Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 31. Januar 2008, 21:35

Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Etwa um 1900. Messing-Bügelgefäss mit Scharnier und Resten von Vergoldung. Beidseitig scharfe, rhombusförmige Klinge mit drei Zügen. Herstellermarke "W.K. & C." unter Königskopf und Ritterhelm (Weyersberg, Kischbaum & Co., Solingen). Dazugehörige Scheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Tragering (unterer offiziell entfernt). Wohl eigenmächtig aufgelegte Messing-Chiffree.

Gesamtlänge...................955 mm
Degenlänge....................925 mm
Klingenlänge...................795 mm
Klingenbreite (max.)..........20 mm

Siehe auch hier:
Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867, datiert 1904.
Fragen zu sächsichen IOD/67
IOD-1867 Weltkriegsausführung
Infanterie Offiziersdegen M/1867 mit Kammerstemplung

Gruss
blankhans

2

Sonntag, 20. Juli 2008, 20:00

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Wohl Kriegsferigung. Vergoldetes Eisengefäss mit klappbarem Stichblatt. Gerillte Griffhülse mit schwarzem Kunststoffüberzug. Rhombusförmige Klinge mit zwei Zügen. Am Klingenkopf aussen eingeätztes Monogramm "FAR unter Krone" (König Friedrich August III., 1904 - 18). Darunter in zwei Zeilen geätzt "EISENHAUER - GARANTIRT". Geschwärzte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge..................940 mm
Degenlänge...................920 mm
Klingenlänge..................780 mm
Klingebreite (max.)..........22 mm

Gruss
blankhans

3

Montag, 28. Juli 2008, 15:38

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Frühes Stück um 1880. Starres, vergoldetes Messing-Bügelgefäss. Fischhaut stärker abgegriffen. Rückenklinge mit beidseitiger Doppelhohlkehlung aus echtem Band-Damast. Unterhalb der kurzen Fehlschärfe auf 65 mm geätzt mit Blattwerk und Blüten. Schriftband "EISENHAUER" innen und "ECHT DAMAST" aussen. Auf Rücken in Schreibschrift eingeätzt der Lieferant "F.W. Seyffahrt & Sohn in Dresden". Geschwärzte Stalblechscheide mit einem Ringband (unteres entfernt).

Gesamtlänge.......................945 mm
Degenlänge........................920 mm
Klingenlänge.......................785 mm
Klingenbreite (max.)..............24 mm

Gruss
blankhans

4

Mittwoch, 29. Juli 2009, 15:32

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Messing-Bügelgefäss mit Scharnier. Holzgriffhülse mit Fischhautüberzug un drei Lagen verdrillter Messingdraht-Wicklung. Klinge auf der Aussenseite innerhalb der Züge geätz mit der Lieferanten-Anschrift "MATTH. MÜLLER LEIPZIG" und innen "EISENHAUER GARANTIRT". Eingeschlagene Ritterkopf-Marke des Solinger Herstellers auf der Fehlschärfe aussen. Keine Herrscher-Chiffre. Blankgereinigte Stahlblechscheide mit einem Ringband.

Gesamtlänge......................1.040 mm
Degenlänge.......................1.010 mm
Klingenlänge.........................865 mm
Klingenbreite (max.)................29 mm

Gruss
blankhans

5

Samstag, 29. August 2009, 16:20

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Kammerstück datiert 1896. Starres Messing-Bügelgefäss mit Abnahmemarken und Truppenstempel auf Stichblatt-Unterseite "R.S.2.1." (Reserve Sanitätskompanie). Klinge auf Fehlschärfe aussen geätzt "AR unter Krone" (König Albert, 1873 - 1902). Innen eingeschlagene Herstellermarke "WEYERSBERG KIRSCHBAUM & CO. SOLINGEN", Abnahmemarke, Zahl 96 und kleiner Stempel "AR unter Krone". Brünierte, nummerngleich gestempelte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge...................985 mm
Degenlänge.....................960 mm
Klingenlänge....................815 mm
Klingenbreite (max.)...........28 mm

