Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Donnerstag, 3. Juni 2021, 17:07

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Säbel für Kavallerie-Offiziere

Etwa um 1880. Tombak-Bügelgefäss mit Adlerkopf-Knauf. Auf Parierstangen-Lappen aussen in Silber aufgelegtes "Eisernes Kreuz"; innen eingaviert "A L Unter Krone" (Alfred Prinz zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg, 1855 - 1925). Steckrückenklinger aus Damaststahl auf der Aussenseite geätzt "EISENHAUER" und innen "DAMASTSTAHL". Brünierte Stahlblechscheide mit zwei Tombak-Ringbändern und einem Tragering oben. Der untere wurde offiziell enfernt). Gesamtlänge....................915 mm Säbellänge...........

Donnerstag, 3. Juni 2021, 16:27

Forenbeitrag von: »blankhans«

Engl. Kavallerie-Offizier-Säbel M 1796

Eisen-Bügelgefäss ohne Griffkappen-Lappen. Gerillte Griffhülse mit dunklem Lederüberzug. Stark gekrümmte, volle Keilklinge. Geschwärzte Lederscheide mit drei Eisenbeschlägen. Oberer Tragering quer und unterer parallel zur Scheide. Gesamtlänge.......................825 mm Säbellänge..........................810 mm Klingenlänge........................690 mm Klingenbreite (max.)................37 mm Gruss blankhans

Mittwoch, 26. Mai 2021, 21:38

Forenbeitrag von: »blankhans«

Bilder einstellen

Hier eine Anfrag von "Winne" Bitte um Hilfe bei der Erstellung eines Beitrags mit angehängten Fotos. Hallo, seit längerer Zeit war ich hier nicht mehr unterwegs und bin nun wieder dabei. Ich habe inzwischen vergessen, wie ein Beitrag/eine Anfrage mit Fotos erstellt wird. Es handelt sich um meinen Degen mit der Klingenaufschrift "SEBASTIAN ERNANDES", über den ich gern mehr erfahren würde. Bitte senden Sie mir die hierfür notwendigen Informationen. Danke. Winfried

Mittwoch, 26. Mai 2021, 21:31

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1800

Vergoldetes Messing-Kreuzgefäss mit Muschel-Stichblatt, jagdlich verziert. Griffhülse mit aufgelegten Hirschhorn-Griffschalen und gebuckelten Messing-Nieten. Gebläute Klinge mit vergoldetem Blattwerk und Trophäen verziert. Auf der Aussenseite die Hersteller-Buchstaben "P K" (P.W. Knecht und Söhne, Solingen 1820 - 55). Geschwärzte Lederscheide mit leicht verzierter Messing-Montur. Mundblech mit Gefach für noch vorhandenes Beimesser, gestempelt "G. G. LEYKA? NÜRNBERG". Gesamtlänge....................

Montag, 24. Mai 2021, 16:37

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sächs. Artillerie-Faschinemesser M 1879, datiert 1880

Ein sehr schönes Stück. Gratuliere. Gruss blankhans

Sonntag, 9. Mai 2021, 16:47

Forenbeitrag von: »blankhans«

Überprüfung von Beiträgen

Von einer Überprüfung der Beiträge ist mir nichts bekannt und ergäbe auch keinen Sinn. Wem würde das nützen? Gruss blankhans

Samstag, 8. Mai 2021, 22:27

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1800

Bayer. Gala-Hirschfänger mit vergoldetem Messing-Kreuzgefäss und jagdlich verziertem Stichblatt. Aufgelegte, dunkelbraune Horn-Griffschalen. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn auf 250 mm mit vergoldeten Ätzungen verziert. Auf der Aussenseite wurde die ehemalige Bläuung, die innen noch sehr gut erhalten ist, nachträglich entfernt. Geschwärzte Lederscheide mit drei vergoldeten Messing-Beschlägen verziert durch Blattwerk und jagdliches Zubehör. Gesamtlänge......................800 mm Messerläng...

