Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 29. September 2007, 18:15

Säbel Zürich 1762

hallo Sammlerfreunde,
wieder mal ein Schweizer / Züricher Säbel.
Was haltet Ihr davon, dass der Fürstenhut von den Zähringern kommen könnte, die ja damals große Besitztümer zwischen Freiburg / Brsg und Zürich hatten ? Sicher habt Ihr schon vom " Orden vom Zähringer Löwen" gehört. Ich habe aber die Hoffnung, dass ich auf meine Frage nach einem Buch zu diesem Thema ( siehe unter Stammtisch ) einen entsprechenden Tip bekomme und mich näher damit befassen kann.
Viel Spass mit den Bildern wünscht
Rothbarsch

2

Sonntag, 30. September 2007, 16:13

RE: Säbel Zürich 1762

Hallo Rothbarsch,

super, Danke für das Zeigen! Gibt es eigentlich eine Erklärung für die Krone über dem Z? Stand Zürich unter dem Schutz eines Herrschers?

Viele Grüße,

IO
Non soli cedit!

3

Sonntag, 30. September 2007, 19:22

RE: Säbel Zürich 1762

hallo Infantrieoffizier,
in einem anderen Beitrag habe ich den Verdacht geäussert, die Krone könnte sich wegen der Zähringer auf der Klinge befinden, da diese im Bereich Freiburg/Brsg bis Zürich große Besitzungen hatten.
Gruß Rothbarsch

4

Dienstag, 27. Juli 2010, 09:09

RE: Säbel Zürich 1762

Es ist nicht auszuschliessen, dass es sich hier um eine ordonnanzmässige Remontage handelt. Das "moderne" zweiteilige Briquet-Gefäss (in den Kantonen etwa ab 1770 wurde auf die ältere Klinge montiert.

5

Dienstag, 27. Juli 2010, 13:34

RE: Säbel Zürich 1762

Krone über Z: Die Krone auf den hoheitlichen Zeichen der Kantone nach 1700 ist nicht Ausdruck monarchistischer Gesinnung und keineswegs eine Anspielung auf mittelalterliche Herrschaftsdynastien wie z.B. die Zähringer und deren Gebietsansprüche. Vor 1648 (Westfälischer Friede) symbolisierte die Krone die unmittelbare Zugehörigkeit zum heiligen römischen Reich deutscher Nation ohne einen "fremden" Herrscher dazwischen. Nach 1648 wurde die Krone zum Symbol der kantonalen Soureränität, der gemeinsamen Freiheit gegen aussen. Eine Krone - im Aussehen eigentlich identisch mit der Darstellung auf dem Säbelklinge - ziert z.B. auch die Rückenlehne des Berner Schultheissenthrons aus dem 18. Jahrhunderts.

6

Samstag, 2. Oktober 2010, 17:37

Kompetente klare Antworten, sehr informativ!!
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.