Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 28. Januar 2011, 13:50

Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Neusilber-Bügelgefäss verziert mit Eichenlaub. Auf den Parierstangen-Lappen aussen gekreuzte Säbel und leeres Wappenschild innen.Rückenklinge mit Herstellermarke "W.K. & C. über Königskopf und Ritterhelm" (Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen ab 1883 - heute). Auf 340 mm noch schwach erkennbar geätzte militärische Trophäen und Blattwerk. Händleranschrift auf Klingenrücken "CARL LIPPOLD BRAUNSCHWEIG". Geschwärzte Stahlblechscheide.

Gesamtlänge....................920 mm
Degenlänge......................890 mm
Klingenlänge......................750 mm
Klingenbreite (max.).............22 mm

Gruss
blankhans

2

Dienstag, 1. Februar 2011, 23:17

RE: Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Wer hat denn sowas getragen?
Millitärisch oder eher ein Beamtendegen? ?(

3

Mittwoch, 2. Februar 2011, 09:03

RE: Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Üblicherweise waren die Gefässe der milit. Stücke aus Messing. Ich tippe daher in diesem Fasll eher auf eine zivile Verwendung (Vereine, Feuerwehr u.s.w.).

Gruss
blankhans

4

Mittwoch, 2. Februar 2011, 21:22

RE: Braunschweiger Löwenkopf-Degen nach 1910

Dachte mir schon sowas.
Aber hätte ja sein können, daß Braunschweig mal aus der Reihe tanzt.
Auf jeden Fall ein interessantes Stück.

Gruß K.M.