Montag, 3. Mai 2021, 17:00

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1800

Vielen Dank. Speziell die Pandurendarstellung ist auf sehr vielen Plauten vorhanden. Eine Verbindung nach Österreich sehe ich daher nicht. Gruss blankhans

Sonntag, 2. Mai 2021, 17:10

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1800

Volles Messing-Bügelgefäss in Form eines Hirschhufes. Auf dem Stichblatt ein Greif-Vogel. Auf der geätzten Klinge ist auf beiden Seiten eine Pandurendarstellung auf einem Sockel zu sehen. Darüber zwei Schriftbänder "Vivat Pandur" und drei Kreuze. Messerlänge........................620 mm Klingenlänge.......................490 mm Klingenbreite (max.)...............29 mm Gruss blankhans

Dienstag, 2. Februar 2021, 17:52

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Infanterie-Faschinen-Messer M 1829

Gültiger Truppenstempel auf Parierstange innen "13.T.26.i.7." (13. Württemb Train-Abteilung, Ludwigsburg 1871). Auf der Unterseite unkenntlich gemachte Altstempel. Auf Klingen-Fehlschärfe innen undeutliche Marke. der Tragehaken der Lederscheide trägt den Stempel "13.T.E.F.3.46." Gesamtlänge.....................640 mm Messerlänge......................615 mm Klingenlänge.....................470 mm Klingenbreite (max.).............36 mm Gruss blankhans

Sonntag, 31. Januar 2021, 21:17

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Train-Extra-Säbel nach 1910

Vernickeltes Korbgefäss mit muldenförmigem Stichblatt und ach kreisrunden Lochdurchbrüchen. Auf Oberseite eingravierter Truppenstempel "13 TB 188". Vernickelte Rückenklinge auf 40 mm langer Fehlschärfe innen mit eingeschlagener "Eichhörnchen-Marke" von Carl Eickhorn, tätig in Solingen von 1865 - 1996. Auf 415 mm geätzte militärische Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich innen vier Schriftbänder "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit" und aussen "Württ. Train Bat. No. 13". Original geschwärzte Stahlble...

Samstag, 30. Januar 2021, 19:30

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Degen für Infanterie-Offiziere M 1923

Späte Fertigung datiert 1937. Angel, ähnlich wie beim preuß. KD 89, durch eine Angelmutter mit zwei Löchern verschraubt. Klingenrücken geätzt "Sabre d´ Officier de troup à pied Mle 1923 1e taille - Manufcture d´Armes de Chatellerauld 1937". Stahlblech-Scheide mit einem Ringband. Gesamtlänge........................1.070 mm Degenlänge..........................1.050 mm Klingenlänge...........................900 mm Klingenbreite (max.)...................22 mm Gruss blankhans

Samstag, 30. Januar 2021, 19:20

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preußen - Pionier-Faschinenmesser M1869/71

Klasse Beitrag mit sehr guten Bildern. Gruss blankhans

Dienstag, 26. Januar 2021, 14:55

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Infanterie-Offizier-Säbel M 1845

Datiert Oktober 1914. Gefäss, Klinge und Scheide mit je zwei Abnahmemarken. Gesamtlänge....................935 mm Säbellänge.......................920 mm Klingenlänge.....................770 mm Klingenbreite (max.).............29 mm Gruss blankhans

Samstag, 23. Januar 2021, 19:56

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1900

Silbernes Gefäss mit Hundeköpfen als Parierstangen-Abschluss und Keilerkopf auf dem Kreuzstück aussen. Das Stichblatt verziert durch einen Hirsch, eingerahmt von Eichenblättern. Rückenklinge mit 22 mm langer Fehlschärfe auf 315 mm geätzt mit jagdlichen Motiven. Innen ein Hirsch mit äsendem Reh zwischen Bäumen, einem Fuchs, Auerhahn und Jagdhund. Auf der Aussenseite grosse Schriftkartusche "Karl Scheidt" eingerahmt von springendem Hirsch und einem Jäger mit Jagdutensilien. Geschwärzte Lederscheid...

