Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 13. Dezember 2009, 04:17

Österreich-Ungarn - M1873 Säbelbajonett Werndl

Auf meinem Werndl M1872 befindet sich folgender Truppenstempel:

LW 81 1390

Wofür steht der ?
»joehau« hat folgendes Bild angehängt:
  • M1873 Werndl l Landwehr Bat.81.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joehau« (27. April 2018, 04:39)


2

Sonntag, 13. Dezember 2009, 08:16

RE: Frage zu KuK Truppenstempel

Ich habe zwar von österreichischen Truppenstempeln nicht allzuviel Kenntnis, vor allem aber auch keine Stempelvorschriften, aber ich denke, das steht für Landwehr-Bataillon oder Landwehr-Regiment 81, Waffe N°1390
Gruß
corrado26

3

Sonntag, 13. Dezember 2009, 16:35

Hallo joehau!
Zuerst ein Danke an corrado26 für seine richtungsweisende Antwort.
Zu ergänzen wäre:
Der Truppenstempel bezeichnet konkret das k.k. Landwehrbaon 81 RAGUSA, welches zwischen 1881-1893 existierte, sowie die entsprechende Waffennummer.
Das LWB 81 ging gemeinsam mit dem LWB 80 SPALATO und dem LWB 82 CATTARO in dem 1.5.1893 neu aufgestellten k.k. Landwehrinfanterieregiment (LWR) 23 ZARA auf.
Da damals bei Aufstellung in der LW nicht die Rgtgrösse die massgebliche Masseinheit war, genügte das einfache LW, um ein Baon richtig ansprechen zu können.
Diese Art der Truppenstempel in "Bruchform" wurde etwa zwischen 1880 und 1896 angewandt.
Wäre übrigens nett, wenn wir das gesamte "Werndl" mit Länge usw. zu Gesicht bekommen könnten (nicht zuletzt, weil sie sooo nett sind...)
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.

4

Montag, 14. Dezember 2009, 22:59

Österreich-Ungarn - M1873 Säbelbajonett Werndl

Für diese saubere Antwort zeig ich Dir auch den Rest meines Werndl !



Gesamtlänge: 604 mm
Klingenlänge: 473 mm
Klingenbreite: 32 mm max.
Länge der Scheide: 492 mm
Durchmesser Laufring: 18,6 mm

Hersteller: Österreichischen Waffenfabriks-Gesellschaft ( OEWG )
»joehau« hat folgende Bilder angehängt:
  • M1873 Werndl a.JPG
  • M1873 Werndl b.JPG
  • M1873 Werndl d.JPG
  • M1873 Werndl e Griff.JPG
  • M1873 Werndl f Griff.JPG
  • M1873 Werndl g.JPG
  • M1873 Werndl h.JPG
  • M1873 Werndl i.JPG
  • M1873 Werndl k.JPG
  • M1873 Werndl n OEWG Traghaken.JPG
  • M1873 Werndl p.JPG
  • M1873 Werndl o.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joehau« (27. April 2018, 04:46)


5

Dienstag, 15. Dezember 2009, 08:14

Hallo joehau !!!

Glückwünsche.
Das ist wirklich schönes und interessantes Stück. Besonders für uns in Kroatien.
Danke fürs zeigen.
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

6

Dienstag, 15. Dezember 2009, 18:31

Hallo joehau!
Ich bin von deiner ausufernden Güte einfach überwältigt!!
Nebstbei bemerkt und jetzt ohne Scherz:
Dieses Prachtexemplar eines M1873 in offenbar unberührtem und schönen Originalzustand hättest Du uns, wenn Du ein Herz hast, ohnedies niemals optisch verweigern dürfen--ehrliche Gratulation!
mlG Gerhard
P.S: Ich komme nicht umhin, Dir jetzt gleichfalls einen sauberen Auftritt bescheinigen zu dürfen-vergiss hiebei bitte nicht, dass Du, jetzt, nachdem du es erfahren hast, nicht nur sehr Schönes, sondern auch bewahrenswertes Geschichtsträchtiges (ehem. kuk Küstenland) Dein eigen nennen darfst....
A.E.I.O.U.

