Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 24. Juni 2008, 16:17

Infanterieoffizierssäbel M 1850

Infanterieoffizierssäbel M 1850

Länge ohne Scheide: 930mm
Klingenlänge:795mm
Klingenbreite:29mm
Scheidenlänge:830mm

2

Dienstag, 24. Juni 2008, 16:18

Interessante Totenkopf Herstellermarke von Peter Küll aus Solingen
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

3

Freitag, 27. Juni 2008, 16:17

Ein interessantes Stück, auch wegen der Herstellerstempelung!
Einen 1850er mit der originalen Scheide mit Buckelbändern findet man kaum noch, da viele Scheiden auf die 1861er Art umgebaut oder einfach getauscht wurden.

Mfg aus dem HGM in Wien

Michael
"Für Ehre und Pflicht bis Herz und Klinge bricht"

Bin auf der Suche nach gut erhaltenen, österreichischen Mannschaftssäbeln, besonders den Modellen M1850 und M1858.

4

Freitag, 27. Juni 2008, 18:46

Natürlich Coldsteel!!!

Das ist Zwischenmodell mit überarbeitene Scheide

Länge ohne Scheide: 910mm
Klingenlänge:785mm
Klingenbreite:27mm
Scheidenlänge:805mm
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

5

Samstag, 25. Oktober 2008, 18:19

Peter Küll

Hallo chombe!
Kann Dir Infos zu Peter KÜLL geben.
Einer meiner zwei M1850 trägt diese Totenkopfmarke und KÜLL. Dieser M1850 ist bereits auf die Trageart M1861 eingerichtet, vernickelt und hat eine schöne gravierte/geätzte Klinge.
Das Deutsche Waffen-Journal hat mir dazu folgende Info gegeben: die sogenannte Totenkopfmarke des Peter KÜLL in Solingen wurde etwa 1820-1845 verwendet. Diese ist auf die Gebrüder August und Gustav Küll übergegangen und ab Anfang der 1860iger Jahre auf die Firma Friedrich Neeff &Söhne übergegangen. Ich selbst habe diese Totenkopfmarke eigentlich nur auf Waffen um 1845/50 gefunden.
mlg Gerhard
A.E.I.O.U.

6

Sonntag, 26. Oktober 2008, 11:25

RE: Peter Küll

Hallo Gerhard und herzlich willkommen im unsere K.u K. Familie. Dankeschön für diese Information.
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

7

Sonntag, 26. Oktober 2008, 14:32

Küll Totenkopf M1850/61

Hallo Chombe!
Hier noch ein paar Fotos vom meinem InfOffzSäbelM1850/61.
Leider erkennt man die Totenkopfmarke und KÜLL nur schlecht, hoffe, das macht nicht soviel
mlg Gerhard
A.E.I.O.U.

8

Sonntag, 26. Oktober 2008, 15:20

RE: Küll Totenkopf M1850/61

Hallo Gerhard,

Wirklich schöner Säbel ( und Portepee auch ). Ist das originalen Zustand oder ist Säbel neu vernickelt.

Danke fürs zeigen !!!!
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

9

Sonntag, 26. Oktober 2008, 15:45

M1850/61

Hallo Chombe!
Der Säbel ist erfreulicherweise 100% im alten Originalzustand und sehr getragen, nur---er wurde sichtlich gut gelagert, gepflegt und niemals vernachlässigt!!
Daher konnte sich kaum Rost ansetzen. Die Vernickelung ist wahrscheinlich bei Adaption auf Trageart M 1861 (zirka um 1865-1875) erfolgt. Sie ist abgerieben und alt. Ich habe auch noch einen unveränderten M 1850 (nicht vernickelt) mit "Buckelscheide".
mlg Gerhard
A.E.I.O.U.

10

Sonntag, 26. Oktober 2008, 18:22

RE: M1850/61

Hallo Gerhard,

Dieser Säbel ist sicher niemals vernachlässigt :)!! Gefällt mir sehr gut. Ich bin gespannt und warte an deine frisches Photos und Kommentaren über meine andere Säbel !?!
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

11

Mittwoch, 7. September 2011, 05:58

hello guten morgen,

habe so einen säbel ( küll mit totenkopf ohne scheide ) am flohmarkt gekauft!

welchen wert hat dieser säbel?

12

Mittwoch, 7. September 2011, 07:57

Hallo kryonn !!!

Das ist immer relativ ohne Photos.
Der Preis ist genau so weit wie jemand zu zahlen bereit ist!!! Suchen bitte in "eGun" oder aktuelle Auktionen zb. "Dorotheum".
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

13

Dienstag, 3. Februar 2015, 19:36


Das Deutsche Waffen-Journal hat mir dazu folgende Info gegeben: die sogenannte Totenkopfmarke des Peter KÜLL in Solingen wurde etwa 1820-1845 verwendet.

Hallo,
wissen Sie noch wer geantwortet hat.
Gruß drei

14

Mittwoch, 4. Februar 2015, 16:01

Hallo drei!
Gerne! Es ist zwar lange her, aber ich weiss noch.... ;) Die Information über KÜLL ist vom August 1996 und stammt von Gerhard Seifert himself, gezeichnet von Chefredakteur DWJ Gerhard Wirnsberger i.A. Bussick
LG
A.E.I.O.U.