Die Klinge sieht noch sehr gut aus und ist mit dem Schriftzug "Reiter-Regiment No. 14" versehen. Auf der Klinge steht am oberen Rand "BARON SOLINGEN" mit einem Logo links davon. Der Lowenkopf ist mit roten Augen, Adler HK und Eichenlaub. Die Scheide ist mit einem Ring für Trageriemen und schwarz lackiert. Der Griff aus Kunststoff mit Drahtgeflecht. Könnte mir jemand sagen, ob dieser Säbel überhaupt original ist. Den Hersteller "BARON" konnte ich nicht finden - nur unter "Markenblog" steht, dass eine Firma Namens "Marsvogel Solingen" die Wortmarke "BARON" im Jahre 1884 schützen lassen hat. Und jetzt weiß ich nicht weiter.

2

Mittwoch, 12. September 2007, 20:17

Leider das falsche Forum für solche Sachen nach 1932
Gruß Mario

3

Donnerstag, 13. September 2007, 06:57

Hallo,

Auch wenn wir hier versuchen, uns auf die Zeit vor dem Dritten Reich zu konzentrieren, soll doch ein bisschen Hilfestellung gegeben werden. Den Hersteller BARON gab es wirklich in Solingen und in der einschlägigen Literatur über Solingen als Klingenschmiedestadt wird sich auch sicher herausfinden lassen, wann dieser Hersteller operierte. Schnell überschlagen, würde ich sagen vom Ende des Kaiserreichs bis 1945, aber das ist nur eine grobe Einschätzung.

Ich selber habe einen Säbel aus der Weimarer Republik (ohne Löwenkopf und Nazi-Insignia) mit der gleichen Regimentsaufschrift auf der Klinge. In der Reichswehr war das 14. Reiter Regiment der 3. Kavalleriedivision zugeteilt und stand mit je 2 Eskadrons in Ludwigslust und Schleswig und einer Eskadron in Parchim. Wie es im Dritten Reich aussah kann ich leider nicht sagen.

Grüße aus London.

4

Donnerstag, 13. September 2007, 15:30

BARON

@ fritz1888
Ich bezweifle die Aussage, "Den Hersteller BARON gab es wirklich in Solingen" .

Hersteller derartig markierter Blankwaffen war offenbar vielmehr die Solinger Firma Gottfried Weyersberg Söhne, die die Wortmarke BARON 1875 durch Eintragung beim Kaiserlichen Patentamt hat schützen lassen.

Die Firma Gottfried Weyersberg wurde vor 1962 zumindest als "Firmenmantel" (und wohl einschließlich Marke) von der renommierten Solinger Waffenfabrik E.&F. Hörster übernommen und wohl auch weiter bis zum Konkurs von Hörster unter derselben Adresse wie Hörster in Solingen fortgeführt.

Es ist richtig, dass die Solinger Firma Marsvogel Bestecke unter der Marke Baron vertrieben hat. Ob diese Marke von Marsvogel je geschützt worden ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Grüsse
cut.cut
cut

5

Donnerstag, 13. September 2007, 15:40

RE: BARON

Vielen Dank für die Auskünfte !
Mir ging es nicht speziell um die Waffe und ich weiß auch, dass diese Waffe nicht in dieses Forum gehört. Wollte nur etwas über den Hersteller erfahren. Unter "MARKENBLOG" steht auch, dass die Firma "MARSVOGEL" sich die Wortmarke "BARON" 1884 hat schützen lassen. Danke für die Unterstützung !

6

Freitag, 14. September 2007, 13:16

RE: BARON

Zitat

Original von sottsche
... Wollte nur etwas über den Hersteller erfahren. Unter "MARKENBLOG" steht auch, dass die Firma "MARSVOGEL" sich die Wortmarke "BARON" 1884 hat schützen lassen. ...


Die Information von "Markenblog" ist zumindest unvollständig, nach meiner Einschätzung sogar FALSCH.

Das Markenzeichengesetz lässt KEINE doppelten Registrierungen für dieselbe Produktklasse zu (in diesem Fall nach der "alten" Regelung Klasse 9b Messerschmiedewaren [einschließlich Hieb- und Stichwaffen]). Doppelregistrierungen führen nach Bekanntwerden zum Löschen der nachträglich registrierten Marke.

Entscheidend in diesem Fall ist aber, dass die Firma Marsvogel zu den noch "recht jungen" Solinger Schneidwarenherstellern gehört. Sie ist eindeutig erst nach dem zweiten Weltkrieg gegründet worden. Ich hab auf die Schnelle gerade in zwei Solinger Adressbüchern recherchiert: demnach hat die Firma Marsvogel weder 1962 noch 1973 existiert.

Meine Schlussfolgerung: die Wortmarke BARON wurde erst nach dem Konkurs von E.&F. Hörster "übernommen".
cut