Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. März 2008, 18:22

Unbekannter Offizier-Säbel um 1800

Messing-Bügelgefäss durch Löwenköpfe verziert. Gewaffeltes, schwarzes Ebenholz-Griffstück an den Seiten kanneliert. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn, abgesetzter Ferse und Pandurenspitze. Zu einem Drittel auf gebläutem Untergrund geätzte und vergoldete militärische Trophäen, von Blattwerk eingerahmt. Unterhalb der kurzen Fehlschärfe in Schreibschrift eingeätzt der Hersteller "GEBR. BAUS IN SOLINGEN". Messingscheide mit Trageringen und Schlepper aus Eisen.

Gesamtlänge....................1.020 mm
Säbellänge.......................1.000 mm
Klingenlänge.......................860 mm
Klingenbreite (max.)..............32 mm

Gruss
blankhans

2

Dienstag, 9. September 2008, 14:54

RE: Unbekannter Offizier-Säbel um 1800

Eisen-Bügelgefäss verziert durch aufgelegte und gravierte Messing-Plättchen. Diagonal gerillte Holzgriffhülse. Gekrümmte Rückenklinge mit beidseitiger Doppelhohlkehlung und angedeuteter Pandurenspitze. Auf 220 mm geätzte militärische Trophäen, Blumen, Blattwerk und Sonne. Auf Rücken Solinger Blattmarke. Eisenscheide mit zwei breiten, kannelierten Messing-Ringbändern und kleinem Ortblech. Der Schlepper fehlt.

Gesamtlänge.....................960 mm
Säbellänge........................940 mm
Klingenlänge......................810 mm
Klingenbreite (max.).............31 mm

Gruss
blankhans

3

Montag, 20. Juli 2009, 18:05

RE: Unbekannter Offizier-Säbel um 1800

Ehemals vergoldetes Messing-Bügelgefäss. Ganze Griffkappe mit Löwenkopf-Knauf in Parierstange verstiftet. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn zu einem Viertel geätzt mit vergoldeten militärischen Trophäen, säbelschwingenedem Krieger, eingerahmt von Muschel- und Blattwerk. Auf Klingenrücken Solinger Blattmarke. Messingmontierte Lederscheide. Mundblech mit Tragering. Ehemals vorhandener Trageknopf fehlt.

Gesamtlänge......................892 mm
Säbellänge.........................890 mm
Klingenlänge.......................750 mm
Klingenbreite (max.)..............33 mm

Gruss
blankhans

4

Samstag, 10. April 2010, 15:35

RE: Unbekannter Offizier-Säbel um 1800

Ähnliches Gefäss wie beim ersten Säbel, aber Parierstangen-Lappen durch Blüten verziert. Klinge geätzt mit den üblichen militärischen Trophäen und Blattwerk, ehemals schön gebläut und vergoldet. Solinger Blattmarke auf Klingenrücken. Geschwärzte Lederscheide mit glatten Messingbeschlägen.

Gesamtlänge...................995 mm
Säbellänge......................975 mm
Klingenlänge....................840 mm
Klingenbreite (max.)...........31 mm

Gruss
blankhans