Samstag, 16. Januar 2021, 21:54

Forenbeitrag von: »blankhans«

Englischer Kavallerie-Säbel M 1788

In diesem Fall dürfte allerdings mit grosser Wahrscheinlichkeit der Säbel in England verwendete worden sein. Johann Justus Runkel war sowohl in Solingen als auch in London tätig. Er fertigte überwiegend Klingen für Blankwaffen an. Auf sehr vielen englischen Säbeln M 1796 ist sein Name auf dem Klingenrücken eingeätzt. Wahrscheinlich war er sogar um 1800 herum einer der grössten Klingenhersteller für englische Blankwaffen. Gruss blankhans

Freitag, 15. Januar 2021, 16:50

Forenbeitrag von: »blankhans«

Englischer Kavallerie-Säbel M 1788

Hier die Offizier-Ausführung. Das Eisengefäss weist keine grossen Unterschiede auf. Auch die Klinge entspricht dem Mannschaftsmuster. Sie ist aber auf ca. 250 cm sehr schön geätzt mit geometrischem Muster, magischen Zeichen, Türkenkopf, Halbmond mit Gesicht und einem Husar zu Pferd. Die Rückenbeschriftung lautet "R. Solingen" (Runkel). Dazugehörige Holzscheide mit geschwärztem Lederüberzug von zwei Eisenbändern eingefasst. Eisenmontur mit grossem Ortblech und zwei Trageringen. Gesamtlänge..........

Samstag, 9. Januar 2021, 21:06

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hessen Kavallerie-Extra-Degen KD 1889

Kräftiges Stück aus der Zeit um 1900. Starres, vernickeltes Korbgefäss mit dem hess. Löwen. Gerillte Hartgummi-Griffhülse mit Zeigefingerauflage. Klinge auf Fehlschärfe aussen gestempelt "W.K.& C. unter Köniskopf und Ritterhelm". Auf 275 mm geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich auf der Aussenseite das hess. Wappen unter Krone. An der vernickelten Stahlblech-Scheide wurde der starre, untere Tragering entfernt. Gesamtlänge....................1.000 mm Degenlänge..................

Samstag, 9. Januar 2021, 20:40

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sächs. Infanterie-Offizier-Degen M 1867

Prunk-IOD mit Klappscharnier, reichhaltig verziert durch Blattwerk und Blüten. Stichblatt mit sächs. Wappen. Halbe Griffkappe mit Grotesk-Maske, von Blattwerk eingerahmt. Gerippte, dunkle Horngriff-Hülse. Klingen-Fehlschärfe aussen gestempelt "W.K.& C. unter Königskopf und Ritterhelm". Darunter zwei Zeilen in Längsrichtung geätzt "EISENHAUER GARANTIRT" und Lieferanten-Anschrift "HAST & UTHOFF DRESDEN". Geschwärzte Stahlblech-Scheide an der das untere Ringband entfernt wurde. Gesamtlänge............

Donnerstag, 7. Januar 2021, 16:33

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hess. Infanterie-Offizier-Säbel mit Löwenkopf, um 1900

Säbel mit Geschenkwidmung. Reichhaltig verziertes und vergoldetes Messing-Bügelgefäss. Löwenkopf-Knauf mit roten Glasaugen. Steckrückenklinge aus Damast-Stahl auf der Aussenseite gestempelt "WEYERSBERG KIRSCHBAUM & CO. SOLINGEN". Daran anschliessend auf 365 mm geätzt, vergoldet und gebläut mit militärischen Trophäen innen, eingerahmt von Blattwerk. Aussen die Geschenk-Widmung in zwei Zeilen "Dem scheidenden Oberleutnant Fonck - Das Offizier-Corps des 5ten Großh. Hess. Inf. Rgts. No. 168, 1.4.189...