Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 21. April 2005, 14:04

Blüchersäbel

"Der Blücher = Säbel"
Gerhard J.R. Seifert/Claus P. Stefanski: Edition Visier, Singhofen 2001, 117 Seiten

Kommentar:
Hervorragendes Buch, in liebevoller Kleinarbeit zusammengetragene Daten und Fakten, speziell zum Blüchersäbel.

Ein Muß für Sammler deutscher Blankwaffen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bachus67« (21. April 2005, 16:59)


2

Samstag, 21. Mai 2005, 10:49

Sachsen

Beiträge zur Altenburger Heimatgeschichte herausgegeben vom Schloß- und Spielkartenmuseum Altenburg 1979 (Heft 11)

Hans Joachim Kessler / Dieter Schulze

"Historische Blankwaffen des 17. - 19. Jahrhunderts"
- Degen Pallasche und Säbel aus Sachsen -

Mein Kommentar: Klein aber fein!!! Detailierte Zeichnungen, auch von den Klingenverzierungen. Dürfte aber selten sein.
Sammlergrüße
Anfänger

3

Samstag, 21. Mai 2005, 10:49

"Das Heerwesen in Brandenburg und Preußen von 1640-1806"

Heinrich Müller, Brandenburgisches Verlagshaus, 240 Seiten

Mein Kommentar: Empfehlenswert.

Auch wenn es hier um alle Arten von Waffen aus dieser Zeit geht, sind doch Bild- und Textteil über Blankwaffen ausgezeichnet.
Sammlergrüße
Anfänger

4

Samstag, 21. Mai 2005, 10:49

Bajonette

John Walter:

"Das deutsche Bajonett"

Motorbuch Verlag Stuttgard, 2. Auflage 1995, 166 Seiten

Mein Kommentar: Sehr Hilfreich. Es werden neben den vielen Seitengewehren auch Herstellercodes, Truppenstempel und Herstellerstempel aufgezeigt und
entschlüsselt. Auch werden die einzelnen Waffenschmieden, mit Gründungsjahr und Warenangeboten, beschrieben.
Sammlergrüße
Anfänger

5

Samstag, 21. Mai 2005, 10:49

Europa (bis 1918)

"Die blanken Waffen und die Schutzwaffen"

W, Gohlke

Kommentar: Dieses Buch
ist in seinem Inhalt völlig veraltet, weil es sich um eine Abhandlung aus dem Ende des 19.Jh. handelt. Trotzdem ein interessantes Antiquariat, wenn man mal die damaligen Bezeichnungen mit den Heutigen vergleicht.
Für die Bestimmung im Ganzen uninteressant, aber bei einigen Säbeln sind interessante Maßangaben dabei! Ein gern gekauftes Buch.
Sammlergrüße
Anfänger

6

Samstag, 21. Mai 2005, 10:49

Sachsen

"Blankwaffen aus drei Jahrhunderten"

von Klaus Hilbert: Brandenburgisches Verlagshaus, 159 Seiten

Mein Kommentar: Sehr gutes Buch über mehr als 200 sächsische Blankwaffen in Wort und Bild. Sehr empfehlenswert.
Sammlergrüße
Anfänger

7

Samstag, 21. Mai 2005, 10:49

Marine-Offizier-Seitenwaffen

"Die Langen Offizier-Seitenwaffen Der Deutschen Marine"



Claus P. Stefanski / Dirk Stefanski

Verlag E. S. Mittler & Sohn GmbH, 2000, 174 Seiten



Kommentar: Absolutes
Bestwerk von Autoren, die wissen, was sie schreiben. Hervorragende und detailgetreue Fotos der Griffe, Säbel- und Scheidenbesonderheiten.
Verschiedene Gefäßformen, Klingenverzierungen, Portepees und Trägerfotos. Liebevoll recherchierte Abhandlungen, die kaum Fragen aufkommen lassen.
Sehr empfehlenswert.
Sammlergrüße
Anfänger

8

Freitag, 3. Juni 2005, 21:50

Musterbuch

Musterbuch der Firma Weyersberg, Kirschbaum & Cie

46 Seiten, Nachdruck eines alten Original-Katalogs aus der Zeit um 1900.

mein Kommentar:

Es sind viele Eigentumsstücke für

Offiziere, Mannschaften, Beamten und Vereine aus Preussen, Bayern, Sachsen, Württemberg, Hessen, Baden, Mecklenburg und Braunschweig abgebildet. hervorragende Bilder.
Sehr Empfehlenswert

9

Freitag, 3. Juni 2005, 21:50

Weber, Herbert und Helmut Beermann; Messer + Klingen / Ein Streifzug durch fünf Jahrhunderte der Klingenherstellung. Solingen 1993.

Geschichte der Solinger Klingenindustrie mit vielen Seiten mit Werbung von Fahrtenmessern bis hin zu Rasierapparaten sowie einem Verzeichnis von einzelnen Firmen mit Handelsname. Firmenansichten und ähnliches runden das Bild ab. 382 Seiten mit zahlreichen Abbildungen.

10

Freitag, 3. Juni 2005, 21:50

Geschichte der Klingenindustrie Solingens

„Geschichte der Klingenindustrie Solingens“

74 Seiten, 47 S/W Abb. und 221 Klingenzeichen

Reprint der Ausgabe Leipzig 1885

mein Kommentar:

Sehr interessantes Buch über die Geschichte der Klingenindustrie in Solingen, die Abgebildete Klingenzeichen können bei der Bestimmung eine oder andere Waffe sehr hilfreich sein.
Sehr Empfehlenswert

11

Freitag, 3. Juni 2005, 22:15

Spezialmesser

Spezialmesser,
Hanns-Ulrich Haedeke; Solingen 1996.

Eine der hochqualifizierten Ausarbeitungen vom ehemaligen Direktor des Solinger Klingenmuseums über Spezialmesser: Fleischer, Ledermesser, Handwerkermesser für Bildhauer usw., Hufschmiede, Bowiemesser, Klappmesser, Gauklermesser, Rituelle Messer ...

244 Seiten mit zahlreichen s/w und farbigen Abbildungen.

Gehört in jeder Handbibliothek – auch für Militärwaffensammler geeignet.

12

Freitag, 3. Juni 2005, 22:16

Blankwaffengeschichte u.a.m.

Menschen und Klingen
Hanns-Ulrich Haedeke; Solingen 1994.

Geschichte und Geschichten zu den unterschiedlichsten Blankwaffen 246 Seiten incl. zahlreichen s/w und farbigen Abbildungen. Von Blankwaffen bedeutender Persönlichkeiten über Anekdoten bis hin zu den Musterbüchern. Mit einer hervorragenden Beobachtungsgabe ausgestattet hat der Autor hier viel unbekanntes – teilweise mit spitzer Feder – dokumentiert!


Ich empfehle besonders das Kapitel XVII: Das verschleuderte Rapier des Israel Schuech. – und hier besonders den letzten Absatz!

13

Samstag, 4. Juni 2005, 16:19

Musterbuch

Musterbuch der Waffenfabrik Carl Eickhorn Solingen

Gerhard Windbiehl (Hrsg.)
Antiques-Arms & Armour, Inc., Ziegersville 1985, 152 S.

Anmerkung: Noch vor dem Nachdruck des Musterbuches (nicht Katalog!) der Firma Weyersberg wurde die Jubiläums-Ausgabe {1908} des Musterbuches der Firma Eickhorn in den USA nachgedruckt. Eine ideale Ergänzung um den Überblick über die Solinger Blankwaffenproduktion zu erweitern. Doch auch dieser Reprint ist quasi nur noch über den Antiquariatshandel oder vereinzelt auf Börsen zu erwerben.
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)

14

Sonntag, 5. Juni 2005, 10:10

Nicht nur in Büchern steckt Wissen. Manches Kleinod verbirgt sich auch in unscheinbaren Heftchen der eher biederen Museums- und Ausstellungskatalogen oder Veröffentlichungen eines Heimat- oder Geschichtsvereins usw.

Die folgende, vogelwilde Mischung soll einfach nur als Anregung und Beispiel dienen.

Unter Nassau´s Fahnen. Ausstellungskatalog u. a. zu nassauischen Schuß- und Blankwaffen.


Schloß Friedrichstein bei Kassel. Interessanter Katalog zu einer bedeutenden Sammlung u.a. kurhessischer Blankwaffen.

15

Sonntag, 5. Juni 2005, 10:10

Der Bote aus dem Wehrgeschichtlichen Museum Rastatt (WGM), hier mit einem Beitrag von Rolf Hofmann über den „China-IOD M/89“ und von Ulrich Schiers über den „Säbel der Gardes du Corps Schwarzburg-Sondershausen.

WGM: Hans Reckendorf über die württembergische Seitengewehre bis 1870.

16

Sonntag, 5. Juni 2005, 10:11

WGM: Uwe Peter Böhm zum „Möllendorff-Degen“ (2. GRzF).
Der Gardist: Böhm; Der Ehrendegen des Generals Johann Karl Wolff Dietrich von Möllendoff.


vdw / Waffenfreund: Claus Peter Stefanski; Zur Geschichte des Kavalleriesäbels fr/F in preussischen Truppenteilen.

17

Sonntag, 5. Juni 2005, 22:06

Sachsen

Sächsische Blankwaffen. Ende des 17. Jahrhundert bis Ausbruch 1. Weltkrieg.
Dieter Schulze / Hans-Dieter Brucksch; 1. Auflage,

Auflagenhöhe 500 Expl.Erschienen sind vom Januar 1991 bis Juli 1994 insgesamt 7 Lieferungen. Jede Lieferung aus 6 Seiten Abbildungen und 6 Seiten Text.

Hervorragendes Material auch durch die exzellente Archivarbeit von H.-D. Brucksch!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ulfberth« (7. Juni 2005, 22:12)


18

Sonntag, 12. Juni 2005, 17:02

"Nachtrag" zu "Blankwaffen aus 3 Jhd"

Hier der "Nachtrag"
Eine Ergänzung zum "Blankwaffen aus 3 Jhd" , 77 Seiten behandeln Sonderformen bzw. Abweichungen aus den Vorgängern.
_______________________________________________________________

Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren -
bei schlechten Beamten aber helfen uns die besten Gesetze nichts.
Otto v. Bismarck

19

Sonntag, 12. Juni 2005, 17:37

"Gefälschte Blankwaffen"

" Gefälschte Blankwaffen" Band 2 der Reihe Kunst und Fälschung

Von den 83 Seiten beschäftigen sich die ersten 44 Seiten mit der Galvano-Kopie im Kunsthandel, erst ab Seite 45 beschreibt Hans Schedelmann die "Interessengemeinschaft" des Händlers Kahlert und des Dresdner Kunstschlossermeister Konrad.
Anhand einiger Zitate und Auszüge aus dem langjährigen Briefwechsel Konrad-Kahlert wird erzählt, wie diese Geschäftsverbindung im Lauf der Jahre erblühte und reichlich Früchte trug. Einige dieser Fälschungen (Schwerter, Degen)werden vorgestellt und die Fehler von Meister Konrad erläutert.
Mein Fazit: auch für Sammler/ Interessierte, die das 16. und 17.Jhd wenig interessiert, lesenswert.
_______________________________________________________________

Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren -
bei schlechten Beamten aber helfen uns die besten Gesetze nichts.
Otto v. Bismarck

20

Freitag, 23. September 2005, 13:15

Preußen

"Me Fecit Potzdam"
Altpreußische Blankwaffen des 18. Jahrhunderts

Bernd A. Windsheimer, Biblio Verlag - Bissendorf 2001
466 Seiten

Meine vorläufige Meinung:
Nach schnellem Überfliegen sehr beeindruckt. Neben Abbildungen in schwarz/weiß, sowie in Farbe, sind detailierte Beschreibungen zu den Stücken reichlich vorhanden. Von den 466 Seiten sind keine "verschwendet" worden.
Muß man haben!