Gruss
blankhans

6

Freitag, 16. Oktober 2009, 14:49

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Kammmerstück datiert 1883. Gefäss mit Abnahmemarken und Truppenstempel auf Stichblatt-Oberseite "133.R.10.2." (Königlich Sächs. 9. Infanterie-Regiment Nr. 133, Zwickau 1881). Klingenätzung und Stempel wie beim vorherigen Stück, bis auf Datum und Hersteller. Auf der Innenseite ist die Ritterkopf-Marke des Solinger Herstellers Kirschbaum eingeschlagen. Die Stahlblechscheide trägt auf dem Mundstück-Rand die Zahlen "10.2." und darunter auf der Innenseite den nummerngleichen Truppenstempel. Zum Ort hin ist die Scheide beschädigt.

Gesamtlänge...................965 mm
Degenlänge.....................930 mm
Klingenlänge....................785 mm
Klingenbreite (max.)...........28 mm

Gruss
blankhans

7

Freitag, 30. Oktober 2009, 15:43

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Frühes Eigentumsstück auf der Griffkappe graviert "Kannengießer". Die Klinge trägt auf der Fehlschärfe aussen ein kleines Herrscher-Monogramm "JR unter Krone" (König Johann, 1854 - 1873). In zwei Zügen in Längsrichtung eingeätzt "J.W. Seyffahrt & Sohn, Dresden" (Lieferant und Hersteller). Blanke Stahlblechscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Der obere Ring ist noch an einem Scharnier befestigt, wie es bei den frühen Stücken üblich war. Scheidenort und Schlepper auf ca. 85 mm in alter Zeit ergänzt.

Gesamtlänge....................1.000 mm
Degenlänge........................955 mm
Klingenlänge.......................815 mm
Klingenbreite (max.)..............28 mm

Gruss
blankhans

8

Samstag, 14. November 2009, 15:24

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Kriegsfertigung mit Klappscharnier. Ehemals geschwärztes Eisen-Bügelgefäss, jetzt abgegriffen. Gerillte, schwarze Bakelit-Griffhülse mit verdrillter Eisendrahtwicklung. Auf Klingenfehlschärfe aussen eingeschlagene Herstellermarke "W.K. & C." unter Königskopf und Ritterhelm (Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen). Geschwärzte Stahlblechscheide jetzt ebenfalls blankgeputzt.

Gesamtlänge.................935 mm
Degenlänge...................915 mm
Klingenlänge..................770 mm
Klingenbreite (max.).........22 mm

Gruss
blankhans

9

Samstag, 17. April 2010, 16:11

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Vergoldetes Messing-Bügelgefäss mit Klappscharnier. Klinge mit drei Zügen. Auf Klingenkopf aussen eingeätzte Herrscher-Chiffre "FAR unter Krone". Daran anschlliessend in zwei Zügen eingeätzt "EISENHAUER GARANTIRT" und darunter die Händleradresse "GUSTAV EMIL DORING LEIPZIG". Brünierte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge.................935 mm
Degenlänge...................910 mm
Klingenlänge...................775 mm
Klingenbreite (max.)..........23 mm

Gruss
blankhans

10

Dienstag, 24. August 2010, 13:46

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Schweres Stück mit schöner Klinge aus Damaststahl. Auf 140 mm geätztes und vergoldetes Blattwerk. Darin eingeschlossen aussen "AR unter Krone" sowie die Händleradresse "GEISSLER & HAST DRESDEN". Innen das sächs, Wappen und der Hersteller "W.K.& C." unter Königskopf und Ritterhelm. Geschwärzte Stahlblechscheide mit einem beweglichen Tragering und Einhak-Öse innen.

Gesamtlänge....................960 mm
Degenlänge......................930 mm
Klingenlänge.....................780 mm
Klingenbreite (max.)............28 mm

Gruss
blankhans

11

Dienstag, 24. August 2010, 16:20

IOD Sachsen Damast

Hallo Blankhans,

wünderschön eine solchen 1867 er zu sehen. Danke fürs Zeigen

Gruß
Waldbursche
Glaube nicht, dass es etwas nicht gibt nur weil Du es nicht selber besitzt !

vonmazur

drei Sterne Mitglied

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. April 2011, 03:45

Saechs. Infantrie-Off Degen im Amerika

Mein Herren: Beim letzten Monat, findete ich diese Degen, Kriegsfertigung, so ich glaube. Charniert mit Hochklappen, leiderlich die Scheide ist etwas rostig....

