Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 25. September 2020, 14:23

Säbel Bistum Eichstätt

hier ein Säbel aus Eichstätt von 1781 - 1790
»Rothbarsch« hat folgende Datei angehängt:

2

Freitag, 25. September 2020, 19:23

Schön, gefällt mir. :thumbsup: Danke fürs Zeigen.

3

Samstag, 26. September 2020, 07:21

Gefällt mir auch, ist halt was anderes als die ewigen Grabendolche und Bajonette

4

Samstag, 26. September 2020, 09:33

Eichstätt

ja der ist echt Klasse!!!
Glückwunsch!!!

5

Samstag, 26. September 2020, 10:14

Feine Sache. Danke für die Vorstellung.

6

Samstag, 26. September 2020, 11:24

"Eichstätt" super,ich habe in damals verpasst :wacko:

aber die Restauration ist ja super geworden(abgebrochene Parierstange,abgebrochene Mitteleisen)sieht man fast nichts,Gratulation
Gruß
schanzer

7

Montag, 28. September 2020, 08:35

Hallo Schanzer,
meinen Säbel habe ich vor einigen Wochen von Privat erworben. Nachdem Du das gleiche Modell irgendwo gesehen hast ist für mich klar, dass der Säbel so eingeführt war und nicht nachträglich verändert wurde. Außerdem könnte es sich um einen Mannschaftsäbel handeln. Das Eichstätter Militär umfasste bestimmt nur wenige Mann, Offiziere dürften es nur eine Handvoll gewesen sein. Wenn also nach so langer Zeit 2 identische Säbel auftauchen dürfte es sich kaum um Offizierswaffen handeln, trotz der geätzten Klinge.
Danke für Deine Unterstützung
Gruß
Rothbarsch

8

Montag, 28. September 2020, 21:34

Auktionshaus Ratisbonss März 2018

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schanzer« (29. September 2020, 03:54)


9

Mittwoch, 30. September 2020, 13:11

Hallo Schanzer,
weist Du noch, was der Säbel damals gekostet hat ?
Gruß Rothbarsch

11

Donnerstag, 1. Oktober 2020, 14:21

Super Ansage!

12

Donnerstag, 1. Oktober 2020, 17:03

Sorry,Nummertaste ausgeschalten gehabt
400.-Euro

13

Sonntag, 4. Oktober 2020, 05:51

hier noch die Bilder vor der restauration.
Eine gelungene Restauration

Gruß
schanzer
»schanzer« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2020-09-28 22.59.07.jpg
  • 2020-09-28 22.59.23.jpg
  • 2020-09-28 23.01.08.jpg
  • 2020-09-28 23.01.15.jpg
  • 2020-09-28 23.00.00.jpg
  • 2020-09-28 23.01.34.jpg

14

Sonntag, 4. Oktober 2020, 18:14

Eichstätt

scheint ja wirklich das selbe Stück zu sein!
Da sieht man echt nichts, der Mann versteht sein Handwerk!

15

Sonntag, 4. Oktober 2020, 18:39

[quote='Koppel','index.php?page=Thread&postID=45456#post45456']scheint ja wirklich das selbe Stück zu sein!
Da sieht man echt nichts, der Mann versteht sein Handwerk![/quote]

sagen wir mal so,wenn man weiß was kaputt war sieht man es schon wo repariert wurde.
Aber gut gemacht :thumbsup:

Gruß
schanzer

16

Sonntag, 4. Oktober 2020, 19:41

Ja, man siehts, aber man kann das nicht von einer zeitgenössischen Reparatur unterscheiden. Chapeau dem Handwerker. :thumbup: Lustig wie die Stücke ihren Weg gehen. Einen meiner Säbel habe ich neulich auch in einem alten Katalog gefunden.

17

Samstag, 10. Oktober 2020, 04:52

Da sieht man mal was in 2 Jahren alles passieren kann,2018 wurde dieser hier "vorgestellter Eichstätter Säbel" versteigert, und vor ein paar Wochen wurde er von "privat" erworben :D

Gruß
schanzer