Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 31. Januar 2006, 12:42

Dachbodenfund

Hallo Forumsteilnehmer,

kann mir jemand sagen um welche Art von Blankwaffengriff es sich hier handelt. Es existiert eine Einstanzung dort wo üblicherweise die Klinge eingesetzt wurde: C 371 (Darunter scheint noch etwas eingestanzt gewesen zu sein, leider außer einem B nichts mehr zu erkennen).

Ich vermute, dass es sich wohl um ein französisches Stück handelt, da ich im Internet einen ähnlichen Nachbau entdeckt habe, der als französisch bezeichnet wurde.

Ist wahrscheinlich für euch Profis eine Kleinigkeit mir näheres über dieses hübsche Stück zu geben. ;-)

Gruß,

Mirko

2

Dienstag, 31. Januar 2006, 13:11

RE: Dachbodenfund

hallo mirkoh, meiner Meinung nach könnte es aus der Schweiz, Russland oder Frankreich sein, das B ist interessant, wenn es ein Revisionsstepel darstellen soll, ist das Teil aus Frankreich

3

Dienstag, 31. Januar 2006, 13:56

Weitere Fotos

Links über der 3 ist das B auf dem Kopf zu erkennen.

An der Stelle wo die Klinge beginnt ist weiterhin S M eingestanzt

4

Dienstag, 31. Januar 2006, 14:02

Weitere Fotos

...

5

Mittwoch, 1. Februar 2006, 15:56

RE: Weitere Fotos

Hallo Mirko,

bei Deinem Stück dürfte es sich wohl um ein franz. Faschinen-Messer. M 1831 handeln. Die eingeschlagene Zahl auf der Parierstange lässt darauf schliessen.

Gruss
blankhans

6

Mittwoch, 1. Februar 2006, 19:16

RE: Weitere Fotos

Bedeutet das, dass das Stück von 1831 ist, oder ist es nur eine Modellbezeichnung?

Besteht eine reelle Chance dafür eine Originalklinge zu bekommen?

Gruß,

M.Hilker

7

Donnerstag, 2. Februar 2006, 13:31

RE: Weitere Fotos

Hallo Mirkoh,

es handelt sich um das Modell 1831. Das genaue Herstellungsdatum steht bei den franz. Waffen zumeist auf der Klinge.

Originalklingen für dieses Modell dürften wohl kaum angeboten werden. Komplett mit Scheide sind die Stück, je nach Erhaltung, etwa um die 350,- Euro zu bekommen. Replikas entsprechend preiswerter.

Gruss
blankhans

8

Dienstag, 28. März 2006, 19:25

Hallo Mirkoh,
eine "Originalklinge" wird schwer z bekommen, aber eine gute Ersatzklinge aus Frankreich kannst Du hier finden: http://www.chevalierdauvergne.com
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

9

Mittwoch, 29. März 2006, 06:08

Hallo Sammlerfreund,

hier gibt es manchmal einzelne Originalklingen: http://www.bayonetworld.de

Gruß Rothbarsch