Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. Januar 2009, 18:06

Württemb. Artillerie-Faschinen-Messer u/M

Entspricht dem preuß. Infanterie-Faschinen-Messer von 1852. Keine Abnahmemarken auf Gefäss und Klinge. Auf Fehlschärfe aussen eingeschlagen der Herstellername "ALEX LÜNESCHLOSS" und innen "SOLINGEN". Geschwärzte Lederscheide mit Messingmontur. Auf Mundblech innen gestempelt "1.C.39." (Truppenstempel?).

Gesamtlänge..................640 mm
Messerlänge...................615 mm
Klingenlänge..................480 mm
Klingenbreite (max.).........36 mm

Siehe auch hier Faschinenmesser Württemberg ?

Gruss
blankhans

2

Mittwoch, 28. Januar 2009, 16:27

RE: Württemb. Artillerie-Faschinen-Messer u/M

Hier das etwas leichtere Eigentumsstück. Die Klinge ist vernickelt und zu etwa 3/4 geätzt mit militärischen Trophäen, Reiter, Kanonen u.s.w. Die Aussenseite ist zusätzlich beschriftet "Feldartill: Rgt. König Karl (1.Württ.) Nr. 13" (Standorte Ulm + Stuttgart).

Gesamtlänge..................655 mm
Messerlänge...................610 mm
Klingenlänge...................490 mm
Klingenbreite (max.)..........25 mm

Siehe auch hier: Badisches Artillerie-Extra-Faschinen-Messer

Gruss
blankhans

3

Samstag, 17. August 2013, 20:34

Ein weiteres Mannschafts-Stück mit gelöschtem Truppenstempel auf der Parierstange innen. Auf der Fehlschärfe innen eingeschlagen der Hersteller "GEBR. WEYERSBERG SOLINGEN" (tätig von 1787 - 1883). Dazugehörige Lederscheide mit Abnahmemarken auf den Messingbeschlägen. Der gelöschte Truppenstempel auf dem Mundblech innen stammt vom Feldartillerie-Regiment Nr. 29, stationiert in Ludwigsburg seit 1736.

Gesamtlänge..................600 mm
Messerlänge...................550 mm
Klingenlänge...................415 mm
Klingenbreite (max.)...........35 mm

Gruss
blankhans