Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

steffmartl

unregistriert

1

Samstag, 13. Mai 2006, 19:32

unbekannter Säbel, unbekannter Degen

servus,
wer kann mir zu den beiden genaueres sagen?
danke
stefan

2

Samstag, 13. Mai 2006, 21:06

Hallo Stefan,

willkommen im Forum. Der Einfachheit kopiere ich meine Antwort aus dem "Germania" hier rein.

Der Korb und die Klinge des Säbels (erstes Bild obere Blankwaffe) ähneln denen des braunschweigischen Infanterie-Offizier-Säbels des Leibbataillons (siehe WKC-Katalog, Waffen-Nummer 281), aber das Wappen ist ein Anderes. Ich vermute hier ein Exportstück. Gerd Maier erwähnt Export-Blankwaffen mit dem Griffstück des Kavalleriedegens M 1889.

Den Degen (gleiches Bild untere Blankwaffe) ordne ich nach Frankreich, Ende des 19. Jahrhunderts ein. Ich vermute hier einen Infanteriedegen.

Sind nur Vermutungen, vielleicht weiß jemand mehr.

Gruß,
Thomas

3

Samstag, 13. Mai 2006, 22:48

RE: unbekannter Säbel, unbekannter Degen

.....würde denken, der obere wäre Italien zuzuordnen, zur Regierungszeit Umberto I. , Sohn von Vittorio Emanueles II. . Er regierte bis 1900. Ihm folgte Vittorio Emanuele III. Zeitlich käme ja auch dieser noch in Betracht.

Grüße,

Thomas

4

Sonntag, 14. Mai 2006, 14:21

Zitat

Original von Zieten
Hallo Stefan,
...
Den Degen (gleiches Bild untere Blankwaffe) ordne ich nach Frankreich, Ende des 19. Jahrhunderts ein. Ich vermute hier einen Infanteriedegen.
...
Gruß,
Thomas

Das ist "Sabre Officier superieur infanterie, Mle 1845".
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

steffmartl

unregistriert

5

Montag, 15. Mai 2006, 21:04

unbekaanter Säbel

danke für eure antworten

das Wappen auf dem Säbel kennt keiner?

6

Dienstag, 16. Mai 2006, 13:47

Hallo & Gruesse aus London!

Ich suche schon seit zwei Tagen im Netz nach dem Wappen(leider habe ich nur ein kleine Auswahl meiner Buecher hier in London) aber neben Italien kaeme auch noch Griechenland in Frage. Zumindest glaube ich, dass es dort ein sehr aehnliches Wappen gab...

Ich weiss, das hilft so leider erst einmal nicht viel, sorry, aber evtl. schaut man auch mal beim Blaettern unter Griechenland nach.

Alles Gute,

Peter

7

Dienstag, 16. Mai 2006, 16:57

Danke an fritz1888!!! Das ist griechische Wappen aus der Zeit 1832 - 1924(26) und 1935 - 01.06.1973.
Quelle:
http://mitglied.lycos.de/chsiemer/wappen…riechenland.htm
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

8

Dienstag, 16. Mai 2006, 17:32

Zitat

Original von le Hussard

Zitat

Original von Zieten
Hallo Stefan,
...
Den Degen (gleiches Bild untere Blankwaffe) ordne ich nach Frankreich, Ende des 19. Jahrhunderts ein. Ich vermute hier einen Infanteriedegen.
...
Gruß,
Thomas

Das ist "Sabre Officier superieur infanterie, Mle 1845".


Da mit dem Wappen (für mich) alles klar ist, habe ich einwenig im Inernet nach griechische Blankwaffen gesucht. Es gab in Griechenland ein Infanterie Degen nach franz. Muster "Sabre Officier superieur infanterie, Mle 1845". der degen hat auf der griffkappe auch ein griech. Wappen gehabt. Was ist mit diesem Degen? Gibt es ein Wappen oder nicht?
Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

steffmartl

unregistriert

9

Dienstag, 16. Mai 2006, 18:22

unbekannter Degen/säbel

nochmals Danke für Eure Antworten,
zum einen habe ich da also einen exakt ermittelten Franzosen,
bei dem anderen handelt es sich um einen Griechen.

würdet ihr mir bitte noch kurz den Unterscheid zwishcen Degen und Säbel erklären, ich hab da keine Bücher drüber,
und aus den bishergien Antworten bin ich nun nicht ischer ob der Grieche ein Degen oder Säbel ist.

Der Grieche hat das Wappen nochmals auf der beidseitigen Ätzung
die bis etwa zur halben Klingenlänge vorreicht.
Am Griffkopf oder so nicht, dort ist sowas wie eine Schraube mit zwei
Löchern, wahrschenilch zum zerlegen.

steffmartl

unregistriert

10

Dienstag, 16. Mai 2006, 18:23

bitte nennt mir noch in etwa den Wert der beiden
danke