Carl Eichorn, mit "FAR", gesamtlange; 935mm, klinge ist 766mm, max breite; 24mm.

In Amerika findet Man Saechishe Blankwaffen fast niemals....
Und wenn Man findet diese Blankwaffen, die sind aber teuer!!

Nun, brauche ich die richtige Portepee!!

Dale im Alabama
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vonmazur« (26. April 2011, 03:57)


13

Sonntag, 1. Mai 2011, 10:35

RE: Saechs. Infantrie-Off Degen im Amerika

Die Scheide könnte ergänzt worden sein. Siehe Schlepper und Mundstück-Schrauben.

Gruss
blankhans

vonmazur

drei Sterne Mitglied

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 10. Mai 2011, 04:47

Saechische Degen Scheide

Blankhans: Vielen Dank!!

Dale im Alabama
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."

15

Sonntag, 11. September 2011, 14:18

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Späte Kriegsfertigung mit vergoldetem Eisen-Bügelgefäss und Klappscharnier. Gerippte, schwarze Kunststoff-Griffhülse mit zwei Lagen verdrillter Eisendraht-Wicklung. Klinge mit Eichhörnchem-Marke der Gebrüder Eickhorn in Solingen und geätzter Herrscher-Chiffte "FAR unter Krone". Interessanterweise ist der Schriftzug "EISENHAUER GARANTIERT" nicht, wie sonst üblich, ohne den Buchstaben "E" geschrieben. Geschwärzte Stahlblechscheide mit einem Tragering und Einhak-Öse innen.

Gesamtlänge...................955 mm
Degenlänge.....................930 mm
Klingenlänge....................790 mm
Klingenbreite (max.)...........23 mm

Gruss
blankhans

vonmazur

drei Sterne Mitglied

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 11. September 2011, 20:54

Saechische Degen

Hans; Sie haben Recht! Meine Degen hat Vergoldete Messing, nicht Eisen...

Dale im Alabama
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."

17

Montag, 12. September 2011, 13:30

RE: Sächs. Infanterie-Off.-Degen M 1867

Ja Dale,

das Messing wurde verstärkt für die Kriegsfertigung (Patronenhülsen u.s.w.) benötigt. Die Gefässe der Blankwaffen wurde daher überwiegend aus Eisen hergestellt und anschliessend vergoldet oder geschwärzt.

Gruss
Dieter

vonmazur

drei Sterne Mitglied

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

18

Montag, 12. September 2011, 16:23

Eisener Gefassen

Hans: Ich habe eine IOD 89 aus Eisen, mit Nussbaumholtz Griffstueck, u.schwartzes Eisen Draht....auch mit Versailles Datum "1920"

Dale
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."

19

Sonntag, 15. April 2012, 15:51

Vergoldetes, starres Bügelgefäss. Holzgriffhülse mit Fischhautüberzug und drei Lagen verdrillter Messingdrahtwicklung. Klinge auf Fehlschärfe aussen mit eingeätzter Herrscher-Chiffre "AR unter Krone" (König Albert, 1873 - 1902). Innen Schriftband "EISENHAUER" und darunter eingeschlagene Herstellermarke "Wolfsangel im Wappenschild unter Krone" (Clemen & Jung, Solingen). Vernickelte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge.....................955 mm
Degenlänge.......................935 mm
Klingenlänge......................790 mm
Klingenbreite (max.),,,,,,,,,,,,,,28 mm

Gruss
blankhans

20

Montag, 7. Mai 2012, 21:00

Sachsenkönige

Hallo,

Für Freunde des sächsischen IOD M 1867 - ein Foto von meinem letzten Dresden-Besuch.

Die sächsischen Könige Johann (1854 - 1873), Albert (1873 - 1902) u. Georg (1902 - 1904) auf dem Wandfries "Der Fürstenzug" am Dresdener Residenzschloss.

Der letzte sächsische König Friedrich August III (1904 - 1918) ist nicht mehr auf dem Fries abgebildet.

Beste Grüße, Hans