Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 21:54

Forenbeitrag von: »blankhans«

Englischer Kavallerie-Säbel M 1788

In diesem Fall dürfte allerdings mit grosser Wahrscheinlichkeit der Säbel in England verwendete worden sein. Johann Justus Runkel war sowohl in Solingen als auch in London tätig. Er fertigte überwiegend Klingen für Blankwaffen an. Auf sehr vielen englischen Säbeln M 1796 ist sein Name auf dem Klingenrücken eingeätzt. Wahrscheinlich war er sogar um 1800 herum einer der grössten Klingenhersteller für englische Blankwaffen. Gruss blankhans

Freitag, 15. Januar 2021, 16:50

Forenbeitrag von: »blankhans«

Englischer Kavallerie-Säbel M 1788

Hier die Offizier-Ausführung. Das Eisengefäss weist keine grossen Unterschiede auf. Auch die Klinge entspricht dem Mannschaftsmuster. Sie ist aber auf ca. 250 cm sehr schön geätzt mit geometrischem Muster, magischen Zeichen, Türkenkopf, Halbmond mit Gesicht und einem Husar zu Pferd. Die Rückenbeschriftung lautet "R. Solingen" (Runkel). Dazugehörige Holzscheide mit geschwärztem Lederüberzug von zwei Eisenbändern eingefasst. Eisenmontur mit grossem Ortblech und zwei Trageringen. Gesamtlänge..........

Samstag, 9. Januar 2021, 21:06

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hessen Kavallerie-Extra-Degen KD 1889

Kräftiges Stück aus der Zeit um 1900. Starres, vernickeltes Korbgefäss mit dem hess. Löwen. Gerillte Hartgummi-Griffhülse mit Zeigefingerauflage. Klinge auf Fehlschärfe aussen gestempelt "W.K.& C. unter Köniskopf und Ritterhelm". Auf 275 mm geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich auf der Aussenseite das hess. Wappen unter Krone. An der vernickelten Stahlblech-Scheide wurde der starre, untere Tragering entfernt. Gesamtlänge....................1.000 mm Degenlänge..................

Samstag, 9. Januar 2021, 20:40

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sächs. Infanterie-Offizier-Degen M 1867

Prunk-IOD mit Klappscharnier, reichhaltig verziert durch Blattwerk und Blüten. Stichblatt mit sächs. Wappen. Halbe Griffkappe mit Grotesk-Maske, von Blattwerk eingerahmt. Gerippte, dunkle Horngriff-Hülse. Klingen-Fehlschärfe aussen gestempelt "W.K.& C. unter Königskopf und Ritterhelm". Darunter zwei Zeilen in Längsrichtung geätzt "EISENHAUER GARANTIRT" und Lieferanten-Anschrift "HAST & UTHOFF DRESDEN". Geschwärzte Stahlblech-Scheide an der das untere Ringband entfernt wurde. Gesamtlänge............

Donnerstag, 7. Januar 2021, 16:33

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hess. Infanterie-Offizier-Säbel mit Löwenkopf, um 1900

Säbel mit Geschenkwidmung. Reichhaltig verziertes und vergoldetes Messing-Bügelgefäss. Löwenkopf-Knauf mit roten Glasaugen. Steckrückenklinge aus Damast-Stahl auf der Aussenseite gestempelt "WEYERSBERG KIRSCHBAUM & CO. SOLINGEN". Daran anschliessend auf 365 mm geätzt, vergoldet und gebläut mit militärischen Trophäen innen, eingerahmt von Blattwerk. Aussen die Geschenk-Widmung in zwei Zeilen "Dem scheidenden Oberleutnant Fonck - Das Offizier-Corps des 5ten Großh. Hess. Inf. Rgts. No. 168, 1.4.189...

Freitag, 1. Januar 2021, 21:55

Forenbeitrag von: »blankhans«

Gutes neues Jahr 2021

Es kann ja nur besser werden. Alles Gute wünscht blankhans

Dienstag, 29. Dezember 2020, 20:54

Forenbeitrag von: »blankhans«

Badischer Inf.-Off.-Säbel M 1856 mit Adlerkopf

Extra-Muster mit Adlerkopf. Neusilber-Gefäss mit eingravierter Widmung, "Durch Seine Königl. Hoheit - Großherzog Friedrich II. von Baden - eigenhändig überreicht" Damaststahl-Klinge mit Hersteller-Ätzung auf dem Klingenrücken: "OTTO MERTENS SOLINGEN". Geätzt, gebläut und mit vergoldeten Schriftbändern verziert. Auf der Innenseite: "Das Offizierkorps - des 4. Badischen Infanterie Regiments - Prinz Wilhelm No. 112 - 17. Januar 1911" Auf der Aussenseite: Seinem lieben Kameraden Major Röver - Zur Er...

Dienstag, 29. Dezember 2020, 17:19

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1900

Bayer. Ehren-Hischfänger datiert 1897. Volle Hirschhorn-Griffhülse mit plastischem Hundkopf-Knauf als Abschluss. Rückenklinge geätzt und beschriftet. Aussen Hirsch und "Der Deutsche Jagd-Schutz Verein". Innen Keiler und "Dem treuen Heger - Als Anerkennung und Dank". Mundblech der Lederscheide innen mit gravierter Widmungs-Inschrift "Dem Freiherrl. von Mentzingen´schen Jagdaufseher Sebastian Glöcklhofer 1897". Gesamtlänge...................590 mm Messerlänge....................585 mm Klingenlänge...

Freitag, 25. Dezember 2020, 22:28

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Infanterie-Offizier-Degen n/M (IOD 1889)

Entnobilierter IOD aus der Zeit nach 1918. Die Kaiserliche Chiffre '"WII" fehlt auf der Griffhülse und auf der Brust des Adlers im Stichblatt. Auf der Klingen-Fehlschärfe innen eingeschlagen die Herstellermarke "Ritterkopf über WKC" (Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen ab 1883 - heute). Auf der Aussenseite eingravierte Widmungs-Inschrift "Geschenk der 3. Schützen-Kompanie - Schwertheide ihrem braven Hauptmann Otto Zeilen". Vernickelte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge...................970 mm D...

Freitag, 25. Dezember 2020, 12:02

Forenbeitrag von: »blankhans«

Ital. Dolch um 1800

Vielen Dank für diesen Hinweis. Aus der Zeit um 1755 könnte eventuell auch dieser Dolch stammen. Allerding dürfte er wohl nicht bei der Marine verwendete worden sein. Die eingeätzte Inschrift "Pour l´Infanterie" spricht dagegen. Gruss blankhans

Samstag, 19. Dezember 2020, 19:54

Forenbeitrag von: »blankhans«

Braunschweiger Kavallerie-Extra-Degen KD 1889, nach 1910

Ein weiterer Braunschweiger mit Totenkopf-Ätzung auf der Klinge und der Regimentsbezeichnung "Hus. Reg. 17." Steckrückenklinge mit Hersteller-Marke auf der Fehlschärfe innen "Zwei Eichhörnchen über C.E." (Carl Eickhorn, Solingen 1865 - 1980). Starres Neusilber-Gefäss mit voller, gerippter Kautschuk-Griffhülse. Vernickelte Stahlblech-Scheide innen unter Mundstück mit teilweise verputzter Besitzergravur "Hus. Gabent....5.Es". Gesamtlänge....................975 mm Degenlänge......................94...

Samstag, 12. Dezember 2020, 19:51

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hessen Kavallerie-Extra-Degen KD 1889

Vernickeltes Eisenkorb-Gefäss mit Scharnier. Im kreisrunden Emblemschild der hess. Löwe. Rückenklinge mit Hersteller-Stempel von Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen, tätig ab 1833 - heute). 295 mm lange Klingenätzung auf der Innenseite "N II unter Krone" (Zar Nikolaus II.) eingerahmt von militärischen Trophäen und Blattwerk. Aussen beschriftet "2. Großh. Hess. Drag. Rgt. (Leib-Drag. Rgt.) No. 24".Vernickelte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge....................995 mm Degenlänge....................

Samstag, 5. Dezember 2020, 21:29

Forenbeitrag von: »blankhans«

Seitengewehr für die Großherzoglich Badischen Forstwarte

Ein typischer Backfisch-Standhauer, der um 1900 in dieser Art allgemein verbreitet war. Den hätte ich nie als offizielles Model für Großherzogliche Badische Forstwarte angesehen. Gruss blankhans

Samstag, 5. Dezember 2020, 21:17

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Infanterie-Offizier-Säbel M 1817

Eine weitere Variante in wuchtiger Ausführung. Eisen-Bügelgefäss und Terzbügel in einem Stück gearbeitet und an Griffkappe eingehängt. Rückenklinge mit halbrundem Zug und angedeuteter Fehlschärfe. Geschwärzte Lederscheide mit Eisenmontur. Gesamtlänge...................835 mm Säbellänge......................770 mm Klingenlänge....................630 mm Klingenbreite (max.)............38 mm Gruss blankhans

Samstag, 28. November 2020, 19:55

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kavallerie Säbel M52, Mannschaften

Gefäss mit Truppenstempel "8.A.F.H.7.24." (8. Fuss-Artillerie-Regiment, Handwerker-Abteilung). Die Steckrückenklinge trägt auf der Innenseite den Hersteller-Stempel "F.A. HERMES SOLINGEN" (1858 - 1912). Rückenstempelung W 86 unter Krone" (König Wilhelm I., 1861 - 88), eine Abnahmemarke und eine weitere Datierung "S 86" (wohl spätere Reparatur-Marke). Nummerngleiche Stahlblech-Scheide und verputzter Hersteller-Stempel im gepunktetem Oval "W & ?". Gesamtlänge.....................1.050 mm Säbelläng...

Samstag, 21. November 2020, 19:35

Forenbeitrag von: »blankhans«

Bayer. Kavallerie-Offizier-Degen 1891

Eigentumsstück um 1900 mit starrem Messing-Bügelgefäss. Steckrückenklinge mit Schör auf 130 mm Länge beidseitig geätzt "In Treue fest". Schneide kriegsmässig angeschliffen. Geschwärzte 'Stahlblechscheide mit zwei Ringbändern, starren Trageringen und Einhak-Öse innen. Gesamtlänge.....................1.000 mm Degenlänge.........................965 mm Klingenlänge........................820 mm Klingenbreite (max.)................21 mm Gruss blankhans

Sonntag, 15. November 2020, 17:24

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1900

Versilbertes Messing-Kreuzgefäss mit vollem Hirschhorn-Griff. Rückenklinge auf Fehlschärfe aussen gestempelt "W. CLAUBERG SOLINGEN" (registriert 1850). Gegenseite mit verputzte Marke eines Ritters. Auf 290 mm geätzt mit jagdlichen Motiven. Geschwärzte Lederscheide mit versilberter Messing-Montur. In Extra-Gefach das Beimesser. Gesamtlänge.......................655 mm Messerlänge........................625 mm Klingenlänge.......................485 mm Klingenbreite (max.)...............29 mm Gruss...

Dienstag, 10. November 2020, 17:09

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Infanterie-Offizier-Degen n/M (IOD 1889)

In den Musterbüchern der Kaiserzeit wird dieses Stück als Vereinsdegen angeboten. Auch wenn ein Abnahmestempel darauf ist, ist es kein Kammerstück. Diese entsprachen 100% dem offiziellen Model. Eine Klinge mit nur einer Hohlbahn gab es einfach nicht. Und auch die Verzierungen waren nicht erlaubt. Gruss blankhans

Samstag, 7. November 2020, 21:11

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Infanterie-Offizier-Degen n/M (IOD 1889)

Frühes Stück für Kriegervereine, datiert 1890. Die halbe Griffkappe ist auf der Rückseite mit Eichenlaub verziert. Auf der ovalen Angelmutter sind die Träger-Initialen eingraviert. Gerade Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn und Mittelspitze. Auf der Fehlschärfe innen der Hersteller-Stempel "PDL" und "SOLINGEN" (Peter Daniel Lüneschloss, 1810 - 1965). Klingenrücken mit Stempelmarke "W 90 unter Krone" (Kaiser Wilhelm II., 1888 - 1918) und Abnahmemarke. Original geschwärzte Stahlblech-Scheide mi...

Montag, 2. November 2020, 16:46

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sächs. Artillerie-Säbel M 1874, Mannschaften

Da bin ich leider überfragt. Gruss blankhans