Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 22. April 2011, 08:19

Franz. Entersabel?

Hallo,

mir scheint es ein franz. Entersabel zu sein, vor der Revolutionszeit.


KL: 68cm
GL: 81 cm
KB: 4,5 cm


An der Klinge sind Bourbon-lilien und ein Schiff.


Aber ich bin mir nicht sicher... Ich weiss nicht ob dieses Gefasstyp bei der franz. Marine ublich war.


Matus

2

Freitag, 22. April 2011, 10:02

RE: Franz. Entersabel?

Die brennende Granate im Gefäss deutet eher auf einen Grenadier-Säbel aus der Zeit um 1790 hin. Ein schönes Teil mit überaus kräftiger Klinge.

Gruss
blankhans

3

Freitag, 22. April 2011, 10:14

RE: Franz. Entersabel?

Das ist es gerade, was mich ein bischen wundert. Das Gefass deutet auf einen Grenadiersabel, aber die Klinge mit der Schiffsgravur eher an einen Entersabel.

Matus

4

Freitag, 22. April 2011, 19:29

RE: Franz. Entersabel?

Hier ist die Schiffsgravur auf der Klinge.

5

Freitag, 22. April 2011, 19:50

RE: Franz. Entersabel?

Mir ist leider nicht bekannt, ob diese frühen franz. Marine-Säbel schon genormt waren. Bei Hermann-Historica ist zur Zeit ein franz. Marine-Säbel im Angebot, dessen Gefäss durch einen Anker verziert ist. Die Klinge ist geätzt mit dem gekrönten Bourbonenwappen und der Inschrift "Vive Le Roy". Eine Schiffsätzung ist nicht vorhande.

Gruss
blankhans