Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 4. April 2011, 19:36

Säbel,Barisoni

Hallo,wer kann etwas zu diesen Säbel sagen(am Klingenrücken steht Barisoni und im Griff ist und war keine Olive)er hat Punzen (C+) am(Gefäss und Klinge) mich würde Interessieren um was für ein Model es sich handelt und wann er gefertigt wurde( ähnlich wie das Schweizer Mod.1817 )Gruß schanzer

2

Dienstag, 5. April 2011, 06:56

RE: Säbel,Barisoni

hallo Schanzer,

ist fast der Gleich wie dieser:
Säbel,Barisoni?

Gruß
Rothbarsch

3

Dienstag, 5. April 2011, 07:12

RE: Säbel,Barisoni

ja,aber ohne der Olive im Griff

4

Samstag, 9. April 2011, 16:53

RE: Säbel,Barisoni

hallo Schanzer, dieses Teil ist eindeutig aus der Zeit der napoleonischen Kriege.
Schau Dich doch mal in italienischen Auktionshäusern um. Hier wirst Du sehen das
diese Teile auch seltener sind wie die französischen. Ist ein super Belegstück.
viele grüße
achim

5

Samstag, 9. April 2011, 20:28

RE: Säbel,Barisoni

Hallo allessammler,danke für deine Zuordnung,kann mir einer einige italienische Auktionshäuser nennen?Gruß schanzer

6

Mittwoch, 20. April 2011, 14:55

RE: Säbel,Barisoni

Guten Tag Schanzer,
ich glaube, du hast tatsächlich einen "SABRO DA DRAGONI, CAVALLEGGIERI E REALI CARABINIERI" in deinem Besitz. Dieses Modell hat keine Olive am Griff. König Vittorio Emanuele I von Sardinien-Piemont hat als Grundstock die französischen Modelle AN XI, die in den piemontesischen Zeughäusern zurückgelassen wurden, übernommen. Diese Säbel waren in der "manufacture nationale de Turin" oder in der "fabbrica nazionale die Brescia" hergestellt worden.
In der Zeit zwischen 1817 und 1826 liess der königliche Kriegssekretariat weitere 2290 Exemplare dieses Modells bei privaten Lieferanten herstellen. Einer dieser Lieferanten war Francesco Clavario. Er lieferte 400 Säbel. Ich weiss nicht, ob das ein Hinweis auf das C ist.
Der gebürtige Mailänder Giuseppe Maria BARISONE war als Waffenhändler in Turin aktiv und bediente auch die piemontesische Republik.
Grüsse
schmiede39

7

Sonntag, 24. April 2011, 08:46

RE: Säbel,Barisoni

Danke schmiede39,und wie lange war der Mailänder Giuseppe Maria BARISONE aktiv?Gruß Josef

8

Mittwoch, 27. April 2011, 09:54

RE: Säbel,Barisoni

Als Quelle habe ich das Buch "le lame del Re" von Maurizio Lupi benutzt. In diesem Buch ist angegeben, dass Barisone 1799 und 1800 Gewehre und Säbel dem König von Sardinien geliefert hat. Danach habe er auch die Repubblica Piemontese bedient.
Es ist mir nicht ganz klar, füpr welchen Zeitraum Lupie den Begriff repubblica piemontese benutzt, ob das nur 1799-1800 ist oder ob er den Begriff für die ganze Zeitdauer der Besetzung durch das napoleonische Frankreich braucht. Bei letzterem würden wir von einem Zeitraum bis 1814 sprechen.

9

Mittwoch, 27. April 2011, 10:02

Also kann man den Säbel (bzw.die Klinge)in die Zeit bis 1814 einordnen?Gruß Josef

10

Donnerstag, 24. November 2011, 08:24

RE: Säbel,Barisoni

Hallo,
Neues von Barisoni: Im Werk "Qui est qui de l'arme en France de 1350 à 1970", herausgegeben von Le Hussard (siehe www.lehussard.fr) findet man unter Barisoni folgende Angabe, die ich auf Deutsch wiedergebe:

""Lieferant in Milano (Italien) unter dem Ersten Kaiserreich [= Zeitalter Napolens]. Grosse Produktion von Säbeln der Linienkavallerei und der Leichten Kavallerie der Modelle AN XI [1802] sowie von Sabres Briquets für die Armee des Königreichs von Italien [Zur Zeit Napoleons u. vor dem Wiener Kongress] und für die französische Armee.""

Die Stücke SABRES DE CAVALERIE LÉGÈRE für die französische Armee haben die Olive am Griff und meist weist der Griff Punzen von Klingenthal auf. Der Klingenrücken trägt an der Wurzel die Bezeichnung BARISONI.

11

Donnerstag, 24. November 2011, 16:00

Hallo schmiede39,danke für die Information.Gruß schanzer