Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 18. März 2013, 19:40

Unbekannter Damast Degen

Hallo, ich habe aus einem Nachlass einen alten Degen erhalten.

Ich habe zwar grosses Interesse an Blankwaffen, aber mit solchen antiken Stücken kenne ich mich leider gar nicht aus.

Ich würde gerne etwas über das gute Stück erfahren, also wie alt der Degen in etwa sein könnte, ob er einen militärischen Hintergrund hat, welchen Wert sowas hat etc.

Einige Angaben vorab von mir noch dazu:

- Auf der Klingenrückseite steht Ewald Cleff Solingen

- Auf einer Klingenseite steht: Curt von Seebach

- Auf der anderen Klingenseite steht: Eisenhauer

Griff ist aus Holz mit Draht umwickelt, das Parierelement (wenn man das bei Degen denn auch so nennt) lässt sich auf einer Seite einklappen.

Die Klinge ist aus Damast Stahl.

Ich hoffe die Bilder sind gut erkannbar.

Über Informationen würde ich mich sehr freuen.

2

Montag, 18. März 2013, 21:51

Preußen Infanterie Offiziers Degen alter Art (vor 1889) oder später noch von Beamten getragen - schönes Stück!
Non soli cedit!

4

Dienstag, 19. März 2013, 22:12

Hallo,

zu diesem schönen Degen möchte ich noch ergänzen, dass diese Art des klappbaren Stichblattes ab 1881 hergestellt wurde.
Zu einem Curt (bzw. Kurt) von Seebach lässt sich über Google erfahren, dass er Beamter an der Strafanstalt Berlin-Moabit war und später der Direktor der japanischen Strafvollzugsakademie wurde. (Handbuch der Kriminologie)

Grüße vom Jagdsammler Ebbe

5

Sonntag, 24. März 2013, 08:57

Hallo,
Wirklich ein schoenes Stueck. Darf ich noch anregen, dass man die Griffwicklung auch als Laie ganz gut selber reparieren kann.
Uebrigens, der Faustriemen/Troddel ist fuer diesen Degen falsch.
Viele Gruesse,
Peter