Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 15:53

M 1850 (1845/50?) Offizier

Vernickelt und mit geändertem (fixiert)Tragering. Hersteller: HAUSMANN.
Grüss László aus Ungarn

2

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 17:56

RE: M 1850 (1845/50?) Offizier

Hallo szablya54,

Ich denke das ist Österr. Kavallerie-Offizier-Säbel M.1850. mit überarbeitene Scheide nach 1861. Danke fürs zeigen.
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

3

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 18:19

RE: M 1850 (1845/50?) Offizier

Hallo chombe!
Hier ist problem "HAUSMANN". Ich so weiss bis da, er gemachtet nur M 1845, dann kommt JURMANN er machtet M1850.?(
Grüss László
"Vitam et sanquinem!"

4

Mittwoch, 15. Oktober 2008, 21:59

RE: M 1850 (1845/50?) Offizier

ENTSCHULDIGUNG - mein Fehler. Ich war nur Hausmann Klinge aus Jahre 1845. und 1846. gesehen. Also das ist Österr. Kavallerie-Offizier-Säbel M.1850. mit alte Klinge und überarbeitene Scheide nach 1861. Also M.1845/50/61. Jedenfalls wunderschöne Säbel. Ich gratuliere noch einmal.
PS. Jurmann arbeitet auch Österreichischer Kavalleriemannschaftssäbel M 1845 ( meine Säbel ist aus 1848 ).
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

5

Samstag, 25. Oktober 2008, 16:24

Haussmann

=)Hallo Szablya!
Habe selbst einen nicht vernickelten KavOffzS M1850 von Haussmann, allerdings mit Buckelscheide wie man sie auch oft beim KavOffzSM1845 um 1848 sieht. Beschriftung geätzt/graviert ist: J.H. HAUSSMANN k.k.Hofschwertfeger in Wien, FJ1. Doppeladler und Kriegstrophäen. Die handwerkliche Ausführung des Säbels ist wirklich hervorragend!
Ich hoffe etwas Klarheit in der Sache beitragen zu können. Unterlagen über Haussmann sind nicht mehr, soweit bekannt, vorhanden (Vernichtung durch 2. Weltkrieg), aber Säbel, die überlebt haben.
Dr. Gabriel vom HGM sagte 1991 über Haussmann (auch Haußmann oder Hausmann) folgendes: "H. produzierte nur feine (Offz)Waffen, insbesondere f. den k.k. Hof privat auf Anforderung, Spezialist für feine elegante Waffen"
1841 scheint J.H. Haussmann als Waffenfabrikant in Wien Nr.424 auf. Danach um 1845 dürfte er kk Hofschwertfeger geworden sein und taucht um 1855-1870 mit Bezeichnung als K.k. Hofwaffenfabrikant auf. 1860/70 tauchen ö.u.Blankwaffen mit der Bezeichnung Hausmann-Ohligs (Ohligs=Solinger Firma) auf, unklar ist, ob es sich um unseren Haussmann aus Wien handelt.
Ich habe in den letzten 20 Jahren schon viele derartige (wunderschöne) "Haussmannsäbel des Musters KavOffzS M1845, 1850 aber auch InfOffzSM1850, 1861 gesehen. =)
A.E.I.O.U.

6

Sonntag, 26. Oktober 2008, 12:19

RE: Haussmann

Hallo Gerhard,

Das ist wunderschöne Information für mich. Ich habe Österr. Marine-Off.-Säbel M 1846 ( leider one Scheide ) von dieses Hersteller.
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe