Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. August 2013, 16:16

Fragen zu Meinem ersten IOD 89

Hallo Gemeinde des blanken Stahls,

Ich bitte zuerst ein mal um enschuldiegung, wenn die Fachbegriffe nicht so sind wie sie sein sollten.

Hier nun ein paar Bilder meines ersten IOD´s 89

Die Klinge des Degen´s ist 83 cm Lang und 2 cm Breit,
wie kann ich erkennen ob die Klinge vernickellt ist oder nicht ???
Wenn Sie nicht vernickellt ist, wo könnte ich Sie vernickeln lassen, oder Sie besser so lassen wie Sie ist ???

Die Scheide hat eine hässliche Delle,
wie bzw. wo kann ich die Delle rausmachen lassen ???

Wo bekomme ich für den Degen noch Ersatzteille, wie Fingerschlaufe, Stoßleder, Späne für in die Scheide ???

Wehr kann Mir sagen in was für eine Zeit der Degen gehört und zu welcher Firma die Stempelung auf der
Klinge gehört ???

Mit dankendem Gruß in vorraus

Klaus-Udo

2

Donnerstag, 29. August 2013, 09:34

Hallo,
der Hersteller ist Clemen u. Jung Solingen, die Klinge ist, wie bei den meisten privat beschafften IOD vernickelt. Das Gefäß schon etwas aufpoliert. Die lederne Fingerschlaufe ist oft gerissen, oder wurde teilweise auch selbst entfernt. Die Delle in der Scheide kommt von ein zwicken in die Tür, man sieht das recht oft. Wenns dich stört kannst die Holzspäne in der Scheide aus einem Brett selbst herstellen.
Insgesamt würde ich aber an dem Stück nichts machen, alles schmälert letztlich nur den Wert! Und verbastellte Stücke gibt's schon wirklich genug!
Gruß

3

Donnerstag, 29. August 2013, 16:37

Einspruch: Das abgebildete Herstellerzeichen hat mit Clemen & Jung nichts zu tun, Dies ist ganz eindeutig das Zeichen der Solinger Firma E. & H. NEUHAUS .
corrado26

4

Donnerstag, 29. August 2013, 22:01

E(rnst) und H(ermann) Neuhaus, übernahmen ihr Firmenzeichen,
die Wolfsangel, von Hermann Wilhelm Lang am 15.5.1866.
Clemen & Jung waren die Nachfolger von Neuhaus.

ZUFRIEDEN