Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. September 2009, 21:32

Vordelader ID

Hilfe, bitte... :)

2

Sonntag, 13. September 2009, 21:35

RE: Vordelader ID

weitere Bilder

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sibfox« (13. September 2009, 21:37)


3

Montag, 14. September 2009, 14:13

Es handelt sich bei dieser Waffe um eine schwedische "Percussion Pistol M/1833, modified Navy Model" oder zu deutsch um eine aus einer alten Steinschlosspistole (M1704 oder M1738) hergestellte Perkussionspistole für die schwedische Marine.
Versuche zur Einführung der Perkussionszündung für die schwedische Marine starteten 1828 und das Modell zum Umbau alter, noch in größeren Stückzahlen bei der Marine vorhandenen Steinschlosspistolen wurde 1833 normiert.
Den Truppenstempel am Lauf links kann ich leider nicht identifizieren, da mir hierzu die notwendigen Unterlagen fehlen.
Gruß
corrado26

gardehusar

Super Moderator

Beiträge: 0

Wohnort: Nantes- France

Beruf: 3rd grade in Environmental Studies

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. September 2009, 20:54

für Schweden haben wir hier den absoluten Experten !! Schedkapi !!!


http://www.schweden-kavallerie.de/
SUUM CUIQUE das Motto der Leib Garde Husaren (jedem das Seine)

Rasch mit dem Pferde, hart mit dem Schwerte,
im Sattel feste, beim Becher der Beste, den Frauen hold, treu wie Gold, Mut in Gefahr, das ist ein Husar

Für Fragen über mein Spezialgebiet stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

5

Dienstag, 15. September 2009, 07:50

na unter dem Link wird man zu Marinewaffen bestimmt nicht fündig........... :D
Gruß
corrado26

6

Donnerstag, 17. September 2009, 09:34

Zitat

Original von corrado26
Es handelt sich bei dieser Waffe um eine schwedische "Percussion Pistol M/1833, modified Navy Model" oder zu deutsch um eine aus einer alten Steinschlosspistole (M1704 oder M1738) hergestellte Perkussionspistole für die schwedische Marine.
Versuche zur Einführung der Perkussionszündung für die schwedische Marine starteten 1828 und das Modell zum Umbau alter, noch in größeren Stückzahlen bei der Marine vorhandenen Steinschlosspistolen wurde 1833 normiert.
Den Truppenstempel am Lauf links kann ich leider nicht identifizieren, da mir hierzu die notwendigen Unterlagen fehlen.
Gruß
corrado26

Vielen Dank für die Information! Aber die schwedische M1833 Marinepistole sieht etwas verschieden aus??:


http://bgsummer.com/guest/sibfox/vordeid/1833flottans.jpg

7

Donnerstag, 17. September 2009, 15:10

Wie ich in meiner ersten Antwort bereits angedeutet habe, hat man die Marinepistole M 1833 aus unterschiedlichen, teils über 100 Jahre alten Pistolenmustern gefertigt. Daraus ergibt sich zwangsläufig, dass es durchaus auch unterschiedliche Versionen der so entstandenen Perkussionspistolen gegeben haben muss.

Darüber hinaus muss man einfach akzeptieren, dass es damals nicht darum ging, den Marinemannschaften einheiitlich normierte, in allen Details gleichartige Waffen an die Hand zu geben. Vielmehr sah man sich bei den mit der Beschaffung befassten Behörden wie immer und überall sehr starken Sparzwängen unterworfen, so daß man in der Regel froh war, wenn Altbestände, egal, woher sie kamen, günstig modernisiert werden konnten. Die Wegwerfgesellschaft war noch lange nicht erfunden.....................
Gruß
corrado26