Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. August 2014, 19:25

Englischer Pallasch, Sword, Heavy Cavalry, Pattern 1796

Hallo Sammlerkollegen,

da ich dieses Jahr nicht in Urlaub gefahren bin, habe ich mir sozusagen als Trostpflaster einen englischen Pallasch M-1796 der schweren Kavallerie zugelegt. Ich habe schon länger vorgehabt mir dieses Modell als Ergänzung für meine Sammlung von Militaria aus den Napoleonischen Kriegen zuzulegen. Vielen dürfte dieser Pallasch aus den "Sharpe´s Rifles/Die Scharfschützen" Filmen mit Sean Bean bekannt sein.
Der Säbel ist in einem guten Gesamtzustand, das Stossleder und das Griffleder sind irgendwann ergänzt/ersetzt worden. Auf der Klinge befindet sich eine Abnahmemarke (Krone über 1). Weitere Stempel sind nicht zu erkennen bzw. verputzt. Das Stichblatt wurde nicht beschnitten, befindet sich noch im original Zustand. Bei vielen Säbeln wurden die Stichblätter beschnitten bzw. die, ich nenne sie mal "zapfenartigen" Parierstangen (Langets) entfernt damit sich der Säbel nicht in der Uniform verfängt. Die Klingenspitze hat eine im Englischen sogenannten "Spear Point". Einer Theorie nach wurden die Klingen wurden in diese spitze Form geschliffen um die Kürasse der gegnerischen Kavallerie zu durchstoßen, ob das in der Praxis wirklich geklappt hat oder hätte ist fraglich. Auf der Klinge befinden sich einige Kerben und die Klingenspitze ist leicht verbogen (siehe Scan). Ich vermute das die Spitze nach dem Schleifen nicht mehr so stabil wie im Ursprungszustand war, und sich dadurch verbiegen lies und nicht brach. Ich hoffe das die Experten im Forum dazu mehr sagen können. Die dazugehörige Scheide fehlt leider.


Gesamtlänge: ca. 995mm
Klingenlänge: ca. 859mm
Max. Klingenbreite: 37mm


Viele Grüße, Michael
„Erfahrung ist die Summe der Fehler, die man gemacht hat.“ Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington (1769-1852).