Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. November 2007, 15:06

hier sind die Unterlagen, da ich versucht habe sie groß genug und lesbar erstellen, kann ich sie nicht in Forum laden und habe auf meinem Server abgelegt.
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

2

Mittwoch, 21. November 2007, 00:07

Hallo le Hussard,

dies ist ein Angebot und eine Promotion-Aktion in der Hoffnung auf Aufträge aus Detmold.....hochinteressant, weil es die Zeit markiert, in der lokale Manufakturbetriebe langsam von Fabriken ausgestochen wurden...gegen Ende des Jahrhunderts haben die sich nach langer Versuchszeit Stranggußstähle herstellen lassen, die sie dann durch Walzen laufen ließen, wodurch die Produktion bis zu tausend Stück Degen oder Sübel am Tag gesteigert werden konnte kurz vor WKI...


Dieses Ding werde ich auch mal ins heutige Deutsch übertragen, das ist sicher schön....lass mir aber bitte etwas Zeit...
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"

3

Donnerstag, 22. November 2007, 09:51

S&K!

So le Hussard, dies ist der letzte Text....

"Seiten-Gewehr-Fabrik
Schnitzler & Kirschbaum


An
Die Hochpreisliche Kriegs Administration Seiner Fürstlichen Durchlaucht von Lippe Dettmold in Dettmold.
Unsere Fabrikke liefert die Säbel an den größten Teil der Fürsten des Rheinlandes, wovon selbst unser eigenes Gouvernement, nämlich das des Großherzogthumes Berg nicht ausgenommen ist.
Das Zutrauen, welches dieses letztere Gouvernement uns vor anderen Fabrikkanten, vorzugsweise schenkt, beweist, daß unsere Fabrikk seine vorzügliche Aufmerksamkeit verdient.
Wir würden es uns zur Ehre rechnen, wenn das Fürstl. Lippe Dettmoldsche Gouvernement uns auch seine Aufträge für den Bedarf dieser Gegenstände anzuvertrauen die Gnade haben wollte.
Wir nehmen deswegen die Freiheit, der Hochpreislichen Kriegs Administration, unsere ergebensten Dienste hierdurch anzubieten, und erlauben uns, die Versicherung hinzuzufügen, dass wir es uns zur strengsten Pflicht machen werden, Hochdero Verlangen, sowohl in Hinsicht der Preise, als in Betref der Güte und Schönheit der Säbel ganz zu entsprechen.
Außer den Säbeln, liefern wir nachfolgende militäir (..),
welche unsere Fabrikke gleichfalls erzeuget:

alle Sorten von militäir Knöpfen.
Schilder auf Kaskaten und Patrontaschen.
Koppel-Schnallen und Koppel-Schlösser.
Hals-Schnallen.
Zündloch Räumer
Karabiner Harken.

Würde eine Hochpreisliche Kriegs Administration auf unsere gehorsamste Bitte Bedacht nehmen, und uns in dem einen oder anderen Artikel Aufträge zu erteilen gereichen:
So müssten wir um die Einsendung der Muster in Natura bitten. Wir werden dann auf der Stelle die contra Muster verfertigen lassen und solche mit unserem Siegel versehen, unter Beifügung der Preise franco Dettmold oder ein ander uns zu bestimmender Ablieferungs Platz, an Hochdieselbe ungesäumt befördern.

Indem wir uns dem Wohlwollen der Hochverehrlichen Kriegsadministration empfehlen, haben wir die Ehre mit der ausgezeichnetsten Hochachtung zu seyn.

Der Hochpreislichen Kriegsadministration

gehorsamst ergebenste Diener

Schnitzler & Kirschbaum


Ist dem Archivrath Clostermeier ad legendum zuzustellen und demnächst ad acta zuzuweisen.

Detmold, den 15. Oct. 1811"



Viele Grüße

Chris
"So ´n Säbel haben und dann den Zupperdenten immer auf´n Kopp"