7

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 11:08

Hallo Freunde, wollte mal fragen als ich die Antworten von Gerhard sah, ich habe etwas schlechteres M73 stueck ohne scheide und am hacken ist 7 LW,793 , meint es in diesem Falle den LW Regiment oder Battalion? Ich wuerde mir sehr freuen ueber jede Info ueber den Battalion, als ich die alte Struktur aufs Battalione nicht habe, danke vielmals,Andy

8

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 18:56

Hallo AndyBl!
In deinem Fall ist das eine schwierige Frage, wo es leider 2 Möglichkeiten gibt:
entweder ist es das am 1. Mai 1889 gegründete kk LWR 7 Pilsen, oder das von 1869-1889 bestanden habende kk LWB 7 Wels, welches 1889 in das LWR 2 Linz übergeführt wurde. Gefühlsmässig aufgrund der Bewaffnung neige ich eher zu Pilsen, aber das ist, wie gesagt, nur mein Gefühl.
Du solltest uns dein M1873 aber auch unbedingt präsentieren...
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.

9

Mittwoch, 16. Dezember 2009, 23:50

Zitat

Original von Doppeladlerkorb
... vergiss hiebei bitte nicht, dass Du, jetzt, nachdem du es erfahren hast, nicht nur sehr Schönes, sondern auch bewahrenswertes Geschichtsträchtiges (ehem. kuk Küstenland) Dein eigen nennen darfst....[/i]



Lieber Doppeladlerkorb,

ich weiß das zu würdigen ! Ich werde dem Werndl zwischen
meinen preussischen Seitengewehren den Ehrenplatz einräumen.

Gruß Jörg

10

Donnerstag, 17. Dezember 2009, 07:42

Danke vielmals Gerhard fuer hilfe, ja ich selbst tendiere auch zu den 7.LWR aus Pilsen, mein Freund hat es mir aus Tschechei mitgebracht, das koennte viel realer sein. Leider ist es kein prunk Stueck.alles gute,Andy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AndyBl« (17. Dezember 2009, 07:42)


11

Freitag, 18. Dezember 2009, 18:09

Ich bedanke mich für eure netten Kommentare!
Übrigens,--natürlich ist es schön, wenn es glänzt, aber es ist ja nicht immer alles Gold, was glänzt...
Nur keine falsche Scheu, wir machen ja keine Vergleichswettkämpfe unter Sammlern, wer sich mehr leisten kann, wahrhaft interessant sind da andere Dinge, also nur heraus damit.
Meiner Meinung nach kann ein rostiges altes Bajonett sogar historisch und handwerklich wertvoller sein, als irgendein neu hochglanzvernickeltes (oder gar verchromtes) "Paradeschwert", welches sich vielleicht ein x-beliebiger unverständiger Schnösel mit zuviel Geld über den Kamin zur Beeindruckung seiner Gäste aufhängen mag --interessant ist doch auch und v.a der historische Hintergrund (natürlich darf die Waffe auch schön sein,--Schönheit muss sich aber nicht durch Hochglanz ausdrücken, und das ist doch noch lang nicht alles...).
Der wirkliche Wert drückt sich nicht immer nur durch hohe Preise aus.
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.

12

Freitag, 14. Februar 2014, 23:58

bezeichnung

hallo burschen

ich habe von einem freund ein werndel bajonett bekommen

es ist mit LF(könnte auch auch ein verschlagenes E sein)H46 darunter 218
gekennzeichnet

bitte um euere hilfe was das bedeuten soll

gruß mike aus wien

13

Samstag, 15. Februar 2014, 10:21

Das Bild waere super, koennte sich vielleicht um Landwehr FeldHaubitzen Division handeln.

14

Sonntag, 16. Februar 2014, 14:28

Hallo mike!
Ohne gutes Bild geht leider nichts (oder nicht viel). :(
Es drängt sich bei der Lösung auch ein (leichtes) Feldhaubitzenregiment auf.
zwischenzeitlich siehe auch dort:
Kav.Mannschaftssäbel M1877 leichte Gattung
Kav.Mannschaftssäbel M1877 leichte Gattung
A.E.I.O.U.