Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

spionAE

unregistriert

1

Dienstag, 23. Mai 2006, 19:32

Unbekannter Degen, erbitte Hilfe bei bestimmung

Hallo Gemeinde :)

da dies mein erster Beitrag hier ist stelle ich mich mal schnell vor, also ich heiße Benny, bin fast 24 und komme aus Braunschweig...soviel zu mir.

Jetzt zu meinem Problem, ich habe vor jahren mal einen Degen bekommen über den ich keine Infos habe.
Das Ding liegt seit dem im Keller, aber irgendwie wurmt es mich immerwieder das ich NICHTS darüber weiß .
Ich hoffe nun das jemand von euch mir sagen kann was ich da habe :)

Ich hänge nen paar Fotos mit drann und hoffe auf eure Hilfe.

Grüße benny...

2

Dienstag, 23. Mai 2006, 19:47

Hallo Benny,

herzlich Willkommen im Forum.

Auf dem ersten Blick kann ich die Blankwaffe nicht zuordnen, deshalb erlaube mir folgende Gegenfragen:

1. Ist die Klinge gerade?
2. Ist, oder war, die Scheide gekrümmt?
3. Befinden sich auf der Klinge, oder dem Griff, irgendwelche Stempel oder Inschriften?
4. Aus welchem Material besteht der Griff, Eisen oder Messing?
5. Wie sind die Maße (Gesamtlänge, Klingenlänge, Klingenbreite)
6. Ist die Klinge geschärft worden? Es sieht auf einem der Bilder so aus.

Gruß,
Thomas

spionAE

unregistriert

3

Dienstag, 23. Mai 2006, 20:10

Hallo Thomas,
wow, na das geht ja schnell hier 8o
Vielen Dank !
Ich werde mal sehen das ich alles beantwortet bekomme.

Zitat

1. Ist die Klinge gerade?
ja, ganz grade

Zitat

2. Ist, oder war, die Scheide gekrümmt?
sie ist etwas nach oben gekrümmt, die Pfeilhöhe (heist doch so oder) ist etwa 1cm. Es scheint aber als ob das so sein muss, es sieht mir nicht verbogen aus.

Zitat

3. Befinden sich auf der Klinge, oder dem Griff, irgendwelche Stempel oder Inschriften?
Stempel konnte ich nirgends finden, inschriften naja.. in der Ätzung ist nen halber Wappen zu erkennen,
Mi..(mit?)
GO...(GOTT?)
Fü...(Für?)
KAIS...(Kaiser?)
Adler mit Wappen vor dem Körper (Blick nach Links)
Un...(Und?)
REI...(Reich?)

Zitat

4. Aus welchem Material besteht der Griff, Eisen oder Messing?
der Griff (also der Bügel drum rum) ist Magnetisch, also wohl eisen. Der Draht der direkt um den Griff gewickelt ist scheint nicht Magnetisch zu sein.

Zitat

5. Wie sind die Maße (Gesamtlänge, Klingenlänge, Klingenbreite)

Klinge ohne Griff 78cm
Gesamtlänge 90cm
Scheidenlänge 80cm
Scheide und Degen zusammen 93cm
Klingenbreite unten wo die "schärfung" beginnt 2cm, in der mitte ~1,5cm joa und vorne spitz :D

Zitat

6. Ist die Klinge geschärft worden? Es sieht auf einem der Bilder so aus.
nein, soweit ich erkennen kann ist an dem gesamten Degen nichts "gebastelt", keine Schleifspuren oder ähnliches erkennbar.

Die Ringe an der Scheide sind auch Magnetisch...vielleicht ja wichtig ?

Grüße benny...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »spionAE« (23. Mai 2006, 20:14)


4

Dienstag, 23. Mai 2006, 20:50

Hey Benny, kannst Du versuchen bessere Bilder zu bringen. Gruß mario

spionAE

unregistriert

5

Dienstag, 23. Mai 2006, 20:53

Hallo Mario,
ja klar, was ist denn besonders wichtig für euch ? dann versuche ich Makro aufnahmen hin zu bekommen...

Grüße benny...

6

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:01

leg mal beides nebeneinander Säbel und Scheide und mach zwei Fotos, oben und unten

spionAE

unregistriert

7

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:13

Hallo,
hab eben noch nen Bild bearbeitet von dem Wappen, so dass man etwas erkennen kann...

Die anderen Bilder mache ich jetzt.

Grüße benny...

8

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:18

Zitat

Original von spionAE
Klingenbreite unten wo die "schärfung" beginnt 2cm, in der mitte ~1,5cm joa und vorne spitz :D...


Nun bin ich ja völlig perplex ?(

Bis ich diese Aussage las, dachte ich den Degen zuordnen zu können, aber mit dieser Hinweis wirft mich völlig aus der Bahn :D ;).

Dieser "Säbel mit gerader Klinge" ist meines Erachtens schlecht, bzw. gar nicht zuzuordnen. Sowas wurde u.A. bei der Infanterie (Offiziere) benutzt.

Das Bügelgefäß ähnelt dem eines Artillerie-Extra-Säbels.

Vielleicht/Hoffendlich kann noch jemand mehr dazu sagen.

Gruß,
Thomas

9

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:22

Zitat

Original von spionAE
Hallo,
hab eben noch nen Bild bearbeitet von dem Wappen, so dass man etwas erkennen kann...


Also ich denke, nachdem ich dieses Bild gesehen habe, daß diese Klinge geschärft wurde. Mehr dazu siehe http://www.blankwaffen-forum.com/thread.php?threadid=659

Gruß,
Thomas

10

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:24

erst mal die Bilder anschauen

spionAE

unregistriert

11

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:29

hier noch weitere Bilder...

spionAE

unregistriert

12

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:38

Hallo Thomas,
was genau sieht für dich denn nach schliff aus ? wie erkenne ich den bei solch einer waffe ?

Ich habe das Bild sehr bearbeitet, nachgeschärft, aufgehellt, konturen scharfziehen usw usw... das verändert das aussehen schon sehr.

Typische schleifspuren wie man sie an nem Messer hat erkenne ich beim besten willen nicht ! die schneide scheint unbearbeitet, scharf ist sie aber nicht wirklich...

"Säbel mit grader Klinge" oha, na ihr wisst wenigstens worum es geht :D

Offiziere denkst du ? so als Deko zum ausgehanzug oder wie ?
Ich denke zum Kämpfen taugt das ding nicht wirklich...

Vielleicht hat ja noch jemand ne Idee ?

Grüße benny...

13

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:44

Nagut ich probier mal was, also sehen tu ich auf den unteren Bildern ein Messinggefaß ist aber magnetisch also Eisen ( Kamera einen Gelbstisch) Eisengefäß Weltkriegsausführung, mit Gott für Kaiser und Reich = Deutsches Reich, bestetigt, Scheide mit zwei Ringen, bei der Mannschaft zu der Zeit nicht mehr möglich, bei Offz. hab ich keine Ahnung, Interiemswaffe schließ ich aus, Offizierssäbel mit glatter Montur, aber die Einheit?Gruß mario

14

Mittwoch, 24. Mai 2006, 05:14

Zitat

Original von spionAE
Hallo Thomas,
was genau sieht für dich denn nach schliff aus ? wie erkenne ich den bei solch einer waffe ?

Ich habe das Bild sehr bearbeitet, nachgeschärft, ...


Hallo Benny,

na also, da haben wir es ja schon :D.

Vorweg ein Hinweis: Alle solche Waffen waren ursprünglich völlig stumpf. Das soll heißen, daß bei einer Draufsicht auf die Schneide eine Schneidenbreite von mehr als 0,2 mm zu sehen ist.

Dann eine Frage: Könntest Du Dich mit dieser Klinge schneiden, wenn Du Deinen Daumen mit leichten Druck über die Klinge ziehst?

Folgendes Bild habe ich angefertigt, um Dir zu zeigen, wieso ich auf die Idee mit der Überarbeitung/Schärfung komme:



Folgende Aussage Deinerseits lässt bei mir keinen Zweifel für einen Schliff an der Klinge aufkommen:
"in der Ätzung ist nen halber Wappen zu erkennen,...".

Die Aufzählung halber Wörter tut das Übrige:
Mi...
GO...
Fü...
KAIS...
Un...
REI...

Diese Worte sind von Dir übrigens richtig vervollständigt worden.

Also ohne Zweifel, die Oberfläche der Klinge ist an der Schneidenseite durch Abschleifen überarbeitet worden. Anscheinend wurde es so gemacht, daß keine Schleifspuren zu erkennen sind.

Gruß,
Thomas

15

Mittwoch, 24. Mai 2006, 05:33

Zitat

Original von mario
Nagut ich probier mal was, also sehen tu ich auf den unteren Bildern ein Messinggefaß ist aber magnetisch also Eisen ( Kamera einen Gelbstisch)


Jaja, wie war das mit dem Sack Reis in China ?( :rolleyes:


Zitat

Original von mario
Eisengefäß Weltkriegsausführung,...


Aha, dann sind alle Blankwaffen mit Eisengefäß im Weltkrieg hergestellt worden ?( Interessante Erkenntnis.
Ich will nicht ausschließen, daß diese Blankwaffe eine Weltkriegsfertigung ist, aber sie ausschließlich zu solch einer zu machen widerstebt mir.


Zitat

Original von mario
mit Gott für Kaiser und Reich = Deutsches Reich, bestetigt,...


Ok, das war keine Kunst.


Zitat

Original von mario
Scheide mit zwei Ringen, bei der Mannschaft zu der Zeit nicht mehr möglich,...


Es gibt nichts, was es nicht gab. Das haben wir anhand von einigen Beiträgen hier im Forum schon gelernt. Die Scheide zur Identifizierung heran zu ziehen würde ich sein lassen, denn die gehört in diesem Fall NICHT zur Blankwaffe.
Sie ist, das ist auch auf den letzten Bildern eindeutig zu erkennen, für eine gekrümmte Klinge gedacht. Die Klinge von der besprochenen Blankwaffe ist aber völlig gerade. Eine Pfeilhöhe bei geraden Klingen gibt es nicht. Der Zufall, daß sie passt ist nebensächlich.


Zitat

Original von mario
bei Offz. hab ich keine Ahnung, Interiemswaffe schließ ich aus,


Eine Interimswaffe schließe ich natürlich auch aus.


Zitat

Original von mario
Offizierssäbel mit glatter Montur, aber die Einheit?


Eben, und diese Frage ist, ohne Hinweise durch eventuelle Stempel, nicht einfach zu beantworten. Genau so gut kann es die Blankwaffe eines Beamten, eines Feuerwehrmannes etc. sein.

Falls jemand eine direkte Beschreibung, plus Abbildung, so einer Blankwaffe in der Literatur hat, oder sie aus Sammlererfahrung zuordnen kann, dann wäre uns geholfen.

Gruß,
Thomas

16

Mittwoch, 24. Mai 2006, 09:22

Anbei zwei Bilder von einem ähnlichen Stück, aber mit der dazugehörigen Scheide. In den Waffenkatalogen von Eickhorn und Weyersberg & Kirschbaum werden diese Stücke als

"Preuß. Infanterie-Off.-Degen, gerade, mit Füsiliermontur"

angeboten.

Gruss
blankhans

17

Mittwoch, 24. Mai 2006, 12:55

Mich verwirrt die Diskussion um die Waffe etwas.

Man sollte an dieser Stelle festhalten, daß das Stück kein offizielles (sprich amtliches) Modell war. Von daher gibt es keine offizielle Bezeichnung. Was die Solinger in ihrem Musterbuch an das entsprechende Stück geschrieben haben, kann daher (nur) als Beschreibung gewertet werden. "Künstlerische" Freiheit muß dabei eingeräumt werden. ;)

Das so etwas gleichwohl im Dienst getragen wurde, wurde in diesem Forum bereits nachgewiesen. (Siehe im Beitrag das letzte Foto oder unmittelbar das Foto).


Gruß

Schwertfeger
"Suum cuique" (Cicero: Jedem das Seine; Devise des Schwarzen Adler